Maria Hahnenkamps erweiterte Fotografie nützt auch feministische Positionen: "Cut-Out" (2007). - © Hahnenkamp/Fotogalerie Wien

Ausstellungskritik

Die Spaltung von Blick und Auge

  • Fotogalerie Wien präsentiert im WUK Arbeiten von Maria Hahnenkamp.

Die Kunstgeschichte des dargestellten Frauenkörpers bewegt Maria Hahnenkamp (1959 in Eisenstadt geboren), auch wenn sie nicht der Generation feministischer Aktionistinnen angehört. Ihr Umgang mit erweiterter Fotografie schließt nicht nur den Film mit ein, auch strukturierendes Nähen, dekonstruierendes Schneiden und Beschleifen von Fotopapier... weiter





Todesfall

Sayed Haider Raza gestorben1

  • Der Maler war für seine abstrakten, farbenfrohen Bilder bekannt und galt als Pionier der indischen Kunst.

Neu-Delhi. Der Maler Sayed Haider Raza, ein Pionier der modernen indischen Kunst, ist im Alter von 94 Jahren gestorben. Als S.H. Raza war er für seine abstrakten, farbenfrohen Bilder bekannt. Mit Auktionserlösen zwischen zwei und drei Millionen Dollar galt er als einer der erfolgreichsten und teuersten zeitgenössischen Künstler Indiens... weiter




Bildtitel vergab Traudel Pichler keine, um das Rätsel der Darstellung nicht zu lösen. - © T. Pichler Nachlass

Ausstellungskritik

Einfach solide Malkultur

  • Die Aula der Akademie zeigt Traudel Pichler als Einzelgängerin und Farbphilosophin.

Es gibt immer noch unentdeckte Nachlässe von Künstlerinnen aus der Generation einer Helga Philipp oder Birgit Jürgenssen. Traudel Pichler (1941-2002) etwa, die als Lehrende an der Akademie, zuletzt als Assistenzprofessorin, eine ganze Reihe bekannter Schüler anregte, in Zeiten von Installation, Performances und Neuen Medien doch Maler zu bleiben... weiter




John Wayne hat hier Cowboy und Indianer gespielt. Und Dorit Margreiter filmt mythische Bilder. Standbild aus "Transfer". - © Charim Galerie, Wien

Galerien

Kunst19

Konkurrenz stärkt die Potenz (cai) Andere Geburtstagskinder blasen Kerzen aus, doch was macht eine Galeristin nach ihren ersten zehn Jahren? Zehn Flaschln Magenbitter in sich reinkippen. Ach, ist die Kunst so schwer zu verdauen? Anscheinend. Silvia Kro wird das aber wohl hoffentlich nicht wirklich trinken und sich dann was wünschen... weiter




Der Künstlervogel, dem gerade nichts einfällt. - © Reprodukt

Comic

"Also zeichne ich"4

  • Anna Haifischs leuchtende Comics über die Leiden des Künstlers.

"Sollte dein Wohnzimmer nach Katze und Federn riechen - / dann hat ein Künstler / hinter einem deiner Holzmöbel Unterschlupf gesucht." Fröhlich kreisen Anna Haifischs Comics um den Mythos Künstler. "The Artist" heißt ihr zweiter Comic, nur ein halbes Jahr nach ihrem Debüt, "Von Spatz", erschienen. Darin lässt sie Walt Disney ins "Von Spatz Rehab... weiter




Ai Weiwei nützt einen Teehaustempel, um Ströme von Assoziationen zu bündeln. - © Ai Weiwei Studio/Belvedere

Ausstellung

Teehaustempel für helle Köpfe

  • Das 21er Haus präsentiert mit "translocation - transformation" den Hauptteil der Schau von Ai Weiwei.

Über den kritischen Blick von Ai Weiwei auf nomadischen Streifzügen um die ganze Welt, Menschen und historische Kunstwerke einbeziehend, berichtet die Schau "translocation - transformation" im 21er Haus. Kulturtransfer als Machtdemonstration, nicht nur in seiner chinesischen Heimat, ist dabei ein Blickwinkel... weiter




Spitze Schuhe (aus dem Film "En Puntas" von Javier Pérez). Für die braucht man einen Waffenschein. - © Mario Mauroner Contemporary Art

Galerien

Kunst18

Ein Gesicht ist nicht alles (cai) Ein Gesicht zu zeichnen, ist doch wirklich kinderleicht. Punkti, Punkti, Beistrich, Strich - fertig ist das Angesicht. Tschuldigung, das ist die veraltete Version. Aus dem Jahre Bleistift. Doppelpunkt, Bindestrich, Klammer zu. (He, die Mona Lisa!) Und dann gibt’s da einen... weiter




Der chinesische Künstler Ai Weiwei. - © APAweb / dpa, Michael Kappeler

Kunst

Ai Weiwei verwandelt Belvedere-Becken in Flüchtlingsmahnmal1

  • Es ist die erste große Einzelschau des chinesischen Kunststars Ai Weiwei in Wien.

Wien. Es ist die programmierte Blockbusterausstellung des Jahres: Die erste große Einzelschau des chinesischen Kunststars Ai Weiwei in Wien. Mit der monumentalen Aufstellung eines Ming-Tempels im 21er Haus und einer Freiluftinstallation hinter dem Oberen Belvedere, ist der 58-jährige Künstler mit starken Arbeiten präsent... weiter




Ai Weiwei bringt Kunstraub und Zerstörung in Verbindung mit dem Flüchtlingselend. - © Belvedere Wien

Ausstellungskritik

Monumente der Demütigung2

  • Mit politischen Installationen im Garten läutet Ai Weiwei seine große Personale im Belvedere ein.

Bis November stehen monumentale Tierköpfe aus Bronze am oberen Schlossteich der Sommerresidenz des Prinzen Eugen. Sie sind Werke des weltweit bekanntesten chinesischen Künstlers und Aktivisten Ai Weiwei von 2011. Die je 500 Kilo schweren Bronzen stehen auf drei Meter hohen baum- oder pfahlartigen Stangen mit schweren Plinthen auf runden weißen... weiter




Behandelter Denimstoff, Garn und Füllfaser: Sterling Rubys "Figures" aus dem Jahr 2015. - © Robert Wedemeyer/Courtesy Sterling Ruby Studio

Ausstellung

Hippie des Kalten Krieges

  • Sterling Rubys Intervention im Belvedere Winterpalais ist der größtmögliche Gegensatz zur barocken Ikonographie.

Nach Olafur Eliasson ist der in den USA umstrittene, 1972 geborene Sterling Ruby der zweite Künstler, der sich auf die militärische Rhetorik des Prinzen Eugen im Winterpalais einlässt und diese mit den üblichen postkolonialen Tönen der Gegenwartskunst dekonstruiert. Dabei bleibt er ohne große didaktische Ausrichtung... weiter




Bisher waren sie gut frequentiert, doch allmählich stellt sich die Frage: Wie viele Kunstmessen verträgt Wien? - © apa/Herbert Neubauer

Kunstmesse

Wiener Messekuddelmuddel4

  • Der Kunstmessestandort Wien bekommt 2017 Zuwachs - die Art Vienna.

Wien. Sind es schon zehn Jahre? Ein bekannter Aphorismus, der dem Komponisten Gustav Mahler zugeschrieben wird, besagt, dass man im Auge des Weltuntergangs nach Wien ziehen sollte, denn hier passiert alles zumindest zehn Jahre später. Dieses Bonmot wird seit Jahrzehnten regelmäßig auf Wien angewandt, wenn es darum geht... weiter




Der Prado zeigt Hieronymus Boschs Werke nicht nur als Bild-Originale: "Der Garten der Lüste" wurde zur Video-Installation geformt. - © apa/afp/Pierre-Philippe Marcou

Ausstellung

Träume von Engeln und Dämonen1

  • Der Prado in Madrid zeigt die größte Hieronymus-Bosch-Ausstellung, die bis jetzt zu sehen war.

Madrid. Für Eltern und Lehrer dürfte die Bosch-Ausstellung im Madrider Prado-Museum eine ganz neue Erfahrung werden. Kinder und Jugendliche für spätmittelalterliche Kunst zu begeistern, kommt eigentlich einer "Mission Impossible" gleich. Die Monster, Gnome und Dämonen des niederländischen Renaissancemalers Hieronymus Bosch (1450-1516) dürften aber... weiter




Das ist ja wohl das Letzte. Eh. Daniel Spoerri erbarmt sich der letzten Dinge auf dem Flohmarkt: "Was bleibt." - © Galerie Krinzinger und Daniel Spoerri

Galerien

Kunst20

Nicht ohne mein drittes D (cai) Raum - das ist doch dieses Ding mit den drei Dimensionen, das man nicht angreifen kann, oder? Na ja, den architektonischen Raum kann man schon anfassen. Zumindest die Wände davon. Beim physikalischen wird man sich vielleicht schwerer tun. Laut Ausstellungstitel kann man hier "Raum erleben"... weiter




zurück zu Kultur


Keramiken

Benjamin Nachtigall

- © Benjamin Nachtigall "Ich arbeite in den Medien Zeichnung, Skulptur und Malerei, alle drei beeinflussen sich gegenseitig und bereichern meine Möglichkeiten als Künstler... weiter




Textbilder

Christian Sova

- © Christian Sova "Antoine de Saint-Exupéry meinte, die Sprache ist die Quelle aller Missverständnisse. Ich hatte schon mit meiner Textbilder-Serie begonnen... weiter




Malerei

Tamara Starl-Latour

- © Tamara Starl-Latour Bis 4. September zeigt das Wiener Belvedere eine Ausstellung vom Schaffen des Malers Max Kurzweil (1867–1916)... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. So fremd und doch so vertraut
  2. Jazz Fest Wien: Klang-Tapete und Abrissbirne
  3. Abgründe
  4. Heißer Soul-Pop als Soundtrack der 70er Jahre
  5. Auf- und anrührend
Meistkommentiert
  1. Jazz Fest Wien: Klang-Tapete und Abrissbirne
  2. Cameron dankt summend ab und inspiriert Musikszene
  3. Sigi Maron ist tot



1971: Das italienische Schauspiel-Duo Terence Hill und Bud Spencer, wie es in Erinnerung bleibt - hier in der erfolgreichen Western-Komödie "Vier Fäuste für ein Halleluja". Spencer heißt mit bürgerlichem Namen Carlo Pedersoli.

Manfred Deix ist am Samstag nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 67 Jahren verstorben. Götz George verstarb am 19. Juni im Alter von 77 Jahren.

"Die Marx Brothers im Theater" (Love Happy), 1948: In einer Nebenrolle macht Marilyn Monroe als verführerische Kundin dem Detektiv Groucho Marx schöne Augen. David Miller führte Regie. (http://www.youtube.com/watch?v=P7eUJZlYXh8 ) "Europa arbeitet in Deutschland" 

Titelbild einer NS-Propagandabroschüre zum Einsatz ausländischer Zwangsarbeiter in Deutschland, 1943.  

Werbung