Drakonischer Sanierungsplan zur Rettung der Arena von Verona

  • Ballettkorps wird aufgelöst, Belegschaft reduziert

Verona. Ein drakonischer Sanierungsplan zur Rettung der schwerverschuldeten Arena von Verona wurde am Freitag angekündigt. Geplant sind Frühpensionierungen zur Reduzierung der Belegschaft und die Auflösung des Ballettkorps. Zwei Monate im Jahr werden alle Aktivitäten ausgesetzt, die Arbeitsstunden der Mitarbeiter reduziert... weiter





Bewirbt sich wieder: Dagmar Schellenberger. - © apa/Hochmuth

Ausschreibung

Leitung von Mörbisch-Festival ausgeschrieben

Mörbisch. Die Seefestspiele Mörbisch haben ihre Intendanz ausgeschrieben: Für die Zeit ab 1. Jänner 2018 wird eine Führungsperson gesucht, die unter anderem "künstlerische und organisatorische Kenntnisse" mitbringen soll, "fundiertes Musikwissen" sowie "Kenntnisse der nationalen und internationalen Festival- und Musiktheaterszene"... weiter




Protest im Nationaltheater in Straßburg.  - © APAweb/AFP,FREDERICK FLORIN

Protest

Frankreichs Theater besetzt

  • Freischaffende Künstler protestierten gegen geplante Verschlechterung der Arbeitslosenversicherung

Paris. Die geplante Reform der französischen Arbeitslosenversicherung für freischaffende Künstler sorgt derzeit im ganzen Land für Wirbel: Mehrere Theater - darunter die Comedie-Francaise und das Odeon - wurden besetzt, Vorstellungen fielen aus. Nun scheinen die Verhandlungspartner eine Einigung getroffen zu haben... weiter




Richard Starkel, ab 1. Oktober kaufmännischer ÖNB-Chef - © apa

ÖNB

Rachinger bleibt

  • ÖNB-Chefin behält ihren Posten, kaufmännischer Leiter wird Richard Starkel.

Wien. (apa/irr) Seit 2001 ist Johanna Rachinger Generaldirektorin der Österreichischen Nationalbibliothek (ÖNB) - und daran wird sich auch bis zum Jahr 2022 nichts ändern. Die gebürtige Oberösterreicherin ist von Kulturminister Josef Ostermayer soeben um eine Amtszeit verlängert worden. Neu ist, dass die Institution eine Doppelspitze erhält:... weiter




Ein "Medium" für Ansatzpunkte: Vranek. - © Gerlinde Miesenböck

Kultur-Sponsoring

"Ganz viel Luft nach oben"

  • Wirtschaft und Kunst könnten gewinnbringender koexistieren, meint Sponsoring-Spezialist Christian Vranek. Der Staat solle sich allerdings nicht aus der Rolle als Geldgeber zurückziehen.

(irr) Am Schluss der Schulstunde blickt die Lehrerin noch einmal in die Klasse. Und nicht auf die drei L vergessen!, ermahnt sie die Kinder. Der Spruch, den sie dann zitiert, wirkt freilich nur begrenzt schultauglich: "Lernen, Lesen, Limo" lautet er. Den hat sich aber auch kein Pädagoge ausgedacht - sondern ein Sponsor... weiter




Erfreut trotz Verlust: Sammler-Witwe Elisabeth Leopold mit Kulturminister Josef Ostermayer vor jenen beiden Schiele-Blättern, die restituiert werden. - © apa/Georg Hochmuth

Restituion

Die dunklen Schatten weichen1

  • Nach fünf Jahren Streit ist im Leopold Museum der Konflikt um Werke der Sammlung Mayländer gelöst. Auf Vermittlung von Minister Josef Ostermayer restituiert das private Haus erstmals Bilder.

Wien. (irr) "Heute ist die Erbin nach Karl Mayländer 95 Jahre und 80 Tage alt. Wie lange soll sie noch warten?" Am Mittwoch hatte die Israelitische Kultusgemeinde diese Pressemitteilung ausgesandt - es war nicht die erste dieser Art. Seit 18. Jänner ließ die IKG ihre Anklage im Tagesrhythmus erschallen... weiter




Burgtheater

Neuer finanzieller Fehlstand im Burgtheater

Wien.Auch jenseits des Finanzskandals auf Führungsebene des Wiener Burgtheaters kehrt in die finanzielle Lage des Hauses vorerst keine Ruhe ein. Ein jüngst aufgedeckter Fehlstand im Betriebsratsfonds sorgt im Burgtheater für Aufregung. Ein Betriebsratsmitglied, das kein Darsteller am Haus sei, habe zwischen Februar 2015 und März 2016 Mittel in der... weiter




Ab Juli wohl vorläufig verwaist: die lichtdurchflutete Ausstellungshalle des Essl Museums. - © Stefan Oláh

Museums-Schließung

Ein letzter Aufschrei

  • Karlheinz Essl hofft auf Rettung seines Museums in letzter Sekunde - die Chancen stehen schlecht.

Wien/Klosterneuburg. (irr) Klein beigeben ist offenbar nicht die Sache von Karlheinz Essl. Am Dienstag hatte der Kunstsammler und Gründer der gestrauchelten Baumax-Kette noch mit der Ankündigung schockiert, dass sein Essl Museum in Klosterneuburg am 1. Juli für immer schließt - Geldmangel erzwinge dies... weiter




Vom Haus für moderne Kunst zum potenziellen Staubfänger: Das Essl Museum schließt. - © Reuters/Heinz-Peter Bader

Museumsschließung

Ein Solitär verstummt2

  • Das Essl Museum schließt nach 17 Jahren - wesentliche Teile der Sammlung könnten im Künstlerhaus präsent bleiben.

Klosterneuburg. Das Unheil ist abgewendet - so hieß es jedenfalls im Herbst 2014. "Sowohl das Essl Museum als auch die Sammlung sind langfristig abgesichert", gab Karlheinz Essl Entwarnung. Dunkle Wolken hatten sich damals über dem Unternehmer getürmt: Sein Baumax-Konzern war unter eine schwere, letztlich letale Schuldenlast geraten... weiter




Bielers "bester Mann": Intendant Walter Reicher. - © Wetzelsdorfer

Haydntage

Letztes Ringen um den Prunksaal

  • Die Haydntage hoffen weiterhin, ihre Heimat nicht zu verlieren - trotz düsterer Aussichten.

Wien. (irr) Müssen die Haydntage Eisenstadt ihren Austragungsort - den für sie idealen, weil schon vom Genius loci bespielten - Haydnsaal auf Schloss Esterházy räumen? Für den Vermieter stand eigentlich schon im Vorjahr fest: Ja. Nach einem öffentlich ausgetragenen Konflikt gaben die Esterházy Betriebe bekannt... weiter




Sensationsfund: Otto Griebels "Die Verschleierte", Erich Fraaß’ "Mutter und Kind", Marc Chagalls "Allegorische Szene" und Wilhelm Lachnits "Mädchen am Tisch" (v. l. oben, Uhrzeigersinn) . - © Staatsanwaltschaft Augsburg

Fall Gurlitt

Tauschen und Täuschen3

  • Zwei neue Bücher beleuchten die Geschichte der Gurlitts und den "Schwabinger Kunstfund".

Am Anfang seiner NS-Zeit steht das Aufbegehren. Hildebrand Gurlitt hat die Hakenkreuzfahne nicht gehisst, als die Nazis am 1. Mai 1933 den Tag der Arbeit feiern. Ein Affront mit Folgen. Kurz darauf muss er als Leiter des Kunstvereins Hamburg zurücktreten. Sein Sessel hat ohnedies gewackelt. Der glühende Verehrer der Moderne war bereits öfter mit... weiter




Wähnt sich schuldlos: Ex-Burg-Direktor Matthias Hartmann klagt beim Arbeitsgericht gegen seine Entlassung. - © apa/Neubauer

Burgtheater

Mit Vollgas gegen die Wand6

  • Der Rechnungshof-Rohbericht zum Burgtheater ist durchgesickert. Er präzisiert ein Bild des Grauens. Ein paar Fragen bleiben freilich offen. Sie betreffen vor allem die Schuld.

Wien. (irr) Günter Rhomberg hat es bereits angekündigt: Die Ergebnisse des Rechnungshofs (RH) zum Thema Burgtheater, so der scheidende Leiter der Österreichischen Bundestheater vor ein paar Wochen, würde Silvia Stantejsky kaum zum Vorteil ausschlagen. Davon kann nun auch tatsächlich nicht die Rede sein... weiter




zurück zu Kultur


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Arzt, Autor und Kämpfer
  2. Und dann kam die Königin
  3. Uncle Bob im Lounge-Modus
  4. Vergessene Opfer
  5. Ultraschöner Horrortrip
Meistkommentiert
  1. Song-Contest-Ohrfeige für Russland
  2. Die Waisenkinder Gottes
  3. Kunst
  4. Zoe darf weiter träumen
  5. Vergessene Opfer

Werbung




"Europa arbeitet in Deutschland" 

Titelbild einer NS-Propagandabroschüre zum Einsatz ausländischer Zwangsarbeiter in Deutschland, 1943.  

Robert de Niro machte dem Filmfestival Cannes am Montag seine Aufwartung, als sein neuer Film, das Boxerdrama "Hands of Stone", präsentiert wurde. Die re:publica öffnet zum zehnten Mal ihre Pforten in Berlin.

Vor dem Apollo Theater in Harlem, New York legen Fans des US-Sängers Prince Blumen und Erinnerungsstücke nieder. Ruth Beckermann hat den Großen Diagonale-Spielfilmpreis für ihre Arbeit "Die Geträumten" über die Liebesbeziehung zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan erhalten. Sie ist damit die erste Künstlerin, die sowohl Spielfilm- wie auch Dokumentarfilmpreis gewann - letzteren 2014 für "Those Who Go, Those Who Stay".

Werbung