• vom 04.04.2014, 13:45 Uhr

Kunst

Update: 06.04.2014, 16:17 Uhr

Karikaturmuseum Krems

Alles klar, Herr Kommissar?


Bernd Ertl, 2014 - © Copyright: Bernd Ertl, <a href="http://www.ausgezeichnet.com" target="_blank">www.ausgezeichnet.com</a>  Bernd Ertl, 2014 - © Copyright: Bernd Ertl, <a href="http://www.ausgezeichnet.com" target="_blank">www.ausgezeichnet.com</a>  Nick Knatterton: Ein Schloss fällt aus der Tür, Folge 1, 1954 - © Wilhelm Busch - Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst, 2014  Nick Knatterton (Autor: Manfred Schmidt, 1977) - © Copyright, Lappan Verlag GmbH, 2014  Autor: Helmut Zenker und Karl Berger, 1983/84 - © Copyright Der Drehbuchverlag Wien und Jan Zenker  Manfred Schmidt, Ausschnitt aus: Nick Knatterton. Alle aufregenden Abenteuer des berühmten Meisterdetektivs, 2007 - © Lappan Verlag GmbH, 2014  Ebenfalls im Karikaturmuseum Krems zu sehen: eine Ausstellung über Friedenstauben. Bild: Barbara Henniger, Ohne Titel, 1998  - © Copyright, Barbara Henniger, 2014  Erich Sokol, In Ungarn herrscht die Friedenstaube, um 1956 - © Copyright:     Erich Sokol Privatstiftung, Mödling 2014  IRONIMUS, Libanesischer Kalender, 1976 - © Bildrecht, Wien, 2014, Landessammlungen Niederösterreich, Foto: Christoph Fuchs  Oliver Schopf, Nahosttauben, 2000 - Landessammlungen Niederösterreich © Bildrecht, Wien, 2014   Klaus Stuttmann, Dauerregen in Nahost, 2013 - © Klaus Stuttmann, 2014, Landessammlungen Niederösterreich  Petar Pismestrovic, Zwischen zwei Fronten, 2010 - © Petar Pismestrovic, 2010 - Landessammlungen Niederösterreich  Zurück zu den Kommissaren: Die Fernsehsprecherin, aus: Kottan ermittelt, 2010 (Helmut Zenker und Reinhard Trinkler, 2010) - © Copyright:  Der Drehbuchverlag Wien und Jan Zenker, 2014  Polizist Schreyvohel aus: Kottan ermittelt (Helmut Zenker und Reinhard Trinkler, 2010) - © Copyright:  Der Drehbuchverlag Wien und Jan Zenker, 2014  Adolf Kottan aus: Kottan ermittelt (Helmut Zenker und Reinhard Trinkler, 2010) - © Copyright Der Drehbuchverlag Wien und Jan Zenker  Alfred Schrammel, aus: Kottan ermittelt (Autor: Helmut Zenker und Reinhard Trinkler, 2010) - © Copyright:  Der Drehbuchverlag Wien und Jan Zenker, 2014 



  • Sehenswert (1)





  • Nick Knatterton und andere Kommissare im Karikaturmuseum Krems.

Siehe auch: Kombiniere: Doppelter Boden! Das Karikaturmuseum Krems widmet sich in einem kleinen Blockbuster zwei einzigartigen Ermittlern. 

Nick Knatterton: Per Maulesel-K.O. zum Frieden: Über die Tücken von Pazifismus und der "humanen Gewaltanwendung".


Information:
Zeichnen für den Frieden. Die Friedenstaube in der Karikatur. Noch bis Jänner 2015 zu sehen. Der Ausstellungskatalog ist in der Bibliothek der Provinz erschienen, kostet 18 Euro und wurde von Gottfried Gusenbauer und Wolfgang Krug herausgegeben.

Alles klar Herr Kommissar? Knatterton, Kottan, Emil und andere Detektive. Noch bis 16.11.2014 zu sehen.

Link: www.karikaturmuseum.at




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2014-04-04 13:48:39
Letzte Änderung am 2014-04-06 16:17:43


Fotografie

Gerlinde Miesenböck

Geboren 1978 in Freistadt; PhD an der Kunstuniversität Linz; Mag.art. für Visuelle Mediengestaltung/Grafik-Design & Fotografie an der Kunstuniversität... weiter




Fotografie

Robert Rutöd

Geboren 1959 in Wien, Fotograf und Filmemacher; seine Arbeiten wurden weltweit auf zahlreichen Festivals und Ausstellungen gezeigt und erhielten... weiter




Sakrale Kunst

Kleine Wunder

Dieser gotische Miniaturaltar aus Buchsholz wurde vor rund 500 Jahren angefertigt und wird dem niederländischen Künstler Adam Dircksz zugeschrieben... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Stimme schonen mit Charme
  2. Schwitzen und seufzen
  3. Sängerin der Cranberries gestorben
  4. Etwas Rost in harten Zeiten
  5. Die schönsten Songs von Adriano Celentano
Meistkommentiert
  1. "Klassische Musik ist ein Fake"
  2. Das Mittelmaß des Wahnsinns
  3. Mit breitem Pinsel dünn aufgetragen
  4. Dialekt jenseits seiner Grenzen
  5. Intensität ohne Netz


Wissensdurstig, neugierig, seelenvoll und nachdenklich sieht David Bowie auf den Aufnahmen aus. Hier in August Wallas Zimmer.

Die 75. Golden Globes wurden zur Bühne der Frauen mit einer Kampfansage an Sexismus, Missbrauch und Benachteiligungn. "Ich möchte, dass heute alle Mädchen wissen, dass ein neues Zeitalter am Horizont anbricht", sagte die US-Entertainerin Oprah Winfrey in ihrer Dankesrede nach Empfang des Ehrenpreises für ihr Lebenswerk - und rührte viele im Saal zu Tränen. "Zu lang wurden Frauen nicht angehört oder ihnen wurde nicht geglaubt, wenn sie den Mut hatten, gegen die Macht von Männern aufzubegehren." Deren Tage seien nun gezählt. Jetzt müssten alle dafür kämpfen, dass es in Zukunft niemanden mehr gibt, der als Opfer "Me too" sagen muss, mahnte Winfrey. Zur ganzen Rede Ein Gruppenfoto der PreisträgerInnen.

CHAMPIGNON, 1850, Sepia, Kohle, Fettstift, Gouache auf Papier, 47,4 x 60,8 cm, Maisons de Victor Hugo, Paris/Guernesey, Edvard Munch beschäftigte sich in zahlreichen Werken mit dem Thema Melancholie, die er bevorzugt als einsame Person am Strand darstellte.

Werbung



Werbung


Werbung