Medien

Bachmann-Eröffnungsrede als Liebeserklärung an Klagenfurt

Mit der traditionellen Klagenfurter Rede zur Literatur, dieses Jahr gehalten von dem deutschen Bachmann-Preisträger des Jahres 2010, Peter Wawerzinek, sind am Mittwochabend im Klagenfurter ORF-Theater die 39. Tage der deutschsprachigen Literatur eröffnet worden. Der 60-jährige Rostocker outete sich in seinem "Tinte kleckst nun einmal" betitelten... weiter





Medien

Feststellungsklage gegen ORF

  • Anrechnungszeiten: Betriebsrat wirft ORF-Führung "Starrköpfigkeit" vor.

Wien. Der ORF-Zentralbetriebsrat hat im Zusammenhang mit einer Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Anrechnung von Vordienstzeiten beim Obersten Gerichtshof der Republik Österreich eine Feststellungsklage gegen den ORF eingebracht. Grund dafür sind die gescheiterten Verhandlungen über eine innerbetriebliche Umsetzung des... weiter




APA2516260-2 - 27062010 - KLAGENFURT - ÖSTERREICH: ZU APA-TEXT KI - Der deutsche Autor Peter Wawerzinek erhält den Ingeborg Bachmann-Preis 2010. Darauf einigte sich die Jury des Lese-Wettbewerbs unter dem Vorsitz von Burkhard Spinnen am Sonntag, 27. Juni 2010, in Klagenfurt. APA-FOTO: GERT EGGENBERGER - © APA

Literatur

Wettlesen um den 39. Bachmann-Preis beginnt in Klagenfurt

Mit der Auslosung der Lesereihenfolge beginnen am Mittwochabend die "39. Tage der deutschsprachigen Literatur" im ORF-Theater in Klagenfurt. Zur Eröffnung hält der Bachmannpreisträger von 2010, Peter Wawerzinek, die traditionelle Klagenfurter Rede zur Literatur. Zehn Autorinnen und vier Autoren lesen von Donnerstag bis Samstag beim... weiter




Freischwimmer im "Verhaberungsbiotop": Gerd Bacher 1974 - eines der Jahre, in denen er abgesägt wurde. - © Nora Schuster/Imagno/picturedesk

Gerd Bacher

Letzter Schlag der Tigerpranke3

  • Seine Direktheit wird fehlen: Zum Tod von Gerd Bacher, Medienmann, Politjongleur und Widersprecher.

Salzburg/Wien. Er nannte sich einen "Artikulierer". Und das wird es wohl sein, was Österreich am schmerzlichsten an Gerd Bacher vermissen wird. Eine verbale Tigerpranke, die nicht nur einmal auch da hinhaut, wo es wehtut. Der langjährige ORF-General, der am Samstag 89-jährig gestorben ist, verfügte über eine Direktheit... weiter




Abschied von einer Medienlegende: Gerd Bacher ist knapp vor seinem 90. Geburtstag verstorben. - © APAweb / APA, Barbara Gindl

Medienlegende

"Tiger" Gerd Bacher ist tot2

  • War 20 Jahre lang ORF-Generalintendant.

Wien. Der frühere legendäre ORF-Generalintendant Gerd Bacher ist am Samstag nur wenige Monate vor seinem 90. Geburtstag gestorben. Bacher stand zwischen 1967 und 1994 mit Unterbrechungen 20 Jahre lang an der Spitze des Österreichischen Rundfunks und war neben "Krone"-Gründer Hans Dichand einer der prägenden Medienmacher Österreichs in der Zweiten... weiter




Gerd Bacher (rechts) mit Gustav Peichl im Jahr 2007. - © APAweb / APA, Helmut Fohringer

Gerd Bacher

Peter Huemers Bacher-Laudatio

  • Auszüge aus der Rede des ORF-Journalisten anlässlich der Verleihung des Concordia-Ehrenpreises.

Wien. 2014 wurde der verstorbene Gerd Bacher mit dem Concordia-Ehrenpreis für das Lebenswerk ausgezeichnet. Der frühere ORF-Journalist und Bacher-Freund Peter Huemer hielt die Laudatio auf den ehemaligen ORF-Generalintendanten. Nachfolgend Auszüge im Wortlaut: "Als ich im Jänner 1969 meine ersten Schritte in den ORF gesetzt habe... weiter




Gehört seit 20 Jahren zum Straßenbild: Der "Augustin" feiert sein Jubiläum mit Peter Turrinis "Sauschlachten". - © apa/Helmut Fohringer

Augustin

Das soziale Gewissen Wiens

  • 20-Jahr-Jubiläum der Straßenzeitung "Augustin".

Wien. (eb) Seit nun 20 Jahren gehört der "Augustin", oder vielmehr seine Verkäuferinnen und Verkäufer, zum Stadtbild Wiens. 1995 wurde das Magazin, das mit dem Begriff "Obdachlosenzeitschrift" nur ansatzweise definiert ist, gegründet. Das Vorbild waren amerikanische und britische Straßenzeitungen. Der Verkauf soll Menschen... weiter




Die geplante Verjüngungskur stößt bei Borg und seinen Fans auf Unverständnis. - © dpa/Bodo Schackow

Musikantenstadl

"Adios Amor", alles ist gut1

  • Nach neun Jahren moderiert Andy Borg am Samstag seinen letzten "Musikantenstadl".

Es soll ein unvergessliches TV-Ereignis werden: Am Samstag gastiert der langlebige und äußerst beliebte "Musikantenstadl" (Sa., 20.15 Uhr, ORF2/ARD) zum ersten Mal in seiner Geschichte in Kroatien und sendet noch dazu nicht wie gewohnt aus einer Halle, sondern live aus dem römischen Amphitheater von Pula... weiter




Bei der Politik will Kralinger inzwischen aber Bereitschaft zur Lösung des Problems wahrgenommen haben. "Ich denke, die Bundesregierung nimmt zunehmend den Wandel aufgrund des digitalen Tsunamis wahr" - © APAweb, Hans Punz

VÖZ

Verleger warnen vor "zerstörerischen Kraft des digitalen Tsunami"

  • Kralinger: "Diese Welle erfasst alle Bereiche unseres Wirtschaftslebens".
  • "Politik muss Verantwortung übernehmen"

Wien. Vor der "zerstörerischen Kraft des digitalen Tsunami" warnte Verleger-Präsident Thomas Kralinger Donnerstagabend beim traditionellen Heurigen des Verbands Österreichischer Zeitungen (VÖZ). Nicht nur Medienmanager und Verlagshäuser, sondern auch die Medienpolitik müsste auf diese Entwicklung reagieren, so Kralinger... weiter




Für ihn ist Zeit journalistische Währung: Jürgen Kaube. - © VÖZ/Schiffl

Medien

"Wir müssen uns nicht so aufspielen"1

  • "FAZ"-Mitherausgeber Jürgen Kaube über frische Formen des Feuilletons und journalistische Hybris.

Wien. Anfang des Jahres wurde Jürgen Kaube Mitherausgeber der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) - und als Zuständiger für das Feuilleton Nachfolger des verstorbenen Frank Schirrmacher. Bei der Generalversammlung des Verbands Österreichischer Zeitungen (VÖZ) am Donnerstag sprach er über Herausforderungen des Feuilletons in einer... weiter




Der ehemalige Besitzer des Trash-Fernsehsenders OTV, Dan Diaconescu, war zweifellos der schrillste rumänische Medienoligarch. Er moderierte selber jeden Tag eine fünfstündige Talkshow. Jetzt sitzt er im Gefängnis wegen Erpressung. - © George "Poqe" Popescu

Rumänien

Das Ende der Medienoligarchen

  • Die meisten Unternehmer, die rumänische Medien besitzen, wurden wegen Korruption verurteilt.

Bukarest. Sie kamen in den 90er Jahren ans große Geld, gewannen Milliarden durch wenig transparente Privatisierungsdeals, profitierten von der noch unklaren Gesetzeslage und vom Immobilienboom, sie gründeten mächtige Konzerne, mischten in der Politik mit und kauften sich Zeitungen, Radio- und TV-Sender... weiter




Dietmar Hollenstein

Qualitätsjournalismus

"Wahrheit ist nichts, das man besitzt"1

  • Der Medienexperte Frank LaRue über die Schwierigkeit von Qualitätsjournalismus im digitalen Zeitalter.

"Wiener Zeitung": Wo liegt die größte Gefahr für unabhängigen Journalismus? Frank LaRue: Da gibt es nicht nur eine Gefahr: physische Gewalt bis hin zum Mord, prekäre Arbeitsverhältnisse, wirtschaftliche Abhängigkeit. Die beiden Letzteren haben teils mit der Etablierung neuer Technologien zu tun. Diese Entwicklungen lassen sich nicht zurückdrehen... weiter




zurück zu Kultur   |   RSS abonnieren