Im Badener Kaiser-Franz-Josef-Museum gibt es eine Mausefallensammlung; rechts im Bild eine Schwippgalgenfalle. - © Johann Werfring

Museumsstücke

Eine Mäusetankstelle in Baden bei Wien7

  • Das Kaiser-Franz-Josef-Museum ist sowohl wegen seiner interessanten volkskundlichen Sammlung als auch wegen seiner Aussichtsterrasse eine Reise wert.

Obwohl Mäuse häufig als possierliche Tierchen empfunden werden, gehören sie doch zu den am meisten bekämpften Lebewesen. Die Feindschaft zwischen Mäusen (sowie Ratten) und Menschen ist uralt; seit Jahrtausenden versuchen die pelzigen Vierbeiner dem Homo sapiens seine Essensvorräte abzujagen. Insofern werden sie von alters her mit allen möglichen... weiter





Leopold Wanderer mit reichlich verzierten Paradestücken aus seiner Sammlung. Das Kummet rechts im Bild ist mit Dachsfell überzogen. - © Johann Werfring

Museumsstücke

Kummet-Schmuck als stolzes Standeszeichen4

  • Im Museumsdorf Niedersulz bietet seit April die neue Kummet-Ausstellung interessante Einblicke in die Lebenswelt der Bauern von anno dazumal.

Den Stellenwert der Pferde in der bäuerlich geprägten Lebenswelt der Weinviertler Großväter und Urgroßmütter bringt ein altes (freilich patriarchalisches) Sprichwort auf den Punkt: "Weiber sterben – kein Verderben, Ross verrecken – kann den Bauern schrecken." Obwohl die Aussage dieser Worte auch ein wenig augenzwinkernd intendiert... weiter




"Die Allerhöchste Kaiserfamilie", Fotoaufnahme von Ludwig Angerer aus dem Jahr 1860. - © Österreichische Nationalbibliothek

Museumsstücke

Kaiserlicher Fototermin12

  • Zum Kaisergedenkjahr bietet die Österreichische Nationalbibliothek in ihrer Ausstellung eine Fülle von Fotoaufnahmen und sonstigen Bildnissen.

Im Jahr 1860, vermutlich im Mai, versammelte sich die österreichische Kaiserfamilie auf der Ostterrasse des Schlosses Schönbrunn, um ein Gruppenbild anfertigen zu lassen. Die hier abgebildete Aufnahme, die von Ludwig Angerer ins Werk gesetzt und von ihm unter dem Titel "Die Allerhöchste Kaiserfamilie" vertrieben wurde... weiter




Burkh: Goethe politically correct. - © Galerie der komischen Künste

Museumsstücke

Wurde Goethes letzter Schluck verpatzt?9

  • Ergötzliche Cartoons zum Thema "Literatur" verhelfen in der Sonderausstellung der Wiener Galerie der komischen Künste zum Schmunzeln.

Herrliche Assoziationen vermag Burkh alias Burkhard Fritsche mit seinem Cartoon "Goethe politically correct" zu erwecken. Sogleich ist man angespornt, berühmte letzte Worte von anderen Kapazundern der Weltgeschichte auf seine politische Korrektheit hin abzuklopfen. Dem in Wien dahingeschiedenen Komponisten Ludwig van Beethoven werden bekanntlich... weiter




Glockenkrater aus Athen zum Mischen von Wein und Wasser beim Symposion, Vorder- und Rückseite, um 400 v. Chr., Ton, Höhe: 34,5 cm. - © Kunsthistorisches Museum Wien

Museumsstücke

Wein als Ursprung geistiger Vitalität8

  • Dass der edle Rebensaft, in richtiger Dosis eingesetzt, der geistigen Regheit gute Dienste zu leisten vermag, wussten schon die alten Griechen.

Der vergorene Rebensaft ist nicht nur ein Trunk, der dem gesteigerten Genuss, der Berauschung und – in Maßen konsumiert – der Gesundheit förderlich ist. In mancherlei Situationen vermag er auch der Kreativität und der geistigen Regheit auf die Sprünge zu helfen. So ist eine Reihe von Werken der Weltliteratur unter dem Einfluss des... weiter




Das Belvedere-Kuratorium hatte in der Vorwoche empfohlen, die wegen Verstößen gegen die hausinternen Compliance-Richtlinien angeschlagene Direktorin Husslein-Arco ihren zum Jahresende auslaufenden Vertrag erfüllen zu lassen. - © APAweb, Herbert Neubauer

Belvedere

Dieter Bogner ist interimistischer Co-Geschäftsführer

  • Er soll Haus bis zur Berufung der neuen Doppelspitze mit Agnes Husslein führen.

Wien. Der Kunsthistoriker und Museumsplaner Dieter Bogner wird mit dem heutigen Tag interimistischer kaufmännischer Geschäftsführer im Belvedere. Kulturminister Thomas Drozda kündigte am Montag an, den 73-jährigen Wiener an die Seite von Agnes Husslein-Arco zu entsenden: "Damit wird unmittelbar in der Geschäftsführung des Belvedere ein gemeinsames... weiter




zurück zu Kultur


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Drei Italiener in Paris
  2. "Wenn schon, dann bis zum Anschlag"
  3. Ode an die Hoffnung
  4. Händel triumphiert bei seiner Konkurrenz
  5. Krokofanten und brennende Geister

Werbung




Scraps and sketches, etc. - caption: ''The Gin shop'. A satirical sketch on the dangers of drinking alcohol', George Cruikshank, 1828.

1971: Das italienische Schauspiel-Duo Terence Hill und Bud Spencer, wie es in Erinnerung bleibt - hier in der erfolgreichen Western-Komödie "Vier Fäuste für ein Halleluja". Spencer heißt mit bürgerlichem Namen Carlo Pedersoli. Manfred Deix ist am Samstag nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 67 Jahren verstorben.

Götz George verstarb am 19. Juni im Alter von 77 Jahren. "Die Marx Brothers im Theater" (Love Happy), 1948: In einer Nebenrolle macht Marilyn Monroe als verführerische Kundin dem Detektiv Groucho Marx schöne Augen. David Miller führte Regie. (http://www.youtube.com/watch?v=P7eUJZlYXh8 )

Werbung