• vom 04.04.2013, 16:55 Uhr

Kultur


José Manuel Barroso

Opernfan Barroso warnt vor Kulturkürzungen




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Wien. Die Oper hat im EU-Raum einen begeisterten Fürsprecher: José Manuel Barroso. Der EU-Kommissionspräsident ist nach Wien gereist, um an der von "Opera Europa" und "Reseo" veranstalteten Opernkonferenz teilzunehmen, in der es um die Bedeutung von Kultur für das "Projekt Europa" geht. "Kultur war und ist der Kitt, der Europa zusammenhält", schlussfolgerte Barroso in seiner Eröffnungsrede in der Wiener Staatsoper. Gerade in Zeiten der Krise dürfe die EU nicht zögern, "in Kultur zu investieren".

    Werbung

    Barroso verwies auf den schon seit Jahrhunderten stattfindenden Wissens- und Kulturaustausch zwischen den Nationen, der, wie auch das Musiktheater, die europäische Idee von Einheit gefördert habe. "Ihren fortgeschrittensten, politischen Ausdruck hat diese in der EU gefunden. Sie ist aber nicht nur ein politisches, sondern auch ein kulturelles Projekt."

    Oper ist europäisch
    "Nichts ist europäischer als die Oper", kam er dann auf die Inhalte der bis Sonntag dauernden Konferenz zurück und beantwortete damit die Frage "warum ich als EU-Kommissionspräsident hier zu Ihnen spreche". Das Musiktheater kenne weder geografische noch Genregrenzen. "Oper ist eine Illustration par excellence für den anhaltenden Dialog über Grenzen hinweg. Und gleichzeitig drückt sie fundamental europäische Werte aus: Freiheit, Brüderlichkeit und Liebe."

    Ein weiterer Aspekt des Vorantreibens der europäischen Idee ist laut Barroso die Bildung. "Niemand darf am Straßenrand liegen gelassen werden. Bildung ist der zentrale Faktor für eine dynamische Gesellschaft." Bezüglich der angespannten budgetären Situation vieler Ländern gab er zu verstehen: "Eine kluge, fiskale Konsolidierung kann nicht heißen, bei Kultur, Wissenschaft und Bildung zu kürzen."




    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2015
    Dokument erstellt am 2013-04-04 16:59:07



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Rigoletto-Reigen
    2. Lady Gaga begeistert an der Seite von Tony Bennett
    3. Rat Pack der Herzen
    4. Sensibler Satiriker mit politischem Auftrag
    5. Hohe Kunst der Intrige
    Meistkommentiert
    1. Hamburgs Speicherstadt zum Weltkulturerbe ernannt
    2. Intensiv und abgründig
    3. "Tiger" Gerd Bacher ist tot
    4. Bildersturm
    5. Fin de Siècle

    Werbung



    Comic

    Comix, Sex und Blues

    In "Mister Nostalgia" verneigt sich der sonst so respektlose Zeichner Crumb vor dem kulturellen Erbe des Blues. Abb.: Reprodukt San Francisco, Ecke Haight Street/Ashbury Street, Frühjahr 1968: Ein junger Mann mit Hippiebrille bietet seine Babys aus einem Kinderwagen feil: "ZAP... weiter




    Comic

    Politik ist Wahnsinn

    Die Kanzlerin will einen Kanal zum Meer: Leopold Maurers Parabel über Politik, Alltag und Wahnsinn. - © Leopold Maurer "Die Wahlen stehen vor der Tür und die Umfragewerte sind im Keller." "Lenken Sie die Bevölkerung ab. Ablenkung hilft immer... weiter






    Heinrich Böll

    Sensibler Satiriker mit politischem Auftrag

    Heinrich Böll galt als das Gewissen des Nachkriegs-Deutschland. - © Foto: imago/S. Simon In Heinrich Bölls Geschichten geht es um Soldaten, Radioredakteure und Clowns. Die Protagonisten seiner Kurzprosa sind verloren in einem... weiter




    Literatur

    Notizblatt und Wanderstab

    Regiestuhl aus Ernst Jandls Arbeitszimmer.Foto: Öst. Nationalbibliothek/Literaturarchiv Wien, Johannesgasse 6: Hier lag in alten Zeiten die k.k. Hofkammer, die für die Verwaltung der Finanzakten zuständig war... weiter




    Literatur

    Nora Gomringer gewinnt den Bachmann-Preis

    20150705gomringer - © APAweb/ORF, PUCH JOHANNES Klagenfurt. Der 39. Ingeborg-Bachmann-Preis geht an Nora Gomringer. Das wurde im vierten Wahlgang der öffentlichern Jury-Diskussion im ORF-Theater in... weiter





    Werbung