Diese Augen schauen. Was nicht heißt, dass sie auch was sehen. Von Harding Meyer. Ohne Titel, aber sonst mit allem. - © Galerie Frey

Galerien

Kunst57

Abstrakt, ja, aber nicht weltfremd (cai) Im Grunde fotografiert er Gemälde. Mit dem Handy. Na und? Das tut doch eh jeder (zumindest jeder Museumsbesucher). Was ist daran Kunst? Na ja, der Robert Leitner macht nicht einfach Fotos von den Bildern anderer . Sondern von seinen eigenen. Und die werden dadurch sogar erst vollendet... weiter





Surrealistischer Vogel: Domphoorn (Rohrdommel). - © Sjon Brands

Ausstellung

Ein Schwan mit Hupe

  • Die Gemäldegalerie der Akademie zeigt Korrespondenzen von Sjon Brands und Hieronymus Bosch.

Er könnte ein naher Verwandter von Daniel Spoerri sein: Der Niederländer Sjon Brands kommt aber eigentlich vom Theater, vom Maschinenbau und von der Sozialgeschichte. Die Liebe zu den Mischwesen im Werk von Hieronymus Bosch, die schon zu Lebzeiten Kopisten auf den Plan riefen, regten ihn ab dem Jahr 2000 an, aus Alltagsgegenständen und Fundstücken... weiter




Für die Deckenfresken verpflichtete Maria Theresia unter anderem Daniel Gran, der hier einen Entwurf für Aurora im Triumphwagen vorlegte. - © Belvedere

Ausstellungskritik

Vorliebe für die Landschaft

  • Das Belvedere blickt auf Maria Theresias moderne Aspekte im Umgang mit Kunst und Künstlern.

Eigentlich stand die Kunst erst an der dritten Stelle nach Regieren und Familie, doch war Maria Theresia moderner in ihren Ansichten dazu als bis jetzt angenommen. Sie bestellte die gefragtesten Gegenwartskünstler ihrer Zeit an den Hof. Deshalb ist heuer nicht nur ihr 300. Geburtstag zu feiern: 1717 sind auch die Bildhauer Balthasar Ferdinand Moll... weiter




Homoerotik am elektronischen Highway: Fischerspooner: "Apt 3/ Martin and Casey", 2015. - © Yuki James

Mumok

Schillernde Nachtreisen

  • Das Mumok präsentiert das Electroclash-Duo Fischerspooner mit ihrem Kunstprojekt "Sir".

New York 1998: Warren Fisher und Casey Spooner mischen als Musiker und Performer mit ihrem neuen Konzept, das zwischen Kunst, Musik, Performance, Tanz und expressiver Camp-Thematik changiert, die New Yorker Szene auf. Sie agieren auf Videos und Fotos schillernd und düster, privat und öffentlich, mit kleiner "Retromania" auf die Factory-Praxis Andy... weiter




Ordnung ist das halbe Bild. (Von Eric Kressnig.) Die Bewegung (des Betrachters) ist die andere Hälfte. Mindestens. - © Galerie Gerersdorfer

Galerien

Kunst8

Das also war der Kirsche Kern (cai) Vier Frauen und kein Todesfall. Dafür zwei Männer. Klingt nach einer komplizierten Beziehungsgeschichte, ist aber eh ganz simpel. Es eint sie alle ein existenzielles Thema. Sex? Na ja, der kommt zwar auch irgendwo vor, doch es ist trotzdem die Selbstfindung. Die eigene Identität... weiter




Freimaurerische Kunst: Die Porzellangruppe nach einem Entwurf von Johann Joachim Kaendler stammt aus der Zeit um 1740 und zeigt zwei Freimaurer. - © Österreichische Nationalbibliothek

Ausstellungskritik

Klub der Geheimniskrämer9

  • Die Nationalbibliothek zeigt die Ausstellung "300 Jahre Freimaurer - Das wahre Geheimnis".

Ganz schön viel los an diesem Sonntag im Prunksaal der Nationalbibliothek. Bei manchen Vitrinen der Schau "300 Jahre Freimaurer" muss man sich nachgerade anstellen, will man die Schriftstücke und Objekte zu sehen bekommen: etwa das Foxcroft-Manuskript aus dem Jahr 1699, das die freimaurerischen Traditionen belegen soll... weiter




Große Teile der Kunst von Gustav Klimt stehen auf den Schultern der Antike: So greifen etwa Darstellungsweisen des Beethovenfrieses (im linken Teil des Ausschnitts) auf frühe Kunst zurück, wie der Vergleich mit dem Musensarkophag zeigt. - © Belvedere/KHM-Museumsverband

Ausstellungskritik

Ewiger Frühling der antiken Kunst

  • In der Orangerie des Belvederes kommt es in der Ausstellung "Klimt und die Antike" zu erotischen Begegnungen.

Eigentlich kaum zu glauben, dass noch kein Museum auf das Thema kam: "Klimt und die Antike. Erotische Begegnungen" ist allerdings auch kein einfacher, sondern ein ziemlich vielschichtiger Dialog. Kunstgeschichte und Archäologie, aber auch Kunst und Wissenschaft begegnen einander hier, aber nicht in theoretischer Trockenheit... weiter




Seine surrealen Welten als digital erzeugte virtueller Realität sinnlich zu erleben, hätte Salvador Dalí wohl begeistert. - © ap/Sang Tan

Digitale Kunst

Trägermedium einer neuen Kunst

  • Virtuelle Realität beschränkt sich in der Kunst nicht mehr darauf, mit Datenbrillen Exponate in Museen zu bestaunen.

In einem Nachruf auf Salvador Dalí schrieb der Kunstkritiker John Russell in der "New York Times" 1989, Dalí habe einen Realismus für die unreale Welt geschaffen. Als in den 1920er Jahren Dalí und mit ihm die ganze Welt halluzinierte, schuf Dalí Ausdrucksformen für den fiebrigen Zeitgeist. Der Kunstsammler James Thrall Soby sagte einmal... weiter




Sorgte international für Aufsehen: Christanell, hier auf dem Bild "L.C." von 1977. - © Archiv Linda Christanell

Ausstellung

Das Ich im Reflexionsmodus1

  • Das 21er Haus zeigt eine Linda-Christanell-Retrospektive und eine neue Gruppenschau.

Um eine Bespiegelung von Welt und Künstler-Selbst kreisen zwei Ausstellungen im ersten Stock des 21er Hauses - eine Retrospektive des Werks von Linda Christanell mit dem Titel "Picture again" sowie die siebente Sammlungspräsentation mit Gegenüberstellungen von etwa 50 Arbeiten mehrerer Generationen unter dem Motto "Spiegelnde Fenster"... weiter




Kein Kind, sondern ein Roboter zum Plaudern: Ausstellung "Hello, Robot" im Wiener MAK. - © Sander Burger/Alice Cares/KeyDocs

Vienna Biennale 2017

Zwischen Rettung und Untergang4

  • Die zweite Vienna Biennale im MAK beleuchtet die Risiken und Chancen der Beziehungen von Mensch und Roboter.

Kip kann eigentlich nichts. Außer zu zittern, wenn man die Stimme hebt. Dann senkt er das Haupt und bibbert am ganzen Gestell. Das erzeugt Mitleid. Freundlicher angesprochen, streckt er plötzlich den Hals aus Metall empor und hebt zutraulich wie ein Küken den papierenen Kopf. Das baut Beziehung auf. Die unterwürfige Geste ruft Empathie... weiter




Dieser Gummibaum war beim Friseur. Jetzt ist er eine Eiche. "Kultivierte Zierpflanze I (Eiche)" von Roman Pfeffer. - © Raum mit Licht

Galerien

Kunst16

Der Voyeur will möhr (cai) Ein bissl ausgeschlossen fühlt man sich schon. Gleich zwei Fenster werden einem direkt vor der Nase zugeschlagen. Noch dazu sind sie blickdicht und verdecken einem die Aussicht. Oder eigentlich waren die eh bereits vorher zu. Beim Ausstellungstitel blicke ich auch nicht ganz durch. "Weißbruch... weiter




325-Jahr-Jubiläum-Akademie

Leeren des Lehrgebäudes4

  • Die Akademie der bildenden Künste wurde vor 325 Jahren gegründet. Sie feiert mit feministischer Perspektive.

Mit einer "Feminist Idol Lecture" beginnen die Feierlichkeiten. Linda Williams von der Berkeley-Universität hält am Vorabend des Festtages den Vortrag und die Akademie kündigt "Motion and E-motion" an. Die feministische Perspektive ist in einer der ältesten Kunstakademien Europas (nach Rom, Florenz und Paris) tatsächlich nötig... weiter




Bruce Davidson erzeugt stets eine außergewöhnliche Nähe zu seinen Motiven: "Coney Island" (1959). - © Bruce Davidson/Magnum Photos

Ausstellungskritik

Der Mensch im Objektiv

  • Westlicht präsentiert den Magnum-Fotografen Bruce Davidson in einer Retrospektive.

Ein Mädchen mit Katze und Schlafmatte in einer Londoner Straße bei anbrechender Nacht hat Bruce Davidson 1960 vor seine Kamera gebeten, zwei Jahre, nachdem er den Clown und Zwerg Jimmy Amstrong mit einem Zirkus in New Jersey eine Fotoserie widmete - beide erinnern an "La Strada" von Federico Fellini und den grauen Alltag der Nachkriegszeit... weiter




zurück zu Kultur


Bildende Kunst

Johannes Deutsch

Geboren 1960 in Linz; studierte Grafik und Medienkunst (1975- 1980) an der Höheren Lehranstalt für Kunst und Design in Linz und am... weiter




Bildende Kunst

Tatjana Hardikov

Geboren 1977 in Zagreb/Kroatien; 2002-2004 Akademie der bildenden Künste Wien Prof. Franz Graf; 2004-2005 Erasmus-Stipendium Accademia di belle Arti... weiter




Fotografie

Heinz Grosskopf

Geboren 1949 in Innsbruck; Fotografenlehre für Werbung und Industrie; 1970-1979 Leitung der Fotodokumentation an der Universitätsklinik für... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Heroischer Beethoven gleich viermal
  2. Ausgespielt?
  3. Interkontinental
  4. Volle Töne, gute Laune
  5. Je schwerer, desto leichter fällt es Barbara Hannigan
Meistkommentiert
  1. Ausgespielt?
  2. Ein Rabauke zeigt sich reuig
  3. Je schwerer, desto leichter fällt es Barbara Hannigan
  4. Interkontinental


Durch den Abend begleitete der Moderator Stephen Colbert. "Was auch immer Sie für den Präsidenten empfinden, Sie können nicht leugnen, dass jede Sendung auf eine Weise von Donald Trump beeinflusst wurde", sagte er zur Eröffnung der Emmy-Verleihung und machte damit deutlich, dass der Rest des Abends ziemlich politisch zugehen werde. "Warum habt ihr Trump keinen Emmy gegeben?", fragte er das Publikum. "Wenn er einen gewonnen hätte, wäre er vielleicht nie in das Rennen um die Präsidentschaft gegangen." Trump war in der Vergangenheit mehrfach für seine TV-Show "Celebrity Apprentice" nominiert worden, hatte aber nie gewonnen und sich darüber häufig öffentlich beschwert.

Während einer Protestveranstaltung gegen Polizeigewalt vor dem Police Department von Baton Rouge, Louisiana, USA, am 9. Juli 2016, stellt sich die Aktivistin Ieshia Evans den vorrückenden Polizisten entgegen und streckt ihre Hände aus, bereit, sich verhaften zu lassen. Georgeund Amal Clooney gehörte die Aufmerksamkeit am Wochenende. Die gemeinsamenZwillinge blieben jedoch daheim bei der Nanny.

Matt Damon mit seiner Frau Luciana Barroso. "Downsizing", in dem Damon die Hauptrolle spielt, hat die 74. Festspiele von Venedig eröffnet. Der US-amerikanische Rapper Kendrick Lamar wurde sechsfach ausgezeichnet. Der wichtigste Preis: Sein Hit  "Humble" wurde zum Video des Jahres gewählt.

Werbung



Werbung