• vom 30.11.2016, 15:48 Uhr

Kultur

Update: 30.11.2016, 16:23 Uhr

Liebe möglicherweise

Liebe in der Großstadt




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Matthias Greuling

  • Michael Kreihsl erzählt von "Liebe möglicherweise".

Michael Kreihsl hat nach 15 Jahren wieder einen Kinospielfilm gedreht, dessen offene Episodenform gefällt. "Liebe möglicherweise" ist wie ein Kessel aus Lebensentwürfen, die Kreihsl hier miteinander vermengt, aufeinandertreffen lässt und wieder trennt. Der Regisseur zeigt Menschen in der Großstadt, denen die eigenen Ziele und Träume längst entglitten, wenn nicht gar über den Kopf gewachsen sind. Der verheiratete Familienvater (Devid Striesow) lässt sich mit der Freundin (Edita Malovcic) seines besten Freundes (Norman Hacker) ein, weil er an einer Midlife-Crisis laboriert, die ihm sogar den Job gekostet hat. Seine Ehefrau (Silke Bodenbender) kommt hinter den Betrug, und andernorts laboriert der greise Vater (Otto Schenk) des Betrogenen an seinen Altersleiden, nicht jedoch ohne noch immer von der Aura der Frauen fasziniert zu sein. "Liebe möglicherweise" hätte auch eine fahrige Nummernrevue mit Depressionscharakter werden können, doch Kreihsl liebt seine Figuren und auch ihre Ambivalenz zwischen Glück und Unglück, die er sehr fein dosiert inszeniert. Es ist ein Film aus dem Leben geworden, und er erinnert manchmal an Hanekes frühe Arbeiten, etwa an "Lemminge" (1979), das die Befindlichkeiten der Nachkriegsgeneration abbildete.

Doch Kreihsl setzt Hanekes Strenge und Pessimismus immer auch ein Quäntchen Freude entgegen und tariert sehr genau aus, wie wir als Zuschauer die Gefühle der Protagonisten wahrnehmen. Famos besetzt, ist der Film auch Gesellschaftsstudie; es geht um Menschen, die fest im Leben stehen und doch völlig hilflos sind.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2016-11-30 15:53:06
Letzte nderung am 2016-11-30 16:23:56



Kommentar

Bitte jetzt nicht mitbeten, Kinder!

Ordnung muss ein. Und diese Ordnung muss mit entsprechenden Verordnungen gesichert sein. Wo kämen wir da sonst hin... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Unausgeschöpfte Tragik
  2. Interkontinental
  3. Brillantes Paradies der Tiere
  4. Makaber
  5. Schwerelos
Meistkommentiert
  1. Je schwerer, desto leichter fällt es Barbara Hannigan
  2. Interkontinental

Durch den Abend begleitete der Moderator Stephen Colbert. "Was auch immer Sie für den Präsidenten empfinden, Sie können nicht leugnen, dass jede Sendung auf eine Weise von Donald Trump beeinflusst wurde", sagte er zur Eröffnung der Emmy-Verleihung und machte damit deutlich, dass der Rest des Abends ziemlich politisch zugehen werde. "Warum habt ihr Trump keinen Emmy gegeben?", fragte er das Publikum. "Wenn er einen gewonnen hätte, wäre er vielleicht nie in das Rennen um die Präsidentschaft gegangen." Trump war in der Vergangenheit mehrfach für seine TV-Show "Celebrity Apprentice" nominiert worden, hatte aber nie gewonnen und sich darüber häufig öffentlich beschwert.

Während einer Protestveranstaltung gegen Polizeigewalt vor dem Police Department von Baton Rouge, Louisiana, USA, am 9. Juli 2016, stellt sich die Aktivistin Ieshia Evans den vorrückenden Polizisten entgegen und streckt ihre Hände aus, bereit, sich verhaften zu lassen. Georgeund Amal Clooney gehörte die Aufmerksamkeit am Wochenende. Die gemeinsamenZwillinge blieben jedoch daheim bei der Nanny.

Matt Damon mit seiner Frau Luciana Barroso. "Downsizing", in dem Damon die Hauptrolle spielt, hat die 74. Festspiele von Venedig eröffnet. Der US-amerikanische Rapper Kendrick Lamar wurde sechsfach ausgezeichnet. Der wichtigste Preis: Sein Hit  "Humble" wurde zum Video des Jahres gewählt.


Werbung



Werbung


Werbung