• vom 12.05.2017, 15:00 Uhr

Kunst

Update: 31.08.2017, 10:29 Uhr

Kunst

Die Biennale 2017


Ein halbes Jahr mischt sich moderne Kunst mit historischen Werken in Venedig. - © Georg Maria Vormschlag - CC 3.0 / Biennale di Venezia  Vorm Österreich-Pavillon irritiert Erwin Wurms Aussichts-LKW. - © Barbara Stanzl  Besucherandrang im Österreich-Pavillon. - © Barbara Stanzl  In Inneren wartet die Installation<span style="font-style: italic;"> Infinity and Beyond</span> von Brigitte Kowanz. - © Barbara Stanzl  Verschlungene Neonröhren vor Spiegeln... - © Barbara Stanzl  ...digitale Ewigkeit im Kreislauf. - © Barbara Stanzl  Im britischen Pavillon zeigt Phyllida Barlow, was in alltäglichen Materialien steckt. - © Barbara Stanzl  Phyllida Barlow war unter anderem die Lehrerin von Rachel Whiteread. Ihre eigenen Skulpturen fanden erst in ihren siebenten Lebensjahrzehnt internationale Anerkennung. - © Barbara Stanzl  Willkommen in Asien. - © Barbara Stanzl  Cody Choi und Lee Wa haben ihre Präsentation gemeinsam erstellt. - © Korean Pavillon  Die Zeit, die dem einzelnen Menschen zur Verfügung steht, steht im Mittelpunkt der Installationen von Cody Choi und Lee Wan. - © Reuters / Stefano Rellandini  "Morgen ist auch noch ein Dank", denkt sich der Besucher nach einem erschöpfenden Rundgang. Dies ist auch der Titel von Mark Bradfords Skulptur. 



  • Sehenswert (2)




Von WZ Online






Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-05-12 15:01:26
Letzte Änderung am 2017-08-31 10:29:53


Bildende Kunst

Franka Lechner

Geboren 1944 in Wien; die frühe Kindheit verbrachte sie in Südamerika, die Schulzeit in Wien. 1962-64 Studium an der Akademie der Bildenden Künste bei... weiter




Bildende Kunst

Reinhard Vitus Gombots

Geboren 1961 in Bildein (Burgenland); 1989-1992 Aktzeichnen und Modellieren; 1993 Besuch der Sommerakademie Salzburg; 1995 -1997 Gestaltung der Roma-... weiter




Fotografie

Marylise Vigneau

Aufgewachsen in einer konventionellen Familie in Paris, entwickelte Marylise Vigneau schon früh den Wunsch, durch Schlüssellöcher zu schauen und auf... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Der Irrsinn der Macht
  2. Spiellaune und Schwung
  3. Dynamisch italienisches Duo
  4. Wucht mit Finesse
  5. Wien-Konzerte von Helene Fischer finden statt
Meistkommentiert
  1. Helene Fischer muss zwei Wien-Termine streichen
  2. Spiel dich – verkühl dich nicht!
  3. Der Irrsinn der Macht
  4. Drei Säulen auf unsicherem Fundament


Bille August.

Am Donnerstag, 15. Februar 2018, ging die Eröffnung der 68. Berlinale über den roten Teppich. Zahlreiche Stars aus nah und fern waren mit dabei.

Wissensdurstig, neugierig, seelenvoll und nachdenklich sieht David Bowie auf den Aufnahmen aus. Hier in August Wallas Zimmer. Die 75. Golden Globes wurden zur Bühne der Frauen mit einer Kampfansage an Sexismus, Missbrauch und Benachteiligungn. "Ich möchte, dass heute alle Mädchen wissen, dass ein neues Zeitalter am Horizont anbricht", sagte die US-Entertainerin Oprah Winfrey in ihrer Dankesrede nach Empfang des Ehrenpreises für ihr Lebenswerk - und rührte viele im Saal zu Tränen. "Zu lang wurden Frauen nicht angehört oder ihnen wurde nicht geglaubt, wenn sie den Mut hatten, gegen die Macht von Männern aufzubegehren." Deren Tage seien nun gezählt. Jetzt müssten alle dafür kämpfen, dass es in Zukunft niemanden mehr gibt, der als Opfer "Me too" sagen muss, mahnte Winfrey. Zur ganzen Rede

Werbung



Werbung


Werbung