• vom 05.08.2017, 12:00 Uhr

Kultur


Fotografie

Kaja Stech




  • Artikel
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief










    Geboren 1988 in Danzig (Polen), ist im Bereich der künstlerischen Fotografie tätig. Sie hat viele Reisen nach Italien, Frankreich, Spanien, Slowenien, Russland, Japan, England, Marokko und nach Ägypten unternommen. Für die Serie DIE ÄSTHETIK DER FASSADE bereiste und fotografierte Kaja Stech verschiedene Städte in Europa. Sie richtete ihren Blick auf bestimmte Details der Häuserfassaden und architektonische Besonderheiten. Zu sehen sind Objekte, welche das Stadtbild prägen, oft aber dem Auge des Betrachters verborgen bleiben. Ihr Stil vereint akribische Wiedergabe mit persönlichen Interpretationen.

    Sie lebt und arbeitet in Wien.

    Siehe auch: www.kajastech.com



    Schönheit ist keine stabile Größe, sie ent- zieht sich simplen Definitionen und ist nicht auf einfache Art messbar. Und so gibt es auf die Frage: "Was ist schön?" entweder keine - oder unzählig viele Antworten. Was macht also die Schönheit eines Gebäudes aus?

    Nietzsche sagte hierzu: "Wir verstehen im allgemeinen Architektur nicht mehr" und "Wir sind aus der Symbolik der Linien und Figuren herausgewachsen. [. . . ] An einem griechischen oder christlichen Gebäude bedeutete ursprünglich alles etwas, und zwar in Hinsicht auf eine höhere Ordnung der Dinge: Diese Stimmung einer unerschöpflichen Bedeutsamkeit, lag um das Gebäude, gleich einem zauberhaften Schleier."





    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
    Dokument erstellt am 2017-08-04 16:15:10
    Letzte ─nderung am 2017-08-04 16:22:46



    Werbung



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Neugier, Humor und Improvisation
    2. "Die Linke sollte das Moralisieren lassen"
    3. Der Held hinter der Kamera
    4. Biotechnologischer Stalinismus?
    5. "Du kannst alles, was du willst"
    Meistkommentiert
    1. "Die Linke sollte das Moralisieren lassen"

    Schlagwörter


    Werbung



    Werbung