Aura Rosenbergs "Engel der Geschichte": in der Vergangenheit vorerst nur Schönes sehen. - © Rosenberg

Ausstellungskritik

Last der Vergangenheit

  • Das Musa zeigt "Memory Lab. Photography Challenges History".

Im Rahmen des sechsten Festivals "Eyes On. Monat der Fotografie" ist das Musa in Wien wieder zentraler Ausgangspunkt für neue Fragen in Bezug auf Rekonstruktion von Geschichte durch die Fotografie im erweiterten Sinn: "Memory Lab. Photography Challenges History" umfasst Arbeiten von 14 Künstlern, die von den beteiligten Städten Berlin, Bratislava... weiter





Algorithmen, digitale Monster? Installation im Kunstraum Bernsteiner. - © Kunstraum Bernsteiner

Privatsammlungen

Es rauscht7

  • Nach den Essl-Turbulenzen lohnt ein Blick zu den Ausstellungen engagierter Privatsammlungen.

Am Friedrichshof bläst einem der Gegenwind heftig ins Gesicht. Nicht, dass die Sammlung Friedrichshof mit diversen Turbulenzen à la Essl zu kämpfen hätte, aber eine Installation des Künstlers Samuel Schaab im Rahmen der Einzelausstellung "zirkulationen" ermöglicht es Besuchern, sich an einer mit einem schwarzen Punkt markierten Stelle kurzfristig... weiter




Die Ausstellung im neapolitanischen Hermann-Nitsch-Museum konzentriert sich auf großformatige Schüttbilder. - © Christina Höfferer

Ausstellungsbericht

Neapolitanische Schüttungen4

  • Das Museo Nitsch zeigt die Ausstellung Malaktionismus - Exzess und Sinnlichkeit.

Mehrere Welten leben in Neapel, mehrere Städte im Inneren einer einzigen Stadt. Das wird klar, wenn man über die Via Salita Pontecorvo zum Nitsch Museum hinaufsteigt und in eine Stadtlandschaft eintaucht, die großartig und scharf umrissen ist, eine Häuseragglomeration, die teilweise wie eine klaffende Wunde wirkt... weiter




Halloween-Deko? Nein, "Dream Object" von Jim Shaw. Inspiriert von einem Traum. - © Galerie Steinek

Galerien

Rein ins Draußen7

(cai) Sollte es in "The Century of the Bed"/"Das Jahrhundert des Bettes" (heuriges Motto des "curated by_"- Projekts) nicht ums Bett gehen? Stattdessen gibt’s in der Galerie Knoll Minizelte (und die haben wahrscheinlich nicht einmal WLAN) und viel Wasser. (Nein, das Meer ist keine Metapher für feuchte Träume... weiter




Diego Velazquez im KHM. Die Ausstellung "Velazquez" läuft von 28. Oktober bis 15. Februar 2015 im Kunsthistorischen Museum in Wien. - © APAweb/EPA, Herbert Neubauer

Ausstellung

Velazquez im KHM

  • Erste Velazquez-Personale im deutschsprachigen Raum nun im Kunsthistorischen Museum.

Siehe dazu auch: Meister der modernen Pinselschrift weiter




Die Rokeby-Venus steht für Velázquez’ Kunst - und hat auch eine bewegte Geschichte. - © The National Gallery

Ausstellungskritik

Meister der modernen Pinselschrift

  • Das Kunsthistorische Museum zeigt Hauptwerke aus drei Perioden des Schaffens von Diego Velázquez: eine Sensation.

Er gilt Malern, Philosophen und Kunsthistorikern als einer der Vorläufer der Moderne: Diego Rodríguez de Silva y Velázquez (1599-1660) war Hofmaler der spanischen Habsburger. Durch deren Heiratspolitik, die Wien maßgeblich miteinbezog, sind die hiesigen Porträts des Kunsthistorischen Museum Basis einer Kooperation mit dem Prado in Madrid... weiter




Hollande (2.v.l.) mit Picassos Tochter Maya (m.) - © APA (epa)

Museen

Präsident Hollande eröffnete Picasso-Museum

Der französische Präsident François Hollande hat am Samstag das erweiterte und neu gestaltete Picasso-Museum in Paris eröffnet. Der Termin fiel mit dem Geburtstag von Pablo Picasso zusammen, der am 25. Oktober 1881 in Málaga geboren wurde. Bei der Eröffnung war auch Maya Picasso, eine Tochter des Malers, zugegen... weiter




Das ist die Rückseite eines Gemäldes einer betenden Nonne, das van Meytens für einen Grafen angefertigt hat. - © Nationalmuseum Stockholm

Malerei

Zwei Seiten4

  • Er malte Kaiserin Maria Theresia in allen Lebenslagen, aber auch deftige barocke Erotik: Der Hofmaler Martin van Meytens der Jüngere.

Barocke Malerei erstaunt immer wieder und das nicht nur wegen des Gegensatzes von sinnlicher Malerei und steifer Repräsentation. Im Fall des Hofmalers der Kaiserin Maria Theresia, des in Stockholm 1695 in eine holländische Familie geborenen Martin van Meytens, der zudem die wichtigsten Adeligen Wiens porträtierte... weiter




Im Mozarthaus in der Domgasse 5 in der Wiener Innenstadt befindet sich die einzige bis heute erhaltene Wiener Wohnung Wolfgang Amadeus Mozarts, in der er von 1784 bis 1787 lebte. Hier komponierte er  auch auf seinem Clavichord, das dort erstmals seit dem 18. Jahrhundert für zwei Wochen wieder in Wien zu sehen sein ist. - © APAweb / Pfarrhofer

Fotoblog

Kulturbild der Woche101

Jede Woche neu: ein aktuelles Bild aus der Welt der Kunst und Kultur. Falls Sie diesbezüglich Vorschläge haben, schicken Sie uns doch eine Mail. weiter




Claude Monet war in Österreich stets präsent: "Waterloo Bridge, Sonne im Nebel". - © National Gallery of Canada

Ausstellungskritik

Taumel für die Netzhaut

  • Das Belvedere zeigt die Schau "Im Lichte Monets. Österreichische Künstler und das Werk des großen Impressionisten".

1996 war die letzte Ausstellung über Claude Monet (1840-1926) im Oberen Belvedere zu sehen. Nun wird der Ausnahmekünstler mehr in Richtung seiner Prägung von rund hundert Jahren österreichischer Kunst untersucht. Kurator Stephan Koja kann in der Neuauflage auf fast zwei Jahrzehnte Forschung in diese Richtung zurückgreifen und holte mit Monets Serie... weiter




Anna Barfuss präsentiert "Die Frau an der Bar". - © Foto: Kunsthaus NÖ

Ausstellungskritik

Wien als Pausenstation6

  • Der Kunstraum Niederösterreich thematisiert Seilschaften, Netzwerke und Knotenpunkte.

Die Zeit in Wien war wie eine Pause. Während der Monate als Artist-in-Residence wurde die in Berlin lebende Künstlerin Kalin Lindena in der Donaumetropole kaum wahrgenommen. In Berlin und darüber hinaus hatte die 1977 in Hannover geborene Künstlerin einen Namen in der "Community". Eine Erfahrung für Lindena, die für sie nicht unbedingt negativ war... weiter




Wer stickt, schläft nicht. "Sleep": Anne Lindberg schreibt mit Nadel und Faden Gedichte aufs Kissen. - © Anne Lindberg/Galerie Hubert Winter

Galerien

Auf die Plätze, fertig, schlaf!9

Ist die Ausstellung überhaupt schon fertig? Am Titel wird ja noch gebastelt: "Ready to Sleep (Arbeitstitel)", also übersetzt: "Bereit zu schlafen (Working Title)." Die Kuratorin, Sabeth Buchmann, Professorin für Kunstgeschichte, könnte sich aber eh nimmer umentscheiden. Der Katalog zum "Curated by"-Projekt (Motto: "The Century of the Bed"/das... weiter




Plakate für Theaterhäuser sind bisweilen echte Hingucker, so auch diese Ankündigung der Oper "Rigoletto". - © Atelier Bundi AG/100 Beste Plakate

Ausstellungskritik

Putin ästhetisch überwacht

  • Das MAK zeigt im Kunstblättersaal 100 beste Plakate aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Nicht nur Putin konnte sich letztes Jahr von Amnesty International Berlin plakativ überwacht fühlen mit einem Entwurf des bekannten Designateliers Fons Hickmann: Politische Sujets haben heuer in der neunten Auflage der Ausstellung "100 beste Plakate 13" im MAK wieder mehr Aufmerksamkeit der internationalen Jury erregt... weiter




zurück zu Kultur



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Heiteres Rätselraten
  2. Die Apokryphen des Bob Dylan
  3. Die alte Tante Moderne
  4. Bob Dylan veröffentlicht 2015 neues Album
  5. Weyes Blood: The Innocents
Meistkommentiert
  1. Zuckerschock für Souvlakiland
  2. "Der Künstler ist eine Milchkuh"
  3. Mit halbem Puls
  4. Sturm und Verdi


eyes on

Michaela Bruckmüller

 - © Michaela Bruckmüller "Haare sind das auffälligste Merkmal eines Menschen, Ausdruck seiner Identität. Sie enthalten Erbsubstanz und speichern Informationen über unsere... weiter




Ulrike Lienbacher

Ulrike Lienbacher

Zu den Medien von Ulrike Lienbacher zählen Zeichnung, Fotografie, Objekt und Installation. Ihr Werk geht fundamental vom menschlichen Körper aus... weiter




Bildserie

Susi Krautgartner

 - © Susi Krautgartner "In der Bildserie Uncanny Valley setze ich mich mit dem empirisch messbaren Effekt in der Beobachtung der emotionalen Resonanz auf künstliche... weiter





Victor Noir war ein französischer Journalist und Gegner Napoleon Bonapartes. Er wurde <span class="st">1870 </span>von Prinz Pierre Napoleon Bonaparte, einem Großneffen Napoleon Bonapartes, erschossen.

Die Arbeiten von Banksy beschäftigen sich immer wieder mit aktuellen, sozialkritischen Themen. Hier bezieht er den öffentlichen Raum in das Bild mit ein. Aktstudie, 1882/83, Musée Toulouse-Lautrec, Albi

In Florenz. © Clet Abraham <span style="font-weight: bold;">World Press Photo des Jahres 2013</span>: John Stanmeyer, Afrikanische Migranten an der Küste von Djibouti, 2013, VII für National Geographic.


Werbung