Dirigent der Kulturfülle: Die Kunstszene hat Erwin Pröll, hier mit Orchestermusikern in Grafenegg, vieles zu verdanken. - © apa/Hochmuth

Kulturland Niederösterreich

Das Vermächtnis des Prachtentfalters7

  • Pröll hat Niederösterreich als Kulturstandort massiv aufgerüstet. Was wird passieren, wenn seine Nachfolgerin auf den Plan tritt?

Wien/St. Pölten. Wenn man Rudolf Buchbinder, den Intendanten des Klassikfestivals Grafenegg, nach seiner Maxime fragt, ist die Antwort stets die gleiche. Sie lautet "Qualität". Diese Qualität steht und fällt für Buchbinder mit der Auswahl der Künstler. Für Grafenegg will er nur die Besten der Besten. Und die bekommt er auch... weiter





Ein Ort zum Verlieben wird der veränderte Karlsplatz - jedenfalls angesichts dieser Visualisierung der Pläne. Vor den aufgestockten Häusern - links das "Wien Museum neu", in der Mitte das Winterthur-Gebäude, rechts die Karlskirche - schmust ein Pärchen. Derzeit erzürnen die Projekte aber auch einige. - © zoomvp.at

Karlsplatz

Eine Frage der Höhe2

  • Im Zank um die Aufstockung des Winterthur-Gebäudes am Karlsplatz mischen nun auch Künstler mit.

Wien. Wo Baupläne entstehen, ist Bürgerzorn meist nicht weit. Er regt sich nicht nur am Wiener Eislaufverein, sondern auch angesichts eines Projektes am Karlsplatz. Dort soll, ebenso wie das Wien Museum, ein weiteres Haus aufgestockt werden: Das sogenannte Winterthur-Gebäude zwischen Museum und Karlskirche könnte in die Höhe schießen... weiter




Die Europäische Union verleiht den Titel Kulturhauptstadt seit 1985. - © APAweb/dpa, Marcel Kusch

Kulturhauptstadt

Aarhus und Paphos sind Kulturhauptstädte 2017

  • Zweitgrößte Stadt Dänemarks und zipriotische Hafenstadt warten mit hunderten Projekten.

Aarhus/Paphos. Die zipriotische Hafenstadt Paphos und die zweitgrößte dänische Stadt Aarhus sind die Kulturhauptstädte des Jahres 2017. Aarhus, die zweitgrößte Stadt Dänemarks, setzt im Kulturhauptstadtjahr 2017 auf Beteiligung und Diskurs. Rund um vier "Mega"-Events gruppieren sich zwölf "Full Moon"-Events... weiter




Neustart 2017: Markus Hinterhäuser in Salzburg und Stella Rollig im Belvedere (oben), Tomas Zierhofer-Kin bei den Wiener Festwochen und Thomas Edlinger (unten, rechts) beim Donaufestival. - © apa

Kulturpolitik

Das muntere Kunst-Karussell6

  • Wer wird wann wo was? Ein Ausblick auf das kulturpolitische Jahr 2017 in Österreich.

Wien. Kulturpolitik ist mitunter eine langatmige Sache. Vorlaufzeiten im Theater- und Opernbetrieb machen eine Planung von bis zu fünf Jahren im Vorhinein nötig. Die viel diskutierte gerade erfolgte Bestellung von Bogdan Roščić als Direktor der Wiener Staatsoper etwa wird erst im Herbst 2020 in den Spielplänen Realität... weiter




Kulturminister Thomas Drozda, der den Posten im Herbst ausgeschrieben hat, bescheinigt Roščić "beispiellose Kompetenz". - © apa/Herbert Neubauer

Staatsoperndirektor

"Einer Maschine Kunst abpressen"6

  • Der Manager Bogdan Roščić wird der nächste Direktor der Wiener Staatsoper - und möchte sich an Gustav Mahler orientieren.

Wien. Anfang Dezember war es noch ein abwegiges Gerücht, seit Mittwochvormittag ist es ein Faktum: Bogdan Roščić wird nächster Direktor der Wiener Staatsoper und diese vorerst in den Jahren 2020 bis 2025 führen. Eine Überraschung, denn Roščić ging als Außenseiter ins Rennen: Der 52-Jährige ist ein... weiter




Operndirektor

Wiener Staatsoper: Bogdan Roščić ante portas?6

Wien. (red) Am Mittwoch gibt Kulturminister Thomas Drozda um 10 Uhr Vormittag den Namen des künftigen Staatsoperndirektors für die Zeit von 2020 bis 2025 bekannt. Die Anzeichen verdichten sich, dass die Wahl dabei auf einen Überraschungskandidaten gefallen sein könnte - nämlich auf den Musikmanager Bogdan Roščić... weiter




Erst Krems, dann Wien: Im Frühjahr startet das erste Donaufestival-Programm in Krems, das Bettina Kogler mit Thomas Edlinger kuratiert hat. 2018 übernimmt sie das Tanzquartier Wien. - © Donaufestival/Ingo Pertramer

Tanzquartier Wien

Ausfahrt in unbekannte Gebiete1

  • Die österreichische Kuratorin Bettina Kogler löst Walter Heun ab. Sie wird ab 1. Jänner 2018 Direktorin des Tanzquartier Wien.

Wien. Das Tanzquartier will sie zu einem "lebendigen Ort mit ungewöhnlichen Formaten" machen. Ihre Bestellung sieht sie dabei als einen guten Anlass für eine Bestandsaufnahme, bei der sich Bettina Kogler als designierte neue Chefin des Tanzquartiers Wien auch vorstellen kann, "diese Institution gänzlich neu denken"... weiter




Bleiben oder gehen: Dominique Meyer, hier vergnügt bei einem Medientermin im Haus. - © apa/Hochmuth

Staatsopern-Leitung

Wiener Opernplanspiele14

  • Wird Dominique Meyer die Staatsoper über 2020 hinaus leiten? Die Entscheidung fällt demnächst.

Wien. Kurz vor Weihnachten dürfte es noch geschehen. Kulturjournalisten werden auf Einladung des Ministers zum Minoritenplatz pilgern, Schreiber und Kamerateams in einem Saal Aufstellung beziehen. Dann wird Thomas Drozda, seit Mai mächtigster Kunstpolitiker des Landes, den Raum betreten, die Lippen wie immer zu einem verschmitzten Lächeln geschürzt... weiter




Lässt umsortieren: Landesrat Helmut Bieler. - © apa/Schlager

Restrukturierung

Burgenland bündelt Kultur

  • Museen, aber auch Festivals wie Mörbisch werden Dachgesellschaften eingegliedert.

Eisenstadt. Die Kulturbetriebe des Landes Burgenland werden neu sortiert: Anfang 2017 sollen Museen, Galerien und Kulturzentren unter dem Dach der Kulturbetriebe Burgenland GmbH (KBB) zusammengefasst werden. Das Gleiche ist 2018 für die Festivals geplant: Sie sollen in die Festspielbetriebe Burgenland GmbH (FBB) eingegliedert werden... weiter




Verlängert: Helga Rabl-Stadler. - © Salzburger Festspiele/Franz Neumayr

Salzburger Festspiele

Rabl-Stadler bleibt Festspielpräsidentin

  • Kuratorium verlängert Vertrag von Helga Rabl-Stadler bis 2020.

Salzburg. In Salzburg wird sie vielfach nur "die Präsidentin" genannt, und tatsächlich ist sie so etwas wie eine Institution. Helga Rabl-Stadler, seit 1995 Präsidentin der Salzburger Festspiele, wurde am Freitag vom Kuratorium in ihrer Funktion bestätigt. Als ihre herausragende Leistung an der Spitze der Festspiele gilt die Akquise von Sponsoren... weiter




Salzburg Biennale

Endgültiges Aus für Salzburg Biennale

Salzburg. Die Salzburg Biennale, ein erst 2009 begonnenes Festival für Neue Musik, gibt es nicht mehr. Die beiden Hauptgeldgeber - Stadt Salzburg und Altstadtverband - haben mit dem Vorstand und der Geschäftsführung des Festivals das Aus beschlossen. Unmittelbarer Auslöser war der Rücktritt des künstlerischen Leiters Siegfried Mauser wegen einer... weiter




Salzburger Festspiele

Für jede Zelle des Körpers6

  • Markus Hinterhäusers Pläne für Salzburg: Jährlich eine Mozartoper befragen, Repertoire aufbauen und zum Nachdenken anregen.

Die Salzburger Festspiele sind für Markus Hinterhäuser eine Art Klimazone. Jeden Sommer kommt es darin temporär zu einer Temperaturerhöhung. Dann wird spürbar, dass hier etwas passiert, dass sich im Idealfall "eine intelligente Form von Exklusivität bildet", im "gemeinsamen Hören, Sehen, Nachdenken und auch im Genießen"... weiter




zurück zu Kultur


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Songs mit ohne Titel
  2. Helfer und Hetzer
  3. Um das Stück betrogen
  4. Pionierin der Frauengeschichte
  5. Großes Ehrenzeichen des Landes Kärnten an Werner Schneyder
Meistkommentiert
  1. Helfer und Hetzer
  2. Prominente schließen sich Streeps Trump-Kritik an
  3. Digital-Expertin Ingrid Brodnig verlässt das "profil"
  4. UPC zieht den Wienern bei analogem Kabel-TV den Stecker
  5. Heil dem Donald

Werbung




Ein Ausnahmeprojekt mit Ausnahmeproblemen: Die Elbphilharmonie, eine "gläserne Welle", die auf drei Seiten von Wasser umgeben ist. 

Billy Bob Thornton mit seinem Golden Globe für die Fernsehserie  "Goliath". Dirigent Gustavo Dudamel und die Wiener Philharmoniker am Sonntag beim Neujahrskonzert 2017.

Zu Gast bei der äthiopischen Nacht: Der Circus Debre Berhan aus Äthiopien. Der kanadische Sänger Leonard Cohen posiert auf einer Schienenschwelle, aufgenommen am 25.04.1976 anlässlich eines Konzertes in Frankfurt am Main.

Werbung