Bauopfer gegen Zauber und Dämonen. Die Katzenmumie stammt aus dem Schloss Laubegg, wo das Tier im 14. Jahrhundert lebendig eingemauert wurde. - © Johann Werfring

Museumsstücke

Mit Katzen Teufel und Dämonen gebannt12

  • Eine sehenswerte Grazer Ausstellung widmet sich in unvoreingenommener Weise dem Aberglauben, der früher einmal ein fester Teil des Weltbildes war.

Die hier abgebildete Katzenmumie aus dem Objektbestand des Grazer Volkskundemuseums, die bei Reparaturarbeiten in einem Gerüstloch aus der Entstehungszeit des steirischen Schlosses Laubegg zum Vorschein kam, wurde von Wissenschaftern als "Bauopfer" klassifiziert. Der Körperhaltung nach zu schließen, scheint das im 14... weiter





Oberschullehrer a. D. Friedrich Wendy im alten Schulhaus in Niedersulz. - © Johann Werfring

Museumsstücke

Als Lehrer noch Autoritäten waren12

  • Ein Schulhaus aus Kaisers Zeiten im Museumsdorf Niedersulz vermittelt hautnah eine Vorstellung vom schulischen Alltag der Weinviertler Altvordern.

Als in den Jahren 2008 bis 2012 im Museumsdorf Niedersulz das aus dem – ebenfalls im Weinviertel befindlichen – Ort Gaiselberg stammende Schulhaus aus Kaisers Zeiten aufgebaut und darin eine entsprechende Ausstellung konzipiert wurde, konnten sich die Kuratoren sehr wesentlich auf den fachmännischen Rat von Friedrich Wendy stützen... weiter




Frostabwehrhütchen-Maschine (l.), Schädlingsbekämpfung in Pfaffstätten 1960 (M.), Gerät zur Hagelabwehr (r.). - © Johann Werfring

Museumsstücke

Innovationen zum Wohle der Trinker4

  • Das nach mehrjähriger Umbauphase kürzlich wiedereröffnete Heimatmuseum Pfaffstätten ist ein Geheimtipp für Freunde der Beschaulichkeit.

Das Heimatmuseum Pfaffstätten, von Wien aus in bloß 30 Autominuten erreichbar, bietet eine Reihe interessanter Themenbereiche. Weil im Ort von alters her der Weinbau eine bedeutende Rolle gespielt hat, ist der Kultur des Rebensaftes ein nicht unwesentlicher Teil der Ausstellungsfläche gewidmet. Eine Serie von Fotografien zeigt die am 5... weiter




Museumsgründer Franz Perlaki mit seiner Bauernwaschmaschine (l.); Vorführung der Bauernbügelmaschine (r.). - © Johann Werfring

Museumsstücke

Muskelwaschmaschine im Bauern-Panoptikum9

  • Ein renaissancezeitliches Ritteranwesen, welches im 17. Jahrhundert zu einem Großbauernhof umgebaut wurde, fungiert nun als Museum der einfachen Dinge.

Großriedenthal ist ein beschaulicher Ort. Im Ortszentrum befindet sich ein ansehnlicher Wirtschaftshof aus alter Zeit mit bemerkenswerter Geschichte und Architektur. Einst als Ritteranwesen gegründet, wurde er im 17. Jahrhundert zu einem Großbauernhof umfunktioniert. Im Jahr 1966 wurde in dem aus der Renaissancezeit stammenden Presshaus ein letztes... weiter




Der "Zigeunerwagen" der Burgenländerin Maria Horvath war im 20. Jahrhundert noch in Verwendung. - © Johann Werfring

Museumsstücke

Die letzten Nomaden des Burgenlandes7

  • Ein "Zigeunerwagen" im Dorfmuseum Mönchhof erinnert an vergangene Lebensformen vor dem Genozid an den Roma und Sinti im Dritten Reich.

Wenngleich die Verwendung des Wortes "Zigeuner" – nicht zuletzt wegen der Diffamierungen, die zu den bekannten Gräueln im Dritten Reich geführt haben – in kultivieren Kreisen heute völlig verpönt ist, ist der Ausdruck "herumzigeunern" hierzulande noch immer weithin in Gebrauch. Die mir vorliegende 40... weiter




Tristesse im Prater nach dem Zweiten Weltkrieg: Vorne das ausgebrannte Vivarium und im Hintergrund das zerstörte Riesenrad. - © Sammlung Horky/Bildarchiv der ÖNB

Museumsstücke

Praterfeuer mit Wein und Bier bekämpft11

  • Das Kaffee Urania in Wien-Landstraße hat sich dank der regen Sammeltätigkeit des Wirts im Lauf der Jahre zu einer musealen Institution gemausert.

Das Kaffee Urania bei der Franzensbrücke in Wien Landstraße ist für sich genommen schon eine museale Stätte. Das alte Mobiliar aus den 1930er Jahren, die pittoreske Kaffeemaschine der Marke Urania und die Telefonzelle von anno dazumal, die zwar mittlerweile nur noch als Besenkammerl fungiert, aber immerhin noch im Originalzustand erhalten ist... weiter




zurück zu Kultur


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Hochkaräter und Seelentiefe
  2. Seegers, Doug: Going Down To The River
  3. Fest feiern und fördern
  4. Würdelos jung bleiben
  5. Rückzug auf schwierig
Meistkommentiert
  1. "Es gibt nichts Schlimmeres als Betulichkeit"
  2. Würdelos jung bleiben

Werbung




Gert Voss als Lear, König von Britannien.

Wochenstart in Wien einmal anders: Die "Anti-Beatles", auch bekannt als The Rolling Stones, rockten das Ernst-Happel-Stadion. Rob Zombie während eines Konzertes auf der "Blue Stage" im Rahmen des "Nova Rock 2014" Festivals im burgenländischen Nickelsdorf.

Startnummer 1: Ukraine - Marija Jaremtschuk mit dem Song "Tick-Tock". <span style="color: rgb(55, 61, 70); font-family: arial, helvetica, clean, sans-serif; font-size: 13px; font-style: normal; font-variant: normal; font-weight: normal; letter-spacing: normal; line-height: 18.200000762939453px; orphans: auto; text-align: left; text-indent: 0px; text-transform: none; white-space: normal; widows: auto; word-spacing: 0px; -webkit-text-stroke-width: 0px; background-color: rgb(255, 255, 255); display: inline !important; float: none;">Stanley Kubrick (1928–1999) gilt als einer der bekanntesten und wichtigsten Regisseure des 20. Jahrhunderts.</span>


Werbung