Hat in Russland ausgefeiert: Das Kubana-Festival muss nach Lettland weichen. - © alexeymakhov.com

Rocken in Russland

Panzer, Punk und Politik1

  • Das Festival Naschestwie, einst das "russische Woodstock", ist heute eine Leistungsschau der Armee.

Moskau. Es soll "das größte Abenteuer des Sommers" für mehr als 180.000 Musikfans werden - so will es zumindest das Motto des Musikfestivals "Naschestwie", das am Freitag nahe Moskau beginnt. Es läutet einen russischen Festivalsommer ein, in dem es jedoch um mehr gehen wird als um Rockmusik, Bier und Sonnenschein... weiter





Setzt sich die Neufassung des EU-Urheberrechts durch , wird man den Stephansplatz nicht ohne Retuschen abbilden können. - © Stanislav Jenis

Selfies

Bildersturm

  • Eine EU-Urheberrechtsreform strebt die Abschaffung der Panoramafreiheit an.

Wien. Jenny L. aus Liverpool in Großbritannien macht bei einem Wien-Urlaub ein Selfie auf dem Stephansplatz. Im Hintergrund zu sehen sind der Dom und das Haas-Haus. Wenn Jenny L. dieses Foto, beispielsweise im Ordner "Holidays in Vienna", auf Facebook stellt, begeht sie eine Urheberrechtsverletzung. Im schlimmsten Fall steht darauf drei Jahre... weiter




Kultur rettet Staatenbeziehungen,  sagt Glebowa. - © Rossotrudnichestvo

Kulturinstitute

"Politische Kunst wird sich überleben"

  • Ljubow Nikolajewna Glebowa, zuständig für russische Kulturinstitute im Ausland, über Sanktionen und Traditionen.

Wien. Ljubow Nikolajewna Glebowa steht an der Spitze der Kooperationsagentur der GUS für Kulturaustausch und humanitäre Angelegenheiten, Ros-Sotrudnitschestvo. Diese dem Außenministerium unterstehende Behörde ist auch für die Dachorganisation der Russischen Kulturinstitute im Ausland zuständig. Bei ihrem Aufenthalt am Donnerstag in Wien sprach sie... weiter




Marie Rötzer. - © Peter Hönnemann

Theater Niederösterreich

Ausweitung der Theaterzone

Eine Intendantin mit Heimvorteil hat das Landestheater Niederösterreich bekommen: Marie Rötzer wird ab Sommer 2016 das Theater leiten und auf Bettina Hering folgen, die als Schauspielchefin zu den Salzburger Festspielen wechselt. Die 47-jährige Marie Rötzer wurde in Mistelbach geboren, sie glaubt, ihre Herkunft werde ihr helfen, zu verstehen... weiter




Marie Rötzer wird neue Leiterin des Landestheaters Niederösterreich. - © APAweb / APA, Peter Hönnemann

Theater

Marie Rötzer wird Leiterin des Landestheaters NÖ

  • Folgt Bettina Hering im Sommer 2016 nach.

St. Pölten. Das Landestheater Niederösterreich bleibt in weiblicher Hand: Auf die als Schauspielchefin zu den Salzburger Festspielen wechselnde Bettina Hering folgt im Sommer 2016 die 47-jährige gebürtige Niederösterreicherin Marie Rötzer. Die Dramaturgin ist derzeit persönliche Referentin von Intendant Joachim Lux am Thalia Theater Hamburg... weiter




Durch das Umbau-Projekt und die Schaffung des "Haus der Geschichte" sieht der Musikrat die Instrumentensammlung in der Neuen Burg gefährdet. - © APAweb/Georg Hochmuth

Haus der Geschichte

Musikrat sieht Instrumentensammlung gefährdet

  • Angemessene Präsentation sei schwierig und mit erheblichen Kosten verbunden.

Wien. Der Österreichische Musikrat (ÖMR) sieht die Sammlung alter Musikinstrumente des Kunsthistorischen Museum Wien (KHM) in der Neuen Burg durch das geplante "Haus der Geschichte" gefährdet. Die für 2018 geplante Neugestaltung des "Weltmuseum Wien" könnte laut ÖMR die Instrumentensammlung von ihrem jetzigen Standort im KHM verdrängen... weiter




Angst vor dem Untergang müssen die Innsbrucker Festwochen (hier eine Produktion im Landestheater) wohl nicht haben: Das radikale Reformpaket findet wenig Unterstützung. - © apa/Rupert Larl/Innsbrucker Festwochen

Innbrucker Festwochen

Furcht vor Fusionsfantasien1

  • Die Innsbrucker Festwochen kommen nicht zur Ruhe: Nach einem überstandenen Finanzskandal droht dem Prestigefestival das Ende der Selbständigkeit - und eine radikale Verknappung.

Innsbruck. "Will man die Innsbrucker Festwochen der Alten Musik, wie sie sind, oder möchte man sie nach einer Geschichte von 40 Jahren beerdigen?" Was Markus Korselt, Geschäftsführer des Festivals, dermaßen erzürnt, ist ein schmales Reformpapier. Die sechs Seiten, erstellt von einem Expertentrio unter dem Vorsitz von Sebastian F... weiter




Noch mehr Musik aus Österreich soll über den Äther gehen.  Im Bild: der Sänger von Bilderbuch. - © APAweb, HERBERT P. OCZERET

Musikquote

ORF verlängert "freiwilliges Abkommen" mit Künstlern

  • "Amadeus" ab 2017 wieder im ORF, eigenes TV-Musikformat ab 2016 in Diskussion.

Wien. Die Diskussion um den Anteil österreichischer Musik im ORF scheint ein vorläufiges Ende gefunden zu haben: Gemeinsam mit den Musikschaffenden habe man sich auf einige Punkte geeinigt, wie ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz vor dem ORF-Publikumsrat sagte. Somit werde das "freiwillige Abkommen" verlängert... weiter




Die Albertina in Wien. - © APAwen, HELMUT FOHRINGER

Restitution

Grünbaum-Erben kündigen Klage an2

  • Rund ein Dutzend Schiele-Werke aus Albertina und Leopold Museum betroffen.

Wien. Die Republik Österreich steht möglicherweise vor einem neuen Restitutionsfall. Wie der Rechtsvertreter der Erben nach Fritz Grünbaum  ankündigt, ist eine Klage in Vorbereitung. Laut dem ebenfalls unterzeichnenden Genealogen Herbert Gruber handelt es sich dabei um rund ein Dutzend Schiele-Arbeiten aus dem Leopold Museum sowie zwei Werke aus... weiter




Plakate zur Klimt-Ausstellung 2012 des Wien Museums - © Wikicommons, CC BY-SA 3.0, Manfred Werner

Restitution

"Bildnis Gertrud Loew" wird versteigert

  • Erlös wird zwischen Klimt-Foundation und den Erben nach Gertrud Felsövanyi im Verhältnis 50/50 aufgeteilt.

Wien/London. Das Klimt-Gemälde "Bildnis Gertrud Loew" (1902) aus dem Besitz der von Ursula Ucicky gegründeten Klimt-Foundation wird am 24. Juni bei Sotheby's in London zur Versteigerung kommen. Das melden "New York Times" und "Der Standard". Der Wert wird auf 12 bis 18 Mio. Pfund (17 bis 25 Mio. Euro) geschätzt... weiter




Wer ist schuld an den leeren Kassen der Bundestheater? Während die Bühnen über die steigenden Kosten klagen, glaubt die Opposition an "multiples Organversagen" der Kontrollinstanzen. - © apa/Georg Hochmuth

Bundestheater

Seitenweise Brisanz2

  • Die Opposition tadelt nicht nur die geplante Bundestheater-Novelle. Sie wirft dem Kulturministerium auch vor, dem Rechnungshof eine entscheidende Studie vorenthalten zu haben.

Wien. (irr) "Der Bankomat muss wieder anspringen, Strukturmaßnahmen setzen wir nicht." Glaubt man Beate Meinl-Reisinger, ist dies das heimliche Credo der Österreichischen Bundestheater: Die drei Häuser - Staatsoper, Volksoper und Burgtheater - seien so kostenintensiv wie reformunwillig, und daran würde auch die geplante Gesetzesnovelle von Minister... weiter




"Eine Farce": Meinl-Reisinger geißelt die Novelle. - © apa/Pfarrhofer

Bundestheater

"Die Holding als Prellbock"1

  • Opposition zerpflückt die geplante Bundestheater-Novelle von Minister Ostermayer.

Wien. (irr) Ineffizient, bizarr, sinnlos: Glaubt man der Opposition, ist die geplante Novelle des Bundestheater-Gesetzes ein Worst-Case-Szenario. Beate Meinl-Reisinger, Kultursprecherin der Neos, zerpflückt den Entwurf ebenso wie ihre Kollegen Wolfgang Zinggl (Grüne) und Walter Rosenkranz (FPÖ), mit denen sie am Freitag einmütig vor Journalisten... weiter




zurück zu Kultur


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Vom Disney Channel auf die Bühne
  2. Feststellungsklage gegen ORF
  3. Wettlesen um den 39. Bachmann-Preis beginnt in Klagenfurt
  4. "Es reicht für fünf Leben"
  5. Der polyglotte Tenor aus dem hohen Norden
Meistkommentiert
  1. Intensiv und abgründig
  2. "Tiger" Gerd Bacher ist tot
  3. Filmische Chaotik
  4. Nachdenklich zur letzten Party
  5. "Das Neue Reich von Brüssel"

Werbung




Kommentar

Alles ist ein Experiment

Plötzlich war die Onlinewelt ein bisschen bunter. Nachdem am vergangenen Freitag der Oberste Gerichtshof die Ehe für Homosexuelle in den ganzen USA... weiter





Lohner 1987 als der Teufel in dem Theaterstück "Jedermann" von Hugo von Hofmannsthal bei den Salzburger Festspielen.

Mans Zelmerlöw  aus Schweden, der Gewinner. Palmyras antike Skulpturen. 

Blick durch die Palme auf den Hafen von Cannes zum 68. Filmfestival. Im Westen gibt es zahlreiche verzerrte Vorstellungen über japanische Popkultur: Grelle Farben, stetiges Geplapper, auf und ab hüpfende Manga-Figuren und J-Pop-Musik, die alles mit flotten Bässen begleitet.

Werbung