Meinung

"Der Keller gehört mir"2

"Der Keller gehört mir. Da kann ich tun, was ich will. Da hänge ich auf, was ich will und was mir gefällt. Sammeln tue ich eigentlich alles aus der alten Zeit. Ja, da kann ich tun, was ich will. Die Frau ist oben, und ich bin herunten." So weit der Burgenländer Josef Ochs. Das ist jener Mann, den Ulrich Seidl für seinen Film "Im Keller" filmte... weiter





Ausgezeichnet für seine Print-Berichte: Bernd Vasari. - © Jenis

Journalistenpreis

"WZ"-Redakteur Bernd Vasari ausgezeichnet

Wien. Doris Plank (ORF), Roberto Talotta (Ö1) und Bernd Vasari ("Wiener Zeitung") erhielten am Mittwochabend den "Journalistenpreis Integration" in den Kategorien TV, Radio sowie Print/Online. Erstmals wurde auch ein Anerkennungspreis an die Tageszeitung "Die Presse" für ihre Sonderausgabe zum 50-Jahrjubiläum des Gastarbeiter-Anwerbeabkommens... weiter




Sascha Lobo liest dem Netz die Leviten: Es herrscht "Überwachungsdisziplin". - © apa

Medien

"Das Netz ist kaputt"1

  • Plattformkapitalismus, neue Player und heimische Produktionen - Tag zwei bei den Medientagen.

Wien. Als "Schande" und "traurig" bezeichnete "Heute"-Herausgeberin Eva Dichand in einer Aussendung die Verleihung des Zukunftspreises an die Recherche-Plattform "dossier.at" im Rahmen der Österreichischen Medientage am vergangenen Dienstag. Und sagte ihre Teilnahme kurzfristig ab. Die Online-Plattform veröffentlichte unlängst detaillierte... weiter




Netflix-CEO Hastings will mehr Auswahl bieten - © APA (Neubauer)

Medien

Netflix nun auch in Österreich verfügbar

Geht es nach den Betreibern, so hat die "Zukunft des Fernsehens" nun auch Österreich erreicht. Seit dem heutigen Mittwoch ist der Online-Videodienst Netflix hierzulande verfügbar. Ab 7,99 Euro monatlich kann das Angebot des US-Unternehmens genutzt werden. "Wir geben den Leuten die Kontrolle", meinte CEO Reed Hastings bei der Präsentation von... weiter




Gastgeber und Verlagschef: Hans-Jörg Manstein, Manstein Verlag, bei den Medientagen. - © apa/Hans Punz

Medientage 2014

Wehklagen der Medien wird lauter1

  • Kritik an mangelnder Förderung und fehlenden Rahmenbedingungen bei den Medientagen.

Wien. Gegenseitige Seitenhiebe wie auch Sonntagsreden sind genauso Tradition bei den Medientagen in Wien wie auch stets mehr oder weniger lange Wunschlisten an die Politik. Darin waren auch die Medientage 2014, diesmal in der Wiener Wirtschaftsuniversität, keine Ausnahme. Doch das Wehklagen der Teilnehmer wird lauter... weiter




Peter Turrini sorgte in den Sechziger- bis hinein in die Achtzigerjahre für zahlreiche Theaterskandale. - © Foto: apa/Gert Eggenberger

Peter Turrini

Die Skandale der Rotbauchunke1

  • Peter Turrini, einer der bedeutendsten heimischen Autoren, feiert am 26. September seinen 70. Geburtstag. Ö1 widmet dem Schriftsteller einen Schwerpunkt.

Peter + Turrini = Skandal. Diese Gleichung definierte ein Naturgesetz des österreichischen Theaterkosmos’ der Sechziger- bis hinein in die Achtzigerjahre. Gefördert wurde der am 26. September 1944 in Sankt Margarethen im Lavanttal geborene Autor in seinen Anfängen, wie so viele, vom Komponisten Gerhard Lampersberg und dessen Frau Maja... weiter




Medientage

Medientage: "Nicht ratlos", aber angespannt

  • "News"-Geschäftsführer Horst Pirker baut um.

Wien. Die Österreichischen Medientage werfen ihre Schatten voraus. Von heute, Dienstag, bis Donnerstag wird unter dem Motto "Re-Invent Media" im Learning Center der WU ein Gedankenaustausch über die Zukunft der krisengebeutelten Medienbranche stattfinden. Stichwort Krise: Schon im Vorfeld ließ Horst Pirker... weiter




 - © Amalthea

Raten Sie einfach mit!

  • Das Buch zur Sendung "Was gibt es Neues?"

Wer hätte damals, im Jahr 2004, gedacht, dass der österreichische Ableger von "Genial daneben" so viel länger überleben würde als die deutsche Sendung (die übrigens aus Frankreich abgekupfert war)? Zum zehnjährigen Jubiläum von "Was gibt es Neues?" hat der... weiter




Erst wird bei der "Großen Chance" gecastet, dann ein Song-Contest-Kandidat gesucht. - © orf

Medien

Langer Weg zum Finale1

  • Frühjahrs-Programm des ORF steht im Zeichen des Song Contests in Wien.

Wien. (bau) Dass das Programmjahr 2015 des ORF maßgeblich im Zeichen des Song Contests in Wien stehen wird, war klar. Am Donnerstag verkündete Fernsehdirektorin Kathrin Zechner im Vorfeld der Programmpräsentation 2015, wie der ORF das Umfeld der größten TV-Show Europas gestalten wird. Die Antwort in aller Kürze: massiv... weiter




Medien

Presserat stärkt Aufdeckern den Rücken1

Wien. Der österreichische Presserat hat am Donnerstag das "Aufdecken von Missständen" als Kernaufgabe der Presse hervorgehoben. Dies gelte es zu schützen. Hintergrund sind zwei Artikel der Gratiszeitung "heute" über eine Justizwachebeamtin, der zusammen mit anderen Personen das Dealen von Drogen vorgeworfen wurde... weiter




Was hindert den Menschen eigentlich daran, die Funktionalität des Menschen chirurgisch zu erhöhen? So lautet lapidar die Frage bei der Arbeit von Agi Haines (UK) "Transfigurations". (Honorary Mention Interactive Art). - © Agi Haines

Ars Electronica

Die Gegenwart als Zukunft?2

  • Aktuelle Entwicklungen in der Medienkunst - eine Bildergalerie.

Linz. Medienkunst als Mittel, technologische und gesellschaftliche Veränderungen zu hinterfragen ist Ambition der CyberArts-Ausstellung. Eine Auswahl an zum Teil mit der Goldenen Nica ausgezeichneten Werke. ... weiter




Joachim 'Blacky' Fuchsberger präsentiert in München im Frühjahr dieses Jahres seine Autobiografie "Zielgerade". - © APAweb /  EPA, NICOALS ARMER

Fernsehlegende

Joachim Fuchsberger gestorben

  • Deutscher mit australischer Staatsbürgerschaft war unter anderem als Darsteller in den Edgar-Wallace-Verfilmungen bekannt.

München.  Die deutsche Fernsehlegende Joachim "Blacky" Fuchsberger ist tot. Er starb am Donnerstag im Alter von 87 Jahren in seinem Haus in Grünwald bei München, teilte seine Frau mit. Fuchsbergers Karriere startete in den 1950er-Jahren - unter anderem als Radiosprecher und Schauspieler in Filmen wie Paul Malys "08/15" und den... weiter




zurück zu Kultur   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Red Bull-Zentrale im Salzburger Fuschl eröffnet
  2. Lieder für alle Lebenslagen
  3. Chailly will mehr italienische Opern in der Scala
  4. kein einziges schwein
  5. Welser-Möst wechselt nicht nach Linz
Meistkommentiert
  1. Kritik des Luxus
  2. "Zeitgeist ist verderblicher als Faschiertes"
  3. Vivienne Westwood sagt "Ja"
  4. Bertrand de Billy will nicht mehr an Wiener Staatsoper dirigieren
  5. Schatten über Gwangju

Werbung





Quiz


In Florenz. © Clet Abraham

<span style="font-weight: bold;">World Press Photo des Jahres 2013</span>: John Stanmeyer, Afrikanische Migranten an der Küste von Djibouti, 2013, VII für National Geographic. Alejandro Gonzalez Inarritu.

Luc Besson, 55, stellte mit seiner Frau Virginie Silla in Locarno seinen Actionthriller "Lucy" vor.


Werbung