Wissen ist Macht: Nirgends zeigt sich das so deutlich wie in der US-Politik, wo man mit den Meinungen spielen kann. - © Getty/Lund

Medien

Wie es Dir gefällt9

  • Der US-Wahlkampf rückt Datenanalytik und Soziale Netze ins Visier der Kritik - Manipulation als Triebkraft des Siegs?

Zu sagen, der US-amerikanische Wähler wäre ein offenes Buch, wird der Sache nicht gerecht. Denn selbst ein Buch kann naturgemäß nur begrenztes Wissen transportieren. Das Wissen, das in den USA über die Wähler angesammelt, kombiniert, analysiert und ausgewertet wurde und wird, ist schier endlos. Versicherungen, Parteimitgliedschaften... weiter





Medien

Gebührenerhöhung und Sparpaket2

  • Der ORF will ab Mai 2017 um 7,7 Prozent höhere Gebühren und muss zusätzlich 300 Millionen Euro einsparen.

Wien. Für ORF-Mitarbeiter war am Tag nach der Bundespräsidentenwahl keine Zeit, um zur Ruhe zu kommen. Um punkt neun Uhr trat ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz vor die Mitarbeiter und erläuterte die finanzielle Situation des ORF in den kommenden Jahren. Kurz gesagt: Es sieht nicht gut aus. Zwar will der ORF-Generaldirektor in der kommenden... weiter




Autogrammstunde mit Mr. Sachs, 2004. - © Von Squidney / phil chappell from Crowthorne, U.K. - http://www.flickr.com/photos/squidney/2681069908/ , CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5093848

Todesfall

"Fawlty Towers"-Star Andrew Sachs gestorben

  • Britischer Schauspieler wurde als Manuel, der spanische Kellner in der Sitcom, international bekannt.

London. Der britische Fernsehstar Andrew Sachs ist tot. Der als unbeholfener spanischer Kellner Manuel in der Serie "Fawlty Towers" aus den 70er Jahren bekannte Schauspieler starb bereits in der Vorwoche im Alter von 86 Jahren. Sachs sei vor vier Jahren an Demenz erkrankt, heißt es in einem Medienbericht... weiter




Schweden will vermehrt in Qualitätsjournalismus investieren und die Demokratie stärken. - © Lisa Arnold

Medienförderung

Schwedische Presseförderung 2.0

  • Ausschuss schlägt staatliches Nachrichtenportal und Fördermittel für Neue Medien vor.

Stockholm. Am 7. November erhielt die schwedische Regierung den Vorschlag zur Neuerung des Presseförderungsgesetzes. Das Gesetz läuft Ende 2017 aus und soll novelliert werden. Der Ausschuss schlägt vor, in Schweden auch digitale Medien zu fördern und mit einem staatlichen Online-Medium für Vielfalt zu sorgen... weiter




VÖZ

Öffentlichen Diskurs nicht "Fake News" überlassen1

Wien. "Eine funktionierende Öffentlichkeit ist der Sauerstoff einer freien Gesellschaft", sagte VÖZ-Präsident Thomas Kralinger bei der diesjährigen Präsentation des "Public Value-Berichts" und warnte eindringlich: "Wir dürfen den öffentlichen Diskurs nicht den gefälschten Nachrichten überlassen." Vertrauen sei ein Grundbedürfnis, und Medienmarken... weiter




Süße Träume mit Pikachu statt hektischer Jagd durch die Großstadt. - © ThinkGeek

Weihnachten

Kuscheln mit Pokemon4

  • Weihnachtsgeschenke, die die Herzen der Nerds und Geeks höher schlagen lassen.

Wien. Je näher Weihnachten rückt, desto überraschender scheint es dann doch wieder stattzufinden. Gerade noch in den Sommerferien, ist man nun schon mit den Einkäufen für die Liebsten beschäftigt. Und jedes Jahr aufs Neue stellt sich die Frage: Was schenkt man den Menschen, die schon alles haben? Die gute Nachricht ist aber auch in diesem Jahr... weiter




Wang Jianlin will ein Filmimperium errichten, dafür bedient er sich in der USA-Unterhaltungsbranche. - © imago/Xinhua

Wanda

Angriff des Wolfsrudels

  • Die Wanda Group unter Multimilliardär Wang Jianlin treibt ihre Expansion in Hollywood aggressiv voran.

"Ich hoffe, dass ich diese Welt ändern kann, in der die Regeln von Ausländern diktiert werden." Man kann Wang Jianlin zumindest nicht vorwerfen, dass er besagte Welt über seine Absichten im Unklaren lassen würde - auch wenn diese derzeit oft nicht einmal seinen Namen kennt. Das sollte sie aber: Der 62-jährige Wang ist laut dem Magazin "Forbes" mit... weiter




Eduard Hanslick verteidigte das "musikalisch Schöne". - © Bild: wikipedia

Eduard Hanslick

Der letzte Ritter der Musikästhetik

  • Der Wiener Kritiker Eduard Hanslick war Richard Wagners schärfster Gegner. Hanslick plädierte für eine Ästhetik, in der Wagner keinen Platz hatte.

Sein größtes Feindbild hat ihn verewigt: Richard Wagner verspottete den Kritiker Eduard Hanslick als regelbesessenen Stadtschreiber Sixtus Beckmesser in "Die Meistersinger von Nürnberg". Die Regel als Selbstzweck fällt der Sinnlosigkeit anheim, die Kunst, so Wagner, definiert selbst die Regeln, denen sie folgt. Hanslick, am 1... weiter




Klicks und Tweets halfen Donald Trumps Wahlkampf. - © Moritz Ziegler/Wiener Zeitung

Fake-News

Der geklickte Sieg18

  • Donald Trumps Sieg verdankt sich der Hilfe sogenannter Klickfarmen - mit Fake-News lässt sich heute viel Geld verdienen.

Wien. Die Debatte darüber, ob die Medien oder Tech-Konzerne wie Facebook oder Google eine Verantwortung für den Ausgang der US-Wahl haben, hat gerade erst begonnen. Das Argument, Facebooks Newsfeed- oder Googles Page-Rank-Algorithmus hätten Trump den Weg geebnet, greift jedoch zu kurz. Die "algorithmische" Kandidatin war Hillary Clinton... weiter




Thomas Gottschalk kehrt im Frühjahr ins deutsche Fernsehen zurück. - © APAweb/Reuters, Fabrizio Bensch

TV

Gottschalk kehrt mit Familienshow ins Fernsehen zurück

  • Entertainer plant für Frühjahr "Little Big Shots" auf Sat 1.

Berlin. Thomas Gottschalk kehrt ins Fernsehen zurück: Fünf Jahre nach seinem Abschied von "Wetten, dass..?" will Gottschalk ab Frühjahr 2017 eine neue Familien-Show bei SAT1 moderieren, wie er der "Bild"-Zeitung vom Freitag verriet. "Auf der Straße werde ich dauernd gefragt: Wann sieht man Sie wieder öfter im Fernsehen... weiter




Kampf vor Gericht: Ronit Elkabetz in "Get - Der Prozess der Vivian Amsalem". - ARTE France/© Amit Berlowitz

Fernsehen

Das Recht auf Scheidung2

  • Auch in seiner vierten Auflage präsentiert das Arte FilmFestival Filmjuwelen der vergangenen Jahre.

Achtzehn Erstausstrahlungen in zehn Tagen. Das ist die Bilanz, die das Arte FilmFestival in seiner mittlerweile vierten Auflage vorweisen kann. Sie ist beachtlich. Vor allem, weil sämtliche der gezeigten Arte Koproduktionen in den vergangenen Jahren auf diversen Filmfestivals für Aufsehen gesorgt haben - und Preise gewinnen konnten... weiter




Reden wieder ganz viel ganz schnell: Rory (Alexis Bledel) und Lorelai (Lauren Graham). - © Netflix

Fernsehen

Heiße Schokolade am Bildschirm5

  • Dringend notwendige Weltflucht: Ab heute ist die Fortsetzung der Serie "Gilmore Girls" auf Netflix zu sehen.

Zugegeben, es gibt ein paar Menschen, die halten die "Gilmore Girls" für die nervtötendste Serie der Geschichte des Farbfernsehens. Nur mehr vielleicht geschlagen vom "Moneymaker". Das ist verständlich, wenn man nicht damit umgehen kann, dass Frauen viel reden. Sehr viel reden. Na gut: Enorm viel reden... weiter




zurück zu Kultur   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Wie es Dir gefällt
  2. Vielfraß im Zuckerguss
  3. Wir l(i)eben Autos
  4. Autoaustriakische Großmannssucht
  5. "Striche sind eine Notwendigkeit"
Meistkommentiert
  1. Der König mit der groben Klinge
  2. "Wir sind viel mutiger,
    als es den Anschein hat"
  3. Vielfraß im Zuckerguss
  4. die hassisten
  5. Bob Dylan schickt Patti Smith zum Nobelpreis

Werbung



Comics

Comics Made in Austria

20161007Comics2 - © Klaus Lorbeer Was den Deutschen ihr Erich Ohse alias e.o.plauen (1903-1944) ist den Österreichern ihr Ladislaus Kmoch alias Ludwig Kmoch (1897-1971)... weiter




Comics

Und ewig lockt die Micky Maus

20161007Comics - © Klaus Lorbeer Obgleich es Comics als Hefte in den USA, Frankreich und auch Japan schon viel früher gab, wurden sie in dieser Form in Österreich und Deutschland erst... weiter






Quiz


Zu Gast bei der äthiopischen Nacht: Der Circus Debre Berhan aus Äthiopien.

Der kanadische Sänger Leonard Cohen posiert auf einer Schienenschwelle, aufgenommen am 25.04.1976 anlässlich eines Konzertes in Frankfurt am Main. Vanitas-Köpfe (Memento Mori), 1. Hälfte 17. Jahrhundert, Elfenbein, 
Kunsthistorisches Museum, Kunstkammer.

Dieses Papier sorgt derzeit für Diskussionen in Hollywood: Angelina Jolie hat "aufgrund unüberbrückbarer Differenzen" die Scheidung von Brad Pitt eingereicht.

Werbung