• vom 13.12.2012, 15:19 Uhr

Kunst

Update: 13.12.2012, 15:29 Uhr

Auktion

Jahr der Rekorde im Dorotheum





  • Sehenswert (2)





  • Unter dem Hammer
  • Moderne und zeitgenössische Kunst schnitten besonders gut ab.

Wien. (cra) Das Dorotheum blickt auf ein erfolgreiches Auktionsjahr zurück. Mit einem prognostizierten Auktions-Gesamtumsatz von rund 152 Millionen Euro übertraf das Dorotheum laut Aussendung die Vorjahre. "Hervorragend" schnitt demnach vor allem die moderne und zeitgenössische Kunst ab, die ein Rekordjahr in ihren Sparten vorweisen können.

Sehen Sie mit einem Klick die Bilder, die es in die "großen Zehn" der teuersten Bilder 2012 schafften.


Siehe auch: Welt- und Bergrekord im Wiener Dorotheum




Schlagwörter

Auktion, Dorotheum

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2012-12-13 11:50:16
Letzte Änderung am 2012-12-13 15:29:27


Bildende Kunst

Willy Puchners "Fabelhaftes Meer"

So weit, so tief, so vielfältig, so schwerelos: eine Liebeserklärung des Künstlers an die Ozeane und an alles maritime Leben... weiter




Bildende Kunst

Manu Tober

Geboren 1969 in Wien; 1987- 1989 Biologiestudium, währenddessen Beschäftigung mit Zeichnung, Grafik und Fotografie an der Wiener Kunstschule... weiter




Fotografie

Clemens Kneringer

Geboren 1967 in Wien; Kolleg für Fotografie an der Höheren Graphischen Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt; Klassische Archäologie an der Universität... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Als Morak und Metropol noch wild waren
  2. Schönheit der Irritation
  3. Mit Flöte, ohne Zauber
  4. Im Hörlabyrinth
  5. Rot-weiß-rotes Marzipan
Meistkommentiert
  1. Als Morak und Metropol noch wild waren


Durch den Abend begleitete der Moderator Stephen Colbert. "Was auch immer Sie für den Präsidenten empfinden, Sie können nicht leugnen, dass jede Sendung auf eine Weise von Donald Trump beeinflusst wurde", sagte er zur Eröffnung der Emmy-Verleihung und machte damit deutlich, dass der Rest des Abends ziemlich politisch zugehen werde. "Warum habt ihr Trump keinen Emmy gegeben?", fragte er das Publikum. "Wenn er einen gewonnen hätte, wäre er vielleicht nie in das Rennen um die Präsidentschaft gegangen." Trump war in der Vergangenheit mehrfach für seine TV-Show "Celebrity Apprentice" nominiert worden, hatte aber nie gewonnen und sich darüber häufig öffentlich beschwert.

Während einer Protestveranstaltung gegen Polizeigewalt vor dem Police Department von Baton Rouge, Louisiana, USA, am 9. Juli 2016, stellt sich die Aktivistin Ieshia Evans den vorrückenden Polizisten entgegen und streckt ihre Hände aus, bereit, sich verhaften zu lassen. Georgeund Amal Clooney gehörte die Aufmerksamkeit am Wochenende. Die gemeinsamenZwillinge blieben jedoch daheim bei der Nanny.

Matt Damon mit seiner Frau Luciana Barroso. "Downsizing", in dem Damon die Hauptrolle spielt, hat die 74. Festspiele von Venedig eröffnet. Der US-amerikanische Rapper Kendrick Lamar wurde sechsfach ausgezeichnet. Der wichtigste Preis: Sein Hit  "Humble" wurde zum Video des Jahres gewählt.

Werbung



Werbung


Werbung