• vom 13.07.2017, 07:00 Uhr

Kunst

Update: 29.07.2017, 11:16 Uhr

Fotoausstellung

Fotografien der Friedl-Kubelka-AbsolventInnen


<p>"Zusammenspiel" von Irene Charlotte Jahn.</p>
 - © Irene Charlotte Jahn  <p>"Gina W. Bush" von Irene Charlotte Jahn.</p>
 - © Irene Charlotte Jahn  <h1 class="filename" style="margin: 0px; line-height: 1; height: 17px; display: flex; -webkit-box-align: center; align-items: center;"></h1>
 - © Irene Charlotte Jahn  MENSCH MACHT RAUM von Sabine Maria Scharf. - © Sabine Maria Scharf   - © Sabine Maria Scharf  Installation, 2017 - © Sarah Stachl  <p>"to lay bare: between sheets and walls" von Anna Carina Roth.</p>
 - © Anna Carina Roth  <p>"Villa Beer" von Lea Sonderegger.</p>
 - © Lea Sonderegger  <p>"Villa Beer" von Lea Sonderegger.</p>
 - © Lea Sonderegger  <p>"7AM" von Reinhard Nadrchal.</p>
 - © Reinhard Nadrchal   - © Reinhard Nadrchal  <p>"4MANO" von Magdalena Stückler.</p>
 - © Magdalena Stückler  <p>"Form ohne Genus" von Kathrin Hanga.</p>
 - © Kathrin Hanga  21.-28. Juli 2017: AbsolventInnen der Schule Friedl Kubelka stellen aus. 



  • Sehenswert (4)




Von WZ Online, fib

  • Die Arbeiten sind von 21.7. bis 28.7. in der Fotogalerie Wien im WUK zu sehen.

Von 21. bis 28. Juli stellt die Fotogalerie Wien die Werke der diesjährigen Friedl-Kubelka-AbsolventInnen aus. Zu sehen sein werden 47 Fotografien (ungefähr), 1-2 Videos, 1 Kodak Disc, 14 Meter Schnur (ungefähr), 1 Paar Schuhe, 1 Negativstreifen, 1 Strauß Rosen, Wandtapeten, mehrere Decken. Mit der Kamera haben die FotografInnen Szenen in Nightclubs, im Mumok, im Heeresgeschichtlichen Museum, im Atelier, auf der Straße, am Land oder auf Reisen eingefangen. Die "Wiener Zeitung" zeigt einige Lieblingsstücke vorab.

Eröffnung: Freitag, 21. Juli 2017, 19 Uhr
Ausstellung: 22. bis 28. Juli 2017
Ort: Fotogalerie Wien, WUK, Währinger Str. 59
Gespräch: 28. Juli um 17 Uhr Dialog mit der Kuratorin Ruth Horak und den KünstlerInnen.
Veranstalterin: Schule Friedl Kubelka für künstlerische Photographie Wien unter der Leitung von Anja Manfredi.

Mehr Informationen finden sich im WUK-Kalender.







Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-07-12 13:01:35
Letzte Änderung am 2017-07-29 11:16:52


Fotografie

Theres Cassini

Geboren 1960 in Rattendorf (Kärnten); Skulptur- und Fotokünstlerin mit Schwerpunkt konzeptionelle Fotografie; ihre Arbeiten sind in öffentlichen... weiter




Fotografie

Heinz Hudelist

Geboren 1960 in Villach; Höhere Graphische Lehr- und Versuchsanstalt, Wien, Abteilung Fotografie; 20-jährige Tätigkeit in der Werbefotografie mit... weiter




Fotografie

Erwin Polanc

Geboren 1982 in Friesach; aufgewachsen in Neumarkt in der Steiermark, MA in Bildwissenschaften, Donau-Universität-Krems... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die Grande Dame mit dem Sinn für lautlose Spannung
  2. Diese Frau macht kopflos!
  3. Ein Quirl brät quer
  4. Überwältigend
  5. Die Verformung der Töne
Meistkommentiert
  1. Gipfelanalysen
  2. Zwischen Schönklang und Rebellion


Edvard Munch beschäftigte sich in zahlreichen Werken mit dem Thema Melancholie, die er bevorzugt als einsame Person am Strand darstellte.

Ein riesiges Medieninteresse begleitete den kurzen Auftritt des österreichischen Hollywood-Exports Christoph Waltz bei seinem Besuch der Viennale. Viennale-Interimschef Franz Schwartz (links) mit dem Stargast der Eröffnung: Schauspieler John Carroll Lynch zeigte sein Regiedebüt "Lucky" als Eröffnungsfilm der Viennale.

Durch den Abend begleitete der Moderator Stephen Colbert. "Was auch immer Sie für den Präsidenten empfinden, Sie können nicht leugnen, dass jede Sendung auf eine Weise von Donald Trump beeinflusst wurde", sagte er zur Eröffnung der Emmy-Verleihung und machte damit deutlich, dass der Rest des Abends ziemlich politisch zugehen werde. "Warum habt ihr Trump keinen Emmy gegeben?", fragte er das Publikum. "Wenn er einen gewonnen hätte, wäre er vielleicht nie in das Rennen um die Präsidentschaft gegangen." Trump war in der Vergangenheit mehrfach für seine TV-Show "Celebrity Apprentice" nominiert worden, hatte aber nie gewonnen und sich darüber häufig öffentlich beschwert. Während einer Protestveranstaltung gegen Polizeigewalt vor dem Police Department von Baton Rouge, Louisiana, USA, am 9. Juli 2016, stellt sich die Aktivistin Ieshia Evans den vorrückenden Polizisten entgegen und streckt ihre Hände aus, bereit, sich verhaften zu lassen.

Werbung



Werbung


Werbung