• vom 08.05.2013, 10:01 Uhr

Kunst

Update: 27.11.2013, 19:30 Uhr

Bonsai

In Bildern: Klein und fein


Wenn reife Äpfel so klein wie Wachteleier sind, dann stimmt schon alles. Denn Bonsaiäpfel sind nun mal nicht größer. - © J. Kerviel  Mehr als 4000 Bäumchen beherbergt das Bonsai-Museum in Seeboden, nahe Millstatt. - © J. Kerviel  Im Prinzip ist jeder Baum in einem Topf ein Bonsai. - © J. Kerviel  Es kann aber auch eine Schale sein. - © J. Kerviel  Manche sind größer, mache kleiner. - © J. Kerviel  Bonsai können bis zu 500 Jahre alt werden. - © J. Kerviel  Der teuerste Bonsai der Welt gehört im Übrigen dem Tenno, dem japanischen Kaiser... - © J. Kerviel  ... Sein Bonsai ist mehr als 350 Jahre alt und ... - © J. Kerviel  ... würde, sofern käuflich erstehbar, mehr als eine Million Euro kosten. - © J. Kerviel  Doch im Seebodener Bonsaimuseum geht es weniger um Größe, Alter und Preis der Bäumchen, sondern um die Bäume an uns für sich. - © J. Kerviel   - © J. Kerviel  Ein Ginko. - © J. Kerviel  Unterstützung. - © J. Kerviel  Japanisches Teehaus. - © J. Kerviel  Trockener Landschaftsgarten. Die dunklen Steine symbolisieren das Wasser. - © J. Kerviel  Ein Wäldchen in der Schale. - © J. Kerviel   - © J. Kerviel  Spanisches Kleeblatt. - © J. Kerviel   - © J. Kerviel   - © J. Kerviel  Das Musuem in Seeboden  hat von April bis Oktober von Dienstag bis Freitag geöffnet, und im Mai bis September von Montag bis Samstag. <br />Link: bonsai.at - © J. Kerviel 



  • Sehenswert (10)




Von Christa Hager

  • Alles Bonsai
  • Bäumchen im größten Bonsai-Museum Europas.

(cra) "Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt," sagte der libanesisch-amerikanische Dichter und Philosoph Khalil Gibran einmal. In Seeboden nahe dem Millstättersee in Kärnten schreiben so manche Bäume eine ganz besondere Geschichte: sie sind Hauptdarsteller des größten Bonsaimuseums Europas. Einige ausgewählte Bilder von den kleinen, feinen Geschichtenerzählern.

Siehe auch: Bäumchenfest

Link: Bonsaimuseum Seeboden




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2012-08-09 11:26:52
Letzte Änderung am 2013-11-27 19:30:22


Fotografie

Anja Hitzenberger

- © Anja Hitzenberger "Anja Hitzenberger führt dem Betrachter ihrer Fotoarbeiten ein zunächst eindringlich wirkendes und einfach zu lesendes Szenario vor: typische... weiter




Malerei

Niko Sturm

- © Niko Sturm "Fruchtbare Erde war und bleibt einer der wertvollsten Bodenschätze der Menschheit, und die Schwarzerde, die Niko Sturm in seinen Bildern zitiert und... weiter




Fotografie

Sleeping Cars

- © Gerd Ludwig Es gibt mehr als sieben Millionen registrierte Fahrzeuge in Los Angeles. Bilder von Verkehrsstaus sind allgegenwärtig... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Gefühle aus der Maschine
  2. Sehnsucht mit Druckventil
  3. Rollenprosa und Abgesang
  4. Friede statt Hölle
  5. Die Marter beschädigter Seelen
Meistkommentiert
  1. Auf den Spuren von Falco
  2. "Ich habe nie ein 'Danke' erhalten"


Jean-Honoré Fragonard, Das Mädchen mit dem Murmeltier, 1780er Jahre.

Ein Ausnahmeprojekt mit Ausnahmeproblemen: Die Elbphilharmonie, eine "gläserne Welle", die auf drei Seiten von Wasser umgeben ist.  Billy Bob Thornton mit seinem Golden Globe für die Fernsehserie  "Goliath".

Dirigent Gustavo Dudamel und die Wiener Philharmoniker am Sonntag beim Neujahrskonzert 2017. Zu Gast bei der äthiopischen Nacht: Der Circus Debre Berhan aus Äthiopien.

Werbung



Werbung