• vom 20.09.2017, 16:54 Uhr

Kultur

Update: 20.09.2017, 17:06 Uhr

Filmkritik

Neu im Kino




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Filme

Deutscher Roadtrip

(fan) 2013 reist Jürgen Prochnow, als grantiger 92-Jähriger, mit seiner wenig geliebten Enkelin in die von Aufständen geplagte Ukraine, um seiner Vergangenheit als Wehrmachtsoffizier nachzuspüren. Gut gespielt, aber etwas flach und schematisch.


Leanders letzte Reise, D 2017

Regie: Nick Baker-Monteys

Mit: Jürgen Prochnow, Petra Schmidt-Schaller, Suzanne von Borsody

Schwer verdaulich

(fan) Eine Autistin und ein Behinderter, Angestellte eines Schlachthauses, träumen dasselbe über einen Hirsch mit seiner Kuh im Winterwald. Ihre zaghafte Liebe schwenkt zwischen Poesie und Blut. Ein Leckerbissen für Festivals, kann aber auch schwer im Magen liegen.

Körper und Seele, HU 2017

Regie: Ildikó Enyedi

Mit: Mónika Mécs, András Muhi

Ein Mädchenretter

(fan) Eine Mutter liest im Buch ihres Sohnes, wie er ein Nachbarmädchen vor dem Missbrauch durch den Stiefvater retten will. Sie nimmt das selbst in die Hand. Dem sanften Einstieg folgt ein fast lächerlich absurder Tränendrücker-Thriller.

Book of Henry, USA 2017

Regie: Colin Trevorrow

Mit: Naomi Watts, Jacob Trembley

Klamauk mit Roma

(fan) Als wohlhabender Autor sagt Christian Clavier "Hereinspaziert" zu einer obdachlosen Roma-Familie, um nicht in den Verdacht von Vorurteilen zu kommen. Damit ist Chaos vorprogrammiert, doch statt Sozialkritik zieht viel Klamauk ein.

Hereinspaziert!, F/B 2017

Regie: Philippe de Chauveron

Mit: Christian Clavier, Ary Abittan, Elsa Zylberstein

Brutal statt spaßig

(fan) Im Sequel muss sich die britische Geheimorganisation Kingsman mit Ami-Kollegen zusammentun, um einem skrupellosen Weib das Handwerk zu legen. Was abgedreht und spaßig sein soll, ist meist fies, brutal und klischeehaft.

Kingsman: The Golden Circle, GB/USA 2017

Regie: Matthew Vaughn

Mit: Taron Egerton, Colin Firth, Julianne Moore

Bausteinklopferei

(fan) Im Spin-off à la Transformers und Eastern werden sechs junge Ninjas in wilde, heftige Lego-Kämpfe zwischen Gut und Böse verwickelt. Dazu kommen pseudopädagogische Aussagen und Lernprozesse. Trotzdem nichts für die Jüngsten.

The Lego Ninjago Movie,

USA 2017

Regie: Charlie Bean, Paul Fisher




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-09-20 17:00:03
Letzte ─nderung am 2017-09-20 17:06:06



Kommentar

Trost bei Google und McDonald’s

Auf Google ist auch als Lebensstilorakel Verlass. Gibt man zum Beispiel den Begriff "Minirock" ein, wird man unter den ersten fünf Suchvorschlägen... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Neue szenische Wege
  2. Hosentürlreiber mit Jukebox-Hintergrund
  3. Schatten in der Nacht
  4. Permanente Rutschgefahr
  5. Auffi, obi - und eini
Meistkommentiert
  1. Je schwerer, desto leichter fällt es Barbara Hannigan
  2. Interkontinental

Durch den Abend begleitete der Moderator Stephen Colbert. "Was auch immer Sie für den Präsidenten empfinden, Sie können nicht leugnen, dass jede Sendung auf eine Weise von Donald Trump beeinflusst wurde", sagte er zur Eröffnung der Emmy-Verleihung und machte damit deutlich, dass der Rest des Abends ziemlich politisch zugehen werde. "Warum habt ihr Trump keinen Emmy gegeben?", fragte er das Publikum. "Wenn er einen gewonnen hätte, wäre er vielleicht nie in das Rennen um die Präsidentschaft gegangen." Trump war in der Vergangenheit mehrfach für seine TV-Show "Celebrity Apprentice" nominiert worden, hatte aber nie gewonnen und sich darüber häufig öffentlich beschwert.

Während einer Protestveranstaltung gegen Polizeigewalt vor dem Police Department von Baton Rouge, Louisiana, USA, am 9. Juli 2016, stellt sich die Aktivistin Ieshia Evans den vorrückenden Polizisten entgegen und streckt ihre Hände aus, bereit, sich verhaften zu lassen. Georgeund Amal Clooney gehörte die Aufmerksamkeit am Wochenende. Die gemeinsamenZwillinge blieben jedoch daheim bei der Nanny.

Matt Damon mit seiner Frau Luciana Barroso. "Downsizing", in dem Damon die Hauptrolle spielt, hat die 74. Festspiele von Venedig eröffnet. Der US-amerikanische Rapper Kendrick Lamar wurde sechsfach ausgezeichnet. Der wichtigste Preis: Sein Hit  "Humble" wurde zum Video des Jahres gewählt.


Werbung



Werbung


Werbung