Stil-Ikone mit zwiespältigen politischen Ansichten: Le Corbusier, hier auf einer Aufnahme aus dem Jahr 1959. - © Richard Einzig/Arcaid/Corbis

Architektur

Maschinist des Totalitären4

  • Le Corbusier war Teil des Vichy- Regimes, als dessen Opfer er sich schließlich stilisierte.

Exzentrische Villen, in denen man auf Rampen von Stockwerk zu Stockwerk schreitet - weil das Raumgefühl so intensiver sei als auf einer Treppe. Flachdächer, auf denen sich Sonnendecks hinter dekorativen Schiffs-Schornsteinen verstecken - um den Preis, dass es durch die Decken regnet. Fensterbänder, über die Gesamtfassade gezogen - weil die moderne... weiter





Kunst oder Realität? Cindarella hängt tot aus der Kutsche. - © APAweb / Reuters, Toby Melville

Dismaland

Wenn Cinderella verunglückt2

  • Ein Besuch in Banksys Gruselkabinett "Dismaland".

London. Es gibt nicht viele gute Gründe, Weston-super-Mare zu sehen. Doch derzeit strömen täglich Tausende in die Stadt an der englischen Küste. Der Grund: Künstler Banksy hat einen albtraumhaften Anti-Freizeitpark gebaut. Ein Besuch. Cinderella hängt tot aus ihrer Kutsche. Das blonde Haar berührt fast den Boden... weiter




Intimer Moment des Ankleidens: In einem Stundenhotel, Rue Quincampoix, um 1932 von Brassaï. - © Albertina, Bildrecht 2015

Fotografie

Kreis um die goldene Kamera

  • Erste Einsicht in die Fotosammlung der Albertina unter dem Motto "Black & White".

Unter den Neuankäufen der Albertina befindet sich eine Fotoserie in Schwarzweiß von Manfred Willmann aus dem Jahr 1980 mit dem poetischen Titel: "Schwarz und Gold (Ich träume nie)" oder einige markante Tiroler Bauerngesichter des bekannten Fotografen Rudolf Koppitz aus der Zwischenkriegszeit. Seine "Bewegungsstudie" von etwa 1925 ist aktuell eines... weiter




Kunst aus Zivilisationsmüll: Jimmie Durham: "These Twelf Bricks Were Used". - © Kai Vollmer

Ausstellung

Venedig und die kaputte Kultur

  • Ausstellungen in diversen Palazzi erweitern das Programm der Biennale und sind oft interessanter, als man denkt.

Von Jahr zu Jahr nimmt das Angebot der Ausstellungen rund um die Kunstbiennale Venedigs zu. In 44 Palazzi präsentieren heuer Künstler ihre Weltsicht, nicht immer nur konform mit dem Thema der Biennale, das da etwas großspurig lautet: "All the World’s Futures". Während man im Arsenale und in den Giardini leicht den Eindruck gewinnt... weiter




Haargenau: Hana Usuis Auseinandersetzung mit den Opfern der Atombombe, Abbildung aus der Serie "Haare", 2015. - © Hana Usui

Ausstellung

Trauma und Gegenwart

  • Die japanische Künstlerin Hana Usui gedenkt der Opfer von Hiroshima und Nagasaki.

Der Blick fällt mehr zufällig und erst gegen Ende des Besuchs der Ausstellung auf eine kleine Schwarzweißfotografie. Sie bildet jedoch den Ausgangspunkt zu Hana Usuis Präsentation im Anfang August eröffneten Salon M im 7. Wiener Bezirk. Es ist das Porträt einer Gruppe von Kindern, darunter die Mutter der Künstlerin, aufgenommen 1945... weiter




Cinderella lebt hier nicht mehr: Schloss in Dismaland. - © LNP/Rex

Street Art

Banksy eröffnet Anti-Disneyland in England2

London. (cb) Wer schon immer nach Disneyland wollte, aber mit der allzu guten Laune dort nicht so viel anfangen kann, dem sei eine Reise nach Weston-super-Mare angeraten. Im verlassenen Freibad dieser westenglischen Küstenstadt hat der geheimnisumwitterte Street Artist Banksy nun ein trostloses Gegen-Disneyland mit Namen "Dismaland" aufgebaut... weiter




Auf das Licht legte Ferdinand Georg Waldmüller bei seinen Naturszenen besonderen Wert. - © Belvedere,Wien

Ausstellungskritik

Der Biedermeier-Revolutionär

  • Das Obere Belvedere zeigt eine Hommage-Schau für Ferdinand Georg Waldmüller zum 150. Todestag.

Am 23. August jährt sich der Todestag des berühmten österreichischen Malers Ferdinand Georg Waldmüller zum 150. Mal. Zur Zeit der Napoleonischen Kriege, am 15. Januar 1793 in Wien geboren, starb der Künstler an diesem Augusttag 1865 in einem Hinterbrühler Gasthof bei Mödling. Er hatte sich, wie oft, in der ihn inspirierenden Natur aufgehalten... weiter




Eine zerrissene Europaflagge in einem Nachbau des bulgarischen Grenzzauns, den das Künstlerkollektiv Captain Borderline in Düsseldorf aufgestellt hat. Die Installation macht auf die kilometerlangen Grenzzäune aufmerksam, mit denen die EU ihre Außengrenzen gegen Flüchtlinge sichert. Link: Captain Borderline  - © APA/dpa/Marius Becker

Fotoblog

Kulturbild der Woche109

Jede Woche neu: ein aktuelles Bild aus der Welt der Kunst und Kultur. Falls Sie diesbezüglich Vorschläge haben, schicken Sie uns doch eine Mail. weiter




Krawall und Remmidemmi: Die Kunstwelt reduziert sich mehr und mehr auf einen Event-Zirkus zwischen Biennale und Groß-Messe. Im Bild: die Eröffnung des Australien-Pavillons bei der heurigen Biennale von Venedig, mit Stargast Cate Blanchett (rechts). - © epa/Andrea Merola

Kunst

Apropos posthumane Auflösung2

  • Kunst als Schmiermittel zwischen Kitsch, Kommerz, Politik und multimedialen Konzepten.

Zwar ist wohl nicht "Jeder Mensch ein Künstler", wie Joseph Beuys gesagt hat. Es sind jedoch deutlich mehr, als von der Öffentlichkeit bemerkt würden. Allein in Wien sind mehrere tausend Personen künstlerisch tätig. Doch nur wenige können vom Künstlerberuf leben, und natürlich sind es immer noch weniger Künstlerinnen... weiter




Überlagerungen und Durchblicke: Das Werk der in Wien lebenden Künstlerin Inés Lombardi fordert Auge und Hirn. Im Bild: "Untitled (rearticulated matters)" von 2015. - © Inés Lombardi, Georg Kargl Fine Arts, Wien

Ausstellungskritik

Das Inventar wilder Augenblicke1

  • Inés Lombardis Passagenwerk "Retroprospective" in der Galerie der Kunsthalle Krems: eine Schau, so unheroisch wie rätselhaft.

Inés Lombardi, 1958 in Brasilien geboren, war eine der wenigen Schülerinnen Maria Lassnigs an der Angewandten, die sich weder mit reiner Malerei noch mit Trickfilm auseinandersetzt. Fotografie, Video, Collage und sich überlappende Raumkonzepte sind Basis ihrer Strategie, konkrete Bild-Geschichten immer neu nachzuerzählen... weiter




Die Traumfrau von King Kong (mit Bananenschale) und die von Fidel Castro? Mel Ramos weiß, was richtige Männer wollen. - © Galerie Hilger

Galerien

Kunst9

Endlich unfertig (cai) Ein Küken kann ja von allein aus seinem Ei ausbrechen. Das hat schließlich Werkzeug dabei (einen Schnabel). Die Skulptur hingegen, die im Stein eingesperrt ist und der niemand Hammer und Meißel in die Zelle geschmuggelt hat, benötigt Hilfe von außerhalb. Vom Bildhauer. Michelangelo hat jedenfalls geglaubt... weiter




Ein Dürer-Hase in chinesischer Perspektive von Zeng Fanzhi. - © Pinault Collection

Chinesische Kunst

Reich der Mitte an Rhein und Ruhr

  • "China 8" zeigt in acht Städten des Ruhrgebietes in einem ehrgeizigen Ausstellungsprojekt zeitgenössische Kunst aus China.

Einen Zug ins Gigantomanische hat das Projekt. Im Ruhrgebiet veranstalten acht renommierte Museen eine Ausstellung zu einem Thema: Es geht um nicht weniger als einen Überblick zeitgenössischer Kunst aus China. Ein Unternehmen, das inhaltlich nur eine Annäherung sein kann. Kunst entsteht dort immer nur im Spannungsfeld von großer eigener Tradition... weiter




Ma Jolie ruht sich aus. Herrl Pablo Picasso hat es auch grad nicht eilig. - © Edward Quinn/teNeues

Fotografie

Dackel, die Chihuahuas der 50er4

  • Ein Bildband zeigt Stars und ihre Haustiere, als die noch keinen eigenen Twitteraccount hatten.

Der Dackel war auch schon einmal mehr en vogue. Um genau zu sein: in den 50ern und 60ern. Diesem Zeitabschnitt widmet sich ein neuer Bildband - Edward Quinn hat zu jener Zeit mit Vorliebe Stars und ihre Tiere fotografiert. Und Reich&Schön hat seine Hunde und Co. nicht irgendwo äußerln geführt, nein, man hielt sich... weiter




zurück zu Kultur



Werbung



Fotografie

Thekla Ehling

 - © Thekla Ehling "Eine Jahreszeit, ein Organ. Zusammengefügt zu einem Wort, das lediglich drei Silben benötigt und dennoch einen eigenen poetischen Klang erzeugt:... weiter




Porträtfotografie

Giuseppe Chiucchiù

 - © Giuseppe Chiucchiù "Auf einem Markt in der Nähe von Kaili in South West stiegen Chinesen in alte Autobusse. So nahm ich auch diesen Bus... weiter




Fotografie

Susanne Jakszus

 - © Susanne Jakszus "Ich habe sie gesehen. Schon öfters. Gesprochen habe ich noch nie mit ihr. Ich weiß nicht, was sie von mir will. Sie begegnet mir immer wieder... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Seeed und Parov Stelar live am Nuke in Graz
  2. Suizid beim Hornsignal
  3. Fliegender Holländer im Doppelpack
  4. Liebesode für Tom Cruise
  5. Mit Schönberg per Du
Meistkommentiert
  1. Fliegender Holländer im Doppelpack
  2. Die totale Provokation
  3. Mit Schönberg per Du
  4. Suizid beim Hornsignal


Lohner 1987 als der Teufel in dem Theaterstück "Jedermann" von Hugo von Hofmannsthal bei den Salzburger Festspielen.

Mans Zelmerlöw  aus Schweden, der Gewinner. Blick durch die Palme auf den Hafen von Cannes zum 68. Filmfestival.

Im Westen gibt es zahlreiche verzerrte Vorstellungen über japanische Popkultur: Grelle Farben, stetiges Geplapper, auf und ab hüpfende Manga-Figuren und J-Pop-Musik, die alles mit flotten Bässen begleitet. Schauspielerin Esther Maria Pietsch mit dem Grazer Regisseur Jakob M. Erwa, der hier seine neue Arbeit "HomeSick" vorstellen wird.

Werbung


Werbung