Kunst

Auschwitz-Museum erwirbt 18 Gemälde von Holocaust-Überlebendem1

  • Bilder zeigen Grauen der Gaskammern

Warschau. Das Museum im ehemaligen Nazi-Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau hat 18 Gemälde eines polnisch-französischen Holocaust-Überlebenden erworben. Die nach 1945 entstandenen Bilder des jüdischen Künstlers David Olere zeigen das Grauen der Gaskammern. Häufig ist Olre selbst zu sehen - mit der auf dem Arm tätowierten KZ-Nummer 106... weiter





- © Helmut Fohringer/apa

Neuer Direktor

Der Dirigent der Massen3

  • Eike Schmidt wird 2019 Direktor des Kunsthistorischen Museums. Bereits jetzt, als Chef der Uffizien in Florenz, ist er mit Besuchermassen und ihrer Steuerung vertraut. Zudem setzt er auf Neue Medien.

Wien. (irr) Was auch immer die Nationalratswahl bringt - Kulturminister Thomas Drozda hat Personalentscheidungen getroffen, die weit über das heurige Jahr hinausragen. Und nun hat er noch einen wichtigen Posten besetzt. Nach der Kür von Bogdan Roščić zum Staatsoperndirektor ab 2020 und Martin Kušej zum Burg-Prinzipalen... weiter




Kulturminister Drozda präsentierte Eike Schmidt am Freitag zum neuen wissenschaftlichen Direktor des Kunsthistorischen Museums ab 2019.  - © APAweb, HELMUT FOHRINGER

Kunsthistorisches Museum

Von Florenz ins KHM11

  • Uffizien-Direktor Euke Schmidt folgt ab 2019 auf Sabine Haag an die Spitze des Kunsthistorischen Museums in Wien.

Wien. Eike Schmidt, derzeit Direktor der Uffizien in Florenz, übernimmt mit 1. Jänner 2019 die Leitung des Wiener Kunsthistorischen Museums (KHM). Der 49-jährige Deutsche folgt damit auf Sabine Haag, die das Haus seit 2009 führt. Diese Personalentscheidung gab Kulturminister Thomas Drozda (SPÖ) bekannt... weiter




Oberösterreich

Festivals auf dem Prüfstand2

  • Landeshauptmann Stelzer konkretisiert Sparpläne der schwarz-blauen Landesregierung im Kulturbereich.

Linz. Der oberösterreichische Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) will Reformen, auch im Kulturbereich  Unter anderem sollen alle Festivals geprüft werden, ebenso sei ein Zusammenrücken von Museen des Landes und der Stadt Linz möglich. Das berichten die "Oberösterreichischen Nachrichten". Stelzer hatte schon in einem APA-Interview Anfang des... weiter




Im Vorjahr in Wien, heute noch immer nicht ganz in Peking zurück: die Wang Family Ancestral Hall. - © apa/Neubauer

Kunst-Eklat

Ein Blockbuster als Zoll-Zankapfel22

  • Abenteuerliche Heimreise: Das Herzstück der Wiener Ai-Weiwei-Schau aus dem Vorjahr, ein chinesischer Holztempel, hing beim Zoll in China fest. Wurden 22.000 Dollar für seinen Weitertransport "unter dem Tisch" bezahlt?

Wien/Peking. An sich führt das Wiener 21er Haus ein beschauliches Dasein. Das Museum, das vom Belvedere bespielt wird, erfreut Connaisseure mit zeitgenössischer Kunst. Im Vorjahr ist dem Haus allerdings ein Blockbuster gelungen: Die damalige Belvedere-Direktorin Agnes Husslein-Arco konnte niemand Geringeren als Ai Weiwei für eine Schau gewinnen -... weiter




Impulstanz-Bilanz 2017

Freude und Bangen

  • Impulstanz-Chef Karl Regensburger zieht positive Bilanz.

Wien. (vf) Eine erfreuliche Zwischenbilanz zog Karl Regensburger am Mittwoch, vier Tage vor dem Festivalende von Impulstanz. Dennoch sieht der Intendant einmal mehr mit skeptischem Blick in die Zukunft des Festivals: Für 2018 sei es schwer, den budgetären Rahmen einzuhalten. Jedoch hofft Regensburger auf produktive Gespräche mit den zuständigen... weiter




Absage

Harte Fronten im Römersteinbruch: Keine Oper 20181

Eisenstadt. Eigentlich hätte nächstes Jahr der "Troubadour" den Römersteinbruch beschallen sollen. Allein, er wird schweigen. Die Opernfestspiele St. Margarethen finden 2018 gar nicht statt. Schuld sei das Land Burgenland, meint der Veranstalter, die Arenaria GmbH. Diese wollte bis Ende des Vormonats (bis dahin hatte sie Optionen auf Künstler)... weiter




"Das Grundeinkommen für Künstler könnte so ein Modell sein", so Thomas Drozda. - © APAweb, Herbert Neubauer

Modellprojekt

Vorstoß bei Grundeinkommen für Künstler158

  • "Man sollte das für einen überschaubaren Personenkreis einige Zeit, etwa zwei Jahre, anschauen", so Kanzleramtsminister Drozda.

Wien. Kanzleramtsminister Thomas Drozda (SPÖ) plädiert in einem Interview mit den "Salzburger Nachrichten" für das Modellprojekt eines bedingungslosen Grundeinkommens nach finnischem Modell: "Man sollte das für einen überschaubaren Personenkreis einige Zeit, etwa zwei Jahre, anschauen, mit einer Studie begleiten und evaluieren... weiter




Festspielredner Ferdinand von Schirach warnte vor Schwarmintelligenz als politischer Methode: Sie sei "am Ende nur ein weiterer Modebegriff für die ganze hässliche Macht des Stärkeren". - © apa/Neumayr/mmv

Salzburger Festspiele

Das Recht als Schutz vor Macht3

  • Der Festspielredner Ferdinand von Schirach warnte bei der Eröffnung vor der "Schwarm-Bosheit".

Salzburg. Die Phänomenologien der Macht, ihre vielen Gesichter, ihre verzweigten, dubiosen Kanäle und heimtückischen Fratzen sowie das Nachdenken über eben diese Mechanismen zieht sich als programmatischer Faden durch die diesjährige Ausgabe der Salzburger Festspiele. Das künstlerische Leitmotiv von Markus Hinterhäusers erster Saison prägte auch... weiter




So soll das "Geschichtslabor" in der Hofburg aussehen. - © BWM Architekten

Haus der Geschichte

Im Historien-Raumschiff1

  • Das Büro BWM Architekten gewann den Wettbewerb zur Generalplanung des Hauses der Geschichte.

Punktgenau zum 100-Jahr-Jubiläum der Gründung der Ersten Republik, am 12. November 2018, soll die Eröffnungsausstellung des "Hauses der Geschichte Österreich" stattfinden. Für die erste Schau (Laufzeit 18 Monate) werden die bereits viel diskutierten Räume in der Neuen Burg genützt. Das Museum - das vielleicht eines Tages einen eigenen Neubau erhält... weiter




Gustav Klimt "Apfelbaum II" aus dem Jahr 1916 wird von Experten auf mindestens 30 Millionen Euro geschätzt. - © Belvedere, Wien

Restitution

Ein Klimt zu viel restituiert

  • Gustav Klimts "Apfelbaum II" könnte an die falsche Erbenfamilie zurückgegeben oder gar zu unrecht restituiert worden sein.

Wien. 2001 wurde Gustav Klimts "Apfelbaum II" von der Republik Österreich an die Erben nach Nora Stiasny zurückgegeben. Dies ist fälschlicherweise geschehen, hält der Kunstrückgabebeirat nun fest. Demnach sei das Bild womöglich gar nicht beziehungsweise an die Lederer-Erben zu restituieren gewesen. Alfred Noll, damals Anwalt der Stiasny-Erben... weiter




Der Kunst- und Kulturbericht wurde heuer zum zweiten Mal nach der sogenannten Systematik LIKUS (Länderinitiative Kulturstatistik) erstellt. - © APAweb, Hans Punz

Bundesausgaben

Kunst- und Kulturbericht 2016 veröffentlicht

  • Ausgaben stiegen auf 422,3 Millionen Euro nach 410,29 Millionen Euro im Jahr 2015.

Wien. Kulturminister Thomas Drozda (SPÖ) hat am Freitag den zweiten Kunst- und Kulturbericht seiner Amtszeit dem Ministerrat vorgelegt. In dem knapp 500 Seiten schweren Konvolut werden die Bundesausgaben für 2016 ausgewiesen. Diese beliefen sich auf 422,3 Millionen Euro - ein Plus von 12 Millionen Euro oder 2,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr (410... weiter




zurück zu Kultur


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Ich glaube nicht mehr an Trends"
  2. "Skandale finden in der Realität statt"
  3. Ketchup von oben
  4. Der Teufel am Kreisverkehr
  5. Geboren aus dem Chaos
Meistkommentiert
  1. kurz gesagt: so gehts
  2. Als Morak und Metropol noch wild waren
  3. ORF wünscht sich ein Dutzend Gesetzesänderungen
  4. Eine schwierige Kiste
  5. Streit um Affen-Selfie beendet

Werbung




Durch den Abend begleitete der Moderator Stephen Colbert. "Was auch immer Sie für den Präsidenten empfinden, Sie können nicht leugnen, dass jede Sendung auf eine Weise von Donald Trump beeinflusst wurde", sagte er zur Eröffnung der Emmy-Verleihung und machte damit deutlich, dass der Rest des Abends ziemlich politisch zugehen werde. "Warum habt ihr Trump keinen Emmy gegeben?", fragte er das Publikum. "Wenn er einen gewonnen hätte, wäre er vielleicht nie in das Rennen um die Präsidentschaft gegangen." Trump war in der Vergangenheit mehrfach für seine TV-Show "Celebrity Apprentice" nominiert worden, hatte aber nie gewonnen und sich darüber häufig öffentlich beschwert.

Während einer Protestveranstaltung gegen Polizeigewalt vor dem Police Department von Baton Rouge, Louisiana, USA, am 9. Juli 2016, stellt sich die Aktivistin Ieshia Evans den vorrückenden Polizisten entgegen und streckt ihre Hände aus, bereit, sich verhaften zu lassen. Georgeund Amal Clooney gehörte die Aufmerksamkeit am Wochenende. Die gemeinsamenZwillinge blieben jedoch daheim bei der Nanny.

Matt Damon mit seiner Frau Luciana Barroso. "Downsizing", in dem Damon die Hauptrolle spielt, hat die 74. Festspiele von Venedig eröffnet. Der US-amerikanische Rapper Kendrick Lamar wurde sechsfach ausgezeichnet. Der wichtigste Preis: Sein Hit  "Humble" wurde zum Video des Jahres gewählt.

Werbung