Franz Jobst: Demolierung der letzten Reste des Kärntnertores, 1863, Xylografie. - © Wien Museum

Museumsstücke

Durchatmen in Wien1

  • Das Niederreißen der Wiener Stadtmauern ab dem Frühjahr 1858 hatte auch zur Folge, dass die Stadt mit besserer Luft und hellerem Licht gesegnet wurde.

Ein Ölgemälde in der aktuellen Sonderausstellung im Wien Museum Karlsplatz zeigt den bis heute so populären österreichischen Kaiser Franz Joseph I. (1830–1916), wie ihn nur die Wenigsten in Erinnerung behalten: Nicht als grau melierter Monarch mit gemütlich wirkendem Backenbart, sondern als junger Mann mit geröteten Wangen blickt er in... weiter





Aus der Tschechoslowakei vertriebene Deutsche, die bis März 1946 in einem Melker Lager untergebracht waren, vor der Abreise nach Deutschland. - © NÖ Landesarchiv / Wolfgang Kunert

Museumsstücke

SOS Mitmensch 19457

  • Eine spannende Ausstellung in Neupölla thematisiert die im Jahr 1945 erfolgte Vertreibung der Deutschen aus der Tschechoslowakei und deren Folgen.

Die weltpolitischen Wandlungen seit dem Untergang der Habsburger-Monarchie hatten dazu geführt, dass das Zusammenleben von Deutschen und Slawen in den historischen Ländern Böhmen, Mähren und Schlesien immer konfliktreicher geworden war. Bereits vor dem Ersten Weltkrieg hatten sich die nationalen Identitäten zusehends verfestigt... weiter




Seidenstiefletten mit Spitzenbesatz aus dem Besitz der Kaiserin Elisabeth. - © Dorotheum

Museumsstücke

Sisis außergewöhnliche Seidenstiefletten10

  • Bei einer Auktion im Wiener Dorotheum am 7. Mai konnten für das Sisi Museum in der Hofburg Objekte im Gesamtwert von 93.250 Euro ersteigert werden.

Infolge der anhaltenden Popularität der Kaiserin Elisabeth in vieler Herren Länder kommt dem Sisi Museum in der Hofburg für die Wiener Fremdenverkehrswirtschaft ein nicht unbedeutender Stellenwert zu. Einmal im Jahr (für gewöhnlich im Frühling) findet im Wiener Dorotheum eine Auktion statt, die thematisch auf Objekte aus europäischen... weiter




Auswirkungen der modernen Technik auf das Hundeleben. - © Komische Künste / Cartoon von Oliver Ottitsch.

Museumsstücke

Neue Beliebigkeit im Hundepanoptikum8

  • Die Galerie der komischen Künste ist im Wiener MuseumsQuartier in einer durchaus sehenswerten Ausstellung auf den Hund gekommen.

Dass die technischen respektive digitalen Innovationen der vergangenen Jahrzehnte auch das Verhältnis vieler Herrln und Frauerln zu ihren bellenden Vierbeinern beeinflusst hat, ist in der Ausstellung im MuseumsQuartier durch zwei köstliche Cartoons von Oliver Ottitsch und Lilli Bravo visualisiert. Ottitsch hat für jene... weiter




Jetzt ganz trendy an der Highline: Das Whitney Museum of American Art hat sich von Stararchitekt Renzo Piano ins New Yorker Stadtbild einschreiben lassen. - © imago/Levine-Roberts

Whitney Museum of American Art

Geheilter Minderwertigkeitskomplex2

  • Das Whitney Museum of American Art in New York ist nach Downtown umgezogen - ins Ultra-Hip-Grätzel.

Alteingesessene New Yorker sind nicht gerade als Nostalgiker bekannt, für derlei emotionale Anwandlungen bleibt in dieser Stadt kaum Zeit und leisten kann sie sich auch keiner mehr. So blitzt die Sehnsucht nach der Vergangenheit, namentlich der nach der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, in eher homöopathischen Dosen auf; und auch das gewöhnlich... weiter




Bauernkästen in den gewölbten Stuben des Drösinger Hofes im Museumsdorf (l.), Detail: Aufsatzmotiv, 1827 (r.). - © Johann Werfring

Museumsstücke

Liebesgezwitscher am alten Bauernmöbel9

  • Im Museumsdorf Niedersulz können Zeitreisende in beschaulicher Weise in den bäuerlichen Alltag der Weinviertler Altvorderen eintauchen.

Ein Besuch des Museumsdorfes Niedersulz hat zu jeder Jahreszeit seinen Reiz. Das Aufblühen der Bauerngärten im Frühjahr, das Naschen von den Kirschbäumen im Frühsommer oder von den zahlreich vorhandenen Kernobstbäumen im Herbst, die Rundgänge durch die stimmungsvollen Dorfgasserln, der Besuch der liebevoll restaurierten alten Häuser und die Einkehr... weiter




zurück zu Kultur