• vom 27.12.2011, 16:41 Uhr

Kultur

Update: 28.12.2011, 08:31 Uhr

Christine Ostermayer

Oma und Opa haben Sex




  • Artikel
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Matthias Greuling

  • Der Film "Anfang 80" mit Karl Merkatz dreht sich um Liebe und Sexualität im Alter
  • Im Kino wird das Thema "Sex im Alter" zunehmend enttabuisiert.

Karl Merkatz und Christine Ostermayer spielen in dem Drama "Anfang 80" ein frisch verliebtes Senioren-Paar.

Karl Merkatz und Christine Ostermayer spielen in dem Drama "Anfang 80" ein frisch verliebtes Senioren-Paar. Karl Merkatz und Christine Ostermayer spielen in dem Drama "Anfang 80" ein frisch verliebtes Senioren-Paar.

"Für die Enkerln, richtig?", fragt der Verkäufer. "Ja, wir suchen für ein junges Paar", antworten Bruno und Rosa. Beide sind über 80 und auf Shoppingtour im Möbelhaus. Sie haben nicht gelogen: Sie suchen ein Bett für das junge Paar: für sich selbst.

Werbung

Rosa und Bruno haben sich auf ihre alten Tage frisch verliebt, sie fühlen sich wie Teenager, wenn sie sich küssen. Dabei steht ihnen alles Erdenkliche im Wege: Rosa hat Krebs und wird nur mehr wenige Monate leben. Bruno verlässt für Rosa seine Frau und wird von seinem Sohn daraufhin entmündigt. Der Arzt stellt später fest: "Sie sind vielleicht verliebt, aber sicher nicht dement." Einfach wird es für die von Christine Ostermayer und Karl Merkatz verkörperten Liebenden nicht. Die Krankheit, die Pflege, das Gerede. Doch warum sollte sie das kümmern? Wo sie für die Gesellschaft sowieso unsichtbar sind, diese alten Menschen.

Sabine Hiebler und Gerhard Ertl wollen in "Anfang 80" (ab Freitag im Kino) zeigen, dass alte Menschen sexuelle Gefühle haben, und dass Emotionen nie aufhören. Gedreht wurde in St. Pölten, einer Stadt, die ungefähr genauso selten im Kino vorkommt, wie das Thema "Sex im Alter". Doch das ändert sich langsam.

Nicht nur Bingo
Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass sich seniorenhafte Lebensfreuden nicht in der wöchentlichen Bingo-Runde erschöpfen. Das Tabuthema ist aufgebrochen worden, wohl auch, weil jetzt genau jene Generation in die Rentnerjahre gelangt, die schon einmal eine sexuelle Revolution ausgelöst hat: die 68er. Sie wollen ihr Liebesleben thematisieren, das sie auch dank sexfördernder Erfindungen wie Viagra bis ins hohe Alter aufrechterhalten.

Das Bild von alten Menschen beim Sex war bisher aber gesellschaftlich ausgeblendet. "Wer will schon Oma und Opa beim Sex zusehen?", fragt der deutsche Regisseur Andreas Dresen, der 2008 mit "Wolke 9" einen sehr expliziten Film über Sex und Liebe im Alter gemacht hat. Die Gesellschaft ist heute voll und ganz auf Jugendlichkeit ausgerichtet, in der faltenzerfurchte Gesichter und hängende Brüste keinen Platz haben. Selbst die Wissenschaft widmet sich erst seit kurzer Zeit dem Thema. Sexuelle Verhaltensweisen wurden bisher eher an jüngeren Menschen untersucht. Dabei haben Studien ergeben: Gerade alte Menschen mit festem Partner haben auch im hohen Alter regelmäßig Sex.

Das Kino greift dieses einstige Tabu-Thema nun auf: Michael Hanekes "L’Amour", der gerade fertiggestellt wird, hat ebenfalls die Liebe zwischen zwei alten Menschen zum Thema; ein pensioniertes Musiklehrer-Ehepaar (Jean-Louis Trintignant, Emmanuelle Riva) sieht seine Beziehung nach dem Schlaganfall der Ehefrau auf eine harte Probe gestellt.

In "Satte Farben vor Schwarz" (2009) droht die Liebe eines Paares (Senta Berger, Bruno Ganz) durch die Diagnose Prostatakrebs ebenfalls zu zerbrechen. Liebe und Krankheit, die Drastik des bevorstehenden Todes, das sind die Beigaben, die diese Filme gemein haben. Des Menschen Endlichkeit ist ihr eigentliches Thema, die Erzählung vom Weg dorthin ihr Antrieb. Körperliche und seelische Freuden trotzen dieser Endlichkeit, und das Sterben wird oft als Erlösung inszeniert, wie auch in "Anfang 80".

In Andreas Dresens filmischem Kleinod "Wolke 9" beginnt eine verheiratete Frau eine Affäre mit einem anderen Mann. Da sind beide schon weit über 70. Dresen scheute sich nicht davor, alte Menschen beim Sex zu zeigen: "Im Fernsehen wirken solche Bilder verkleistert. Sepiagefärbte, klavierbegleitete Bilder, meistens unter dem Leintuch, und dazu die Großaufnahme einer Hand, die über einen Rücken streichelt. Das finde ich ätzend", sagt Dresen. "Es war schade, dass es über Sex und Leidenschaft im Alter keinen Film gab, weshalb ich eine Liebesgeschichte mit alten Leuten machen wollte, so als ob es junge Leute wären, denn letztlich machen sie nichts anderes, nur dass man es ihnen nicht zubilligt."

"Anfang 80", der jüngste Film zu diesem Thema, ist ein Plädoyer für Selbstbestimmung und Freiheit und zeigt, dass Sexualität niemals endet. Ein Film wie ein kleiner Aufbruch; St. Pölten dürfte Zukunft haben.


Video auf YouTube





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2011-12-27 16:17:13
Letzte Änderung am 2011-12-28 08:31:08


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die Apokryphen des Bob Dylan
  2. Bob Dylan veröffentlicht 2015 neues Album
  3. "Der Künstler ist eine Milchkuh"
  4. Heiteres Rätselraten
  5. Die alte Tante Moderne
Meistkommentiert
  1. Zuckerschock für Souvlakiland
  2. "Der Künstler ist eine Milchkuh"
  3. Mit halbem Puls
  4. Sturm und Verdi
  5. Die alte Tante Moderne

Werbung



Klassik-CD

Donizetti, Gaetano: Maria Stuarda

G. Donizetti Maria Stuarda Erato, 1 DVD, ca. 20 Euro (dawa) Englische Königin hält schottische Regentin (Cousine und Gattenmörderin) gefangen, sie werfen einander allerlei vulgäres Standesgeplänkel an... weiter




Klassik-CD

Pelléas et Mélisande

Imbrailo, Selinge u. a. Pelléas et Mélisande Arthaus, 1 DVD, (dawa) Gefühlsdrama pur. Wie intensiv einfach spielt Maurice Maeterlincks schockierend echte Sprache in "Pelléas et Mélisande" mit menschlichen... weiter





Victor Noir war ein französischer Journalist und Gegner Napoleon Bonapartes. Er wurde <span class="st">1870 </span>von Prinz Pierre Napoleon Bonaparte, einem Großneffen Napoleon Bonapartes, erschossen.

Diego Velazquez im KHM. Die Ausstellung "Velazquez" läuft von 28. Oktober bis 15. Februar 2015 im Kunsthistorischen Museum in Wien. Die Arbeiten von Banksy beschäftigen sich immer wieder mit aktuellen, sozialkritischen Themen. Hier bezieht er den öffentlichen Raum in das Bild mit ein.

Aktstudie, 1882/83, Musée Toulouse-Lautrec, Albi In Florenz. © Clet Abraham


Diese Dame wird "Venus von Wien" genannt, ist 230 Jahre alt und kommt eigentlich aus Florenz.

Die FPÖ-Abgeordneten zeigten sich bei der Plenartagung 20.-23. Oktober im EU-Parlament mit nichts einverstanden. Sie stimmten etwa gegen die neue EU-Kommission (wie auch die Grünen), gegen Nachbesserungen für den Haushalt von 2014 oder auch gegen den Budgetentwurf für 2015. Zudem sprachen sich die FPÖ-Vertreter im Gegensatz zu den Parlamentariern von ÖVP, SPÖ, Grüne und Neos auch dagegen aus, dass der zollfreie Zugang für Waren aus der Ukraine in den EU-Markt verlängert wird - womit die Bruchstellen in der heimischen Politik in der Ukraine-Krise sichtbar wurden. 31.10.2014: Fast ein Jahr nach dem verheerenden Taifun Haiyan auf den Philippinen gedenken Angehörige und Überlebende den 8.000 Opfern. Die Regierung hat ein Milliardenprogramm für den Wiederaufbau genehmigt.

Der Neubau der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main (Hessen) im Abendhimmel. Im Mozarthaus in der Domgasse 5 in der Wiener Innenstadt befindet sich die einzige bis heute erhaltene Wiener Wohnung Wolfgang Amadeus Mozarts, in der er von 1784 bis 1787 lebte. Hier komponierte er  auch auf seinem Clavichord, das dort erstmals seit dem 18. Jahrhundert für zwei Wochen wieder in Wien zu sehen sein ist.

Werbung