Burgtheater

Eine Frage der Haftung3

  • Der Burg-Skandal dürfte auf seine bisherigen Protagonisten beschränkt bleiben.

Wien. (irr) Skandale sind meist ein dreiaktiges Spektakel. Da rumst erst einmal die Pauke: Das Nicht-für-möglich-Gehaltene tritt ein, die Öffentlichkeit erschauert. Diese Erregung wächst und wächst sodann, weil der Skandal im zweiten Akt immer weitere Kreise zieht. Der Schlussakt ist schließlich erreicht... weiter





Josef Ostermayer: "Budgetär die Hände gebunden". - © apa/Neubauer

Kulturpolitik

"Es ist niemand sakrosankt"

  • Kulturminister Josef Ostermayer über kulturpolitische Agenden und die juristische Aufarbeitung des Burg-Finanzskandals.

Wien. Ein heißer Herbst steht der heimischen Kulturpolitik vor: Der Bundestheaterkonzern soll unter der Führung von Günter Rhomberg reorganisiert und die Burgtheater-Direktion neu besetzt werden. Zudem ist die Finanzaffäre rund ums Burgtheater alles andere als geklärt - und beschäftigt weiterhin die Advokaten... weiter




Staatsoper

Aus für Opernmuseum

  • Staatsoper erreichte Planwert bei Sponsoring nicht.

Wien. 133 Maßnahmen sind in einer Evaluierung der Bundestheater formuliert worden, um deren Organisation ab der Saison 2010/11 effizienter zu gestalten. 102 dieser Maßnahmen seien umgesetzt, geht aus einer Anfragebeantwortung von Kulturminister Ostermayer hervor, 15 in Umsetzung begriffen, etwa die Schließung des Staatsopernmuseums und eine... weiter




Im Schatten des Debakels: Claudia Schmied gerät in die Kritik. - © APAweb, Hans Klaus Techt

Burgtheater

"Unzureichend"6

  • Der Rechnungshof liefert einen vernichtenden Bericht über die Bundestheater Holding.

Wien. (cb/apa) Es sind 153 Seiten, die es in sich haben. Nach den unheilvollen Vorgängen am Burgtheater hatte Kulturminister Josef Ostermayer den Rechnungshof (RH) beauftragt, die Bundestheater-Holding zu durchleuchten. Am Mittwoch wurde der Bericht, der die Geschäftsjahre 2009/10 und 2011/12 behandelt, veröffentlicht... weiter




Kunst widerspricht Realitäten, zeigt Widersprüche auf, klagt an. Im Bild ein Plakat der "Occupy Wall Street"-Bewegung. - © OccupyTogether.org

Kunst und Politik

Noch mal schnell die Welt retten4

  • Lässt sich die Realität mit den Mitteln der Kunst verbessern? Kunst-Aktivisten versuchen es weltweit.

2004 gab der CEO eines US-Chemiekonzerns in einem BBC-Interview bekannt, dass sein Unternehmen, das in den 1980er Jahren im indischen Bhopal eine verheerende Chemiekatastrophe mit tausenden Toten und hunderttausenden Verletzten verursacht hatte, die "volle Verantwortung für die Katastrophe" übernehmen werde; generös kündigte der Mann an... weiter




Günter Rhomberg, der langjährige Präsident der Bregenzer Festspiele, leitet in der prekären Übergangsphase die Holding. - © apa/Pfarrhofer

Personalia

Kurskorrektur

  • Günter Rhomberg wird interimistischer Bundestheater-Holding-Chef. Was erwartet ihn?

Wien. 15 Jahre lang war Georg Springer Chef der Bundestheater-Holding. Neuerdings scheint der wichtigste Kulturmanagementposten ein Schleudersitz zu sein: Nachdem Springer wegen der Burg-Finanzkrise zunehmend unter Beschuss geriet, gab er per Ende Juni seinen vorzeitigen Rücktritt bekannt. Der langjährige Prokurist Othmar Stoss wurde sein... weiter




Günter Rhomberg wird interimistischer Bundestheater-Holding-Chef. - © APAweb, HERBERT PFARRHOFER

Bundestheater-Holding

Günter Rhomberg wird interimistischer Chef2

  • Von 1. September bis spätestens Ende 2015

Wien. Günter Rhomberg, ehemaliger Präsident der Bregenzer Festspiele und zur Zeit ehrenamtlicher Stiftungsvorstand der Theater in der Josefstadt Privatstiftung, wird ab 1. September interimistischer Geschäftsführer der Bundestheater-Holding. Das gab Kulturminister Josef Ostermayer zu Beginn der Fragestunde im Nationalrat bekannt... weiter




Opernfestspiele St. Margarethen

Steinbruch im Umbruch

  • Die Opernfestspiele St. Margarethen laufen trotz Insolvenz weiter - Geldgeber gesucht.

Eisenstadt. Das Geld fehlt, der Optimismus aber noch lange nicht. Trotz Pleite werden die Opernfestspiele St. Margarethen heuer stattfinden; ab 9. Juli sollen die Arien von Verdis "Aida" durch den Römersteinbruch hallen. "Ich stehe weiterhin zu tausend Prozent hinter dem Festival", sagte Intendant Wolfgang Werner am Dienstag vor Pressevertretern... weiter




In Geldnöten: Wolfgang Werner, Opernintendant im Römersteinbruch. - © apa/Hochmuth

Opernfestspiele St. Margarethen

Steinbruch-Spektakel vor dem Trümmerhaufen20

  • Die Opernfestspiele St. Margarethen sind insolvent. Nachzahlungen dürften die Betreiberfirma ruiniert haben. "Aida" findet heuer trotzdem statt.

St. Margarethen. Zumindest auf der Einladung ist die Welt noch in Ordnung. "Opernfestspiele St. Margarethen: Vorhang auf für eine erfolgreiche Zukunft" lautet der Titel einer Pressekonferenz, zu der Intendant Wolfgang Werner und Karl Wessely, Chef der Esterhazy Betriebe GmbH, am heutigen Dienstagvormittag laden... weiter




Bundeshymne

Hymnen-Streit: Ermittlungen nach Posting-Drohungen

Wien. (bau) Nahezu 18.000 großteils empörte Postings erntete Frauen- und Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek über das Wochenende für einen Post auf ihrer eigenen Facebook-Seite. Die Ministerin hatte ein Bild von sich mit dem (neuen) Text der Bundeshymne gepostet als "kleine Lernhilfe" für Schlagerstar Andreas Gabalier... weiter




Diesmal nicht erschienen: Matthias Hartmann. - © apa/Techt

Burg-Prozess

Eine Frage der Rechtslehre6

  • Zweites Verfahren in der Burg-Causa hat begonnen - und wurde vorläufig geschlossen.

Wien. (apa/irr) Am Freitag hat nun auch der zweite Prozess in der Causa Burgtheater begonnen. Dass es sich um einen juristischen Nebenschauplatz handelt, war auf einen Blick zu erkennen: Die Protagonisten des Konflikts waren diesmal nicht persönlich am Arbeits- und Sozialgericht erschienen, Medienvertreter in geringerer Zahl... weiter




Kunstprozess

In Linz verschwind’s

  • Besitzer verschollener Meisterwerke fordern Millionen.

Linz.(apa/irr) Wie viel sind jene drei Bilder von Egon Schiele und Gustav Klimt wert, die 1951 an Linz verliehen wurden, dann aber verschwanden? Am Freitag ging der Prozess darüber weiter, die Erben haben ihre Forderungen ausgedehnt: Statt 6,25 Millionen Euro wollen sie nun deren 7,188 sowie 5,3 Prozent Zinsen seit dem Jahr 2006... weiter




zurück zu Kultur


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Ein Klick zum Grauen
  2. Zurück am Koloraturen-Buffet
  3. Eine Gefahr für die Moral
  4. Viennale will Viggo Mortensen nach Wien holen
  5. "Befreit die Nippel!"
Meistkommentiert
  1. Lange Nacht des Opernmuseums
  2. O’Connor, Sinéad: I’m Not Bossy, I’m The Boss
  3. (Feine) Reime - und Schweine
  4. "Der letzte Welterklärer" ist tot
  5. Und keine Menschenseele dabei

Werbung




Kommentar

Dieser Hochmut ist für alle da

Es gibt jetzt übrigens Toilettenpapier extra für Frauen. Es ist rosa. Nicht einmal am Klo funktioniert also die Gleichstellung... weiter





Luc Besson, 55, stellte mit seiner Frau Virginie Silla in Locarno seinen Actionthriller "Lucy" vor.

Ko Murobushi unterrichtet beim Impulstanz die japanische Tanzform Butoh. Gert Voss als Lear, König von Britannien.

Wochenstart in Wien einmal anders: Die "Anti-Beatles", auch bekannt als The Rolling Stones, rockten das Ernst-Happel-Stadion. Rob Zombie während eines Konzertes auf der "Blue Stage" im Rahmen des "Nova Rock 2014" Festivals im burgenländischen Nickelsdorf.


Werbung