Radio als Medium könnte viel mehr, als es derzeit zeigt. Kommt das Comeback? - © Neil Emmerson/Corbis

Medien

Es ist kompliziert10

  • Radio könnte ein intellektuelles, offenes Fenster zur Welt sein - eine etwas andere Liebeserklärung zum Neunziger.

Liebes Radio - wir müssen reden. Ja, heute ist Dein neunzigster Geburtstag und, ja, so was hebt man sich gemeinhin nicht für Feiertage auf. Aber zum runden Geburtstag schenke ich Dir eine neue Perspektive. Denn während andere lieber Deine lange, nicht immer gloriose Geschichte runtererzählen, während wohlwollende Sonntagsreden geschwungen werden... weiter





"House Of Cards" von Netflix (mit Kevin Spacey und Robin Wright) entstand aus Big Data. - © sky

Medien

Das könnte Ihnen auch gefallen2

  • Streamingdienste wissen aus Unmengen von Daten, was den Usern gefällt - bevor diese das selbst wissen.

Wien. Wenn in New York oder Vancouver gegen Abend die Hauptfernsehzeit anbricht, geht das große Streamen los. Dann sorgt alleine Netflix in Nordamerika für etwa 30 Prozent des gesamten Download-Aufkommens. Der Dienst bietet Zugriff auf tausende von Filmen und Serien, die direkt im Internet konsumiert werden können. Streaming nennt sich die Technik... weiter




Twitter ist längst börsennotiert, gehört zur Kommunikationsstrategie jedes US-Medienunternehmens und vermittelt News in locker-flockiger Sprache. - © dpa/Armin Weigel

Twitter

Ohne Zwitscherei kein Preis2

  • Gesichtsbuch ade, 140 Zeichen olé: Für US-Politikjournalisten führt kein Weg mehr an der Onlineplattform Twitter vorbei.

New York. Wenn Chris Cilizza fad im Schädel ist, merkt man das schnell: "Ich habe keine Worte für das, was ich hier sehe." Der anbei gestellte Link führt zu einem tonlosen, offenbar aus den frühen Siebzigern stammenden Video: ein händeschüttelnder, übers ganze Gesicht strahlender Richard Nixon, der sich von einem Mann im Sporthemd von einem... weiter




Presserat

"Krone"-Kolumnist Jeannée "menschenverachtend"5

Wien. "Krone"-Kolumnist Michael Jeannée beschäftigte wieder einmal den Presserat. In seiner Glosse vom 11. Mai hatte er den nunmehrigen EU-Abgeordneten Eugen Freund und Ministerin Gabriele Heinisch-Hosek (beide SPÖ) als "Polit-Furunkel" bezeichnet und verstieß damit gegen den Ehrenkodex der österreichischen Presse... weiter




W24-Redakteurin Jenny Posch und der deutsche Rapper Cro beim Donauinselfest. - © W24

Medien

Die Suche nach Nähe

  • W24 sucht sich seine Nische und will in der kommenden Saison 1000 Stunden live übertragen.

Wien. In der Penzinger Missindorfstraße, wo der Stadtsender W24 residiert, legte man am Mittwoch die Sache philosophisch an. Man habe eine Auswahl an 300 Satelliten-Kanälen, Apps, Tablets und nicht zuletzt die sozialen Medien, aber die Dinge vor der Haustür erfahre man trotzdem nicht. "Im Kern unserer Arbeit steht die Suche nach Nähe"... weiter




Keine Gebühr für PCs. - © corbis

Medien

Verwaltungsgericht lässt GIS abblitzen6

  • Keine ORF-Gebühr für internetfähige Computer fällig.

Wien. Ein Internetzugang verpflichtet nicht zur Zahlung der GIS-Gebühr. Die Kombination aus Computer und Internet könne nicht als Rundfunkempfangsanlage gewertet werden, wie das Bundesverwaltungsgericht (BVwG) in einem Urteil festhielt. Angestrengt hatte das Musterverfahren Medienberichten zufolge der Salzburger Anwalt Arnold Gangl... weiter




Edward Snowden bekommt den - undotierten - Alternativnobelpreis. - © APAweb / EPA, Council of Europe

Ehrenpreis

Alternativnobelpreis für Snowden3

  • Snowden will zur Übergabe nach Schweden kommen - wann unklar.

Stockholm. Der US-amerikanische Aufdecker Edward Snowden und der Chefredakteur der linksliberalen britischen Tageszeitung "The Guardian", Alan Rusbridger, teilen sich einen der diesjährigen Alternativen Nobelpreise. Die Verantwortlichen der "Right Livelihood Awards" zogen die Veröffentlichung der Preisträger wegen eines "Leaks" in der... weiter




Diskutierten über die Zukunft der Medien: Gastgeber Hannes Ametsreiter, Arianna Huffington, Stefan Niggemeier und Moderator des Abends Michael Fleischhacker (v.l.n.r.) - © Telekom Austria Group / Rainer Eckharter

Journalismus

Digitaler Detox

  • Medienunternehmerin Arianna Huffington appelliert an digitalen Rückzug und acht Stunden Schlaf pro Tag.

Wien. Er gilt als deutscher Medienwachhund und strenger Medienkritiker, der zuletzt mit dem Online-Projekt "Krautreporter", einer werbefreien Plattform für unabhängigen Journalismus, das  sich durch Crowdfunding finanzieren soll, für Aufsehen gesorgt hat. Am vergangenen Dienstag zeigte sich Stefan Niggemeier bei der Diskussion "Brave News... weiter




Den User ins Zentrum stellen will Online-Mediengründerin Arianna Huffington. - © apa/pfarrhofer

Medien

Alles wird gut1

  • Mediengründerin Arianna Huffington glaubt an Print und an den Charme langer Texte.

Wien. (bau) Wenn Arianna Huffington auf Einladung der Telekom in Wien spricht, sind Superlative nicht fern. Nicht umsonst kündigte Telekom-Chef Hannes Ametsreiter die Gründerin und Chefredakteurin der US-Online-Seite "Huffington Post" als "erfolgreichste Medienunternehmerin aller Zeiten an", was bei den anwesenden Journalisten durchaus für Skepsis... weiter




Meinung

"Der Keller gehört mir"2

"Der Keller gehört mir. Da kann ich tun, was ich will. Da hänge ich auf, was ich will und was mir gefällt. Sammeln tue ich eigentlich alles aus der alten Zeit. Ja, da kann ich tun, was ich will. Die Frau ist oben, und ich bin herunten." So weit der Burgenländer Josef Ochs. Das ist jener Mann, den Ulrich Seidl für seinen Film "Im Keller" filmte... weiter




Ausgezeichnet für seine Print-Berichte: Bernd Vasari. - © Jenis

Journalistenpreis

"WZ"-Redakteur Bernd Vasari ausgezeichnet

Wien. Doris Plank (ORF), Roberto Talotta (Ö1) und Bernd Vasari ("Wiener Zeitung") erhielten am Mittwochabend den "Journalistenpreis Integration" in den Kategorien TV, Radio sowie Print/Online. Erstmals wurde auch ein Anerkennungspreis an die Tageszeitung "Die Presse" für ihre Sonderausgabe zum 50-Jahrjubiläum des Gastarbeiter-Anwerbeabkommens... weiter




Sascha Lobo liest dem Netz die Leviten: Es herrscht "Überwachungsdisziplin". - © apa

Medien

"Das Netz ist kaputt"1

  • Plattformkapitalismus, neue Player und heimische Produktionen - Tag zwei bei den Medientagen.

Wien. Als "Schande" und "traurig" bezeichnete "Heute"-Herausgeberin Eva Dichand in einer Aussendung die Verleihung des Zukunftspreises an die Recherche-Plattform "dossier.at" im Rahmen der Österreichischen Medientage am vergangenen Dienstag. Und sagte ihre Teilnahme kurzfristig ab. Die Online-Plattform veröffentlichte unlängst detaillierte... weiter




zurück zu Kultur   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Andre Rieu wird 65: Ein Leben im Dreivierteltakt
  2. Es ist kompliziert
  3. Element Of Crime: Lieblingsfarben und Tiere
  4. Auf den Schultern der Giganten
  5. "Bin eine ideale Projektionsfläche"
Meistkommentiert
  1. Kritik des Luxus
  2. Die Verführungsgewalt des Hauchs
  3. "Krone"-Kolumnist Jeannée "menschenverachtend"
  4. "Wollte Hartmann nicht schaden"
  5. Andre Rieu wird 65: Ein Leben im Dreivierteltakt

Werbung





Quiz


In Florenz. © Clet Abraham

<span style="font-weight: bold;">World Press Photo des Jahres 2013</span>: John Stanmeyer, Afrikanische Migranten an der Küste von Djibouti, 2013, VII für National Geographic. Was hindert den Menschen eigentlich daran, die Funktionalität des Menschen chirurgisch zu erhöhen? So lautet lapidar die Frage bei der Arbeit von Agi Haines (UK) "Transfigurations". (Honorary Mention Interactive Art).

Alejandro Gonzalez Inarritu.


Werbung