Die Wiener Hochschule für Bodenkultur wurde im Jahr 1918 gleich zu Kriegsbeginn als "Vereinsreservespital Nr. 7" adaptiert. Auf dem Bild ist zu sehen, wie Verwundete vor der Hochschule eintreffen (ca. 1915). - © Wien Museum

Museumsstücke

Der Erste Weltkrieg und die Bodenkultur9

  • Infolge der Einrichtung einer "Heimatfront" hatte der Erste Weltkrieg mannigfache Auswirkungen auf den Alltag in der kaiserlichen Residenzstadt Wien.

Den Auftakt zur sehenswerten Sonderausstellung im Wien Museum Karlsplatz bilden etliche Bilder, welche die Begeisterung der Bevölkerung über den Beginn des Ersten Weltkriegs veranschaulichen. Der Abzug einer originalen Glasplatte der Landespolizeidirektion Wien zeigt eine jubelnde Menschenmenge am Vorplatz von Schloss Schönbrunn... weiter





Das Hauptkonzept des Siegermuseums besteht darin, das Interesse an der Webkunst zu wecken und das Wissen über die Techniken an kommende Generationen weiterzugeben. - © APAweb, Christina Leitner

Auszeichnung

Museumspreis geht an Haslacher Webereimuseum

Wien/Haslach an der Mühl/Steyr. Zum 21. Mal wird heuer der Österreichische Museumspreis verliehen. Der mit 20.000 Euro dotierte Hauptpreis geht an das Webereimuseum im Textilen Zentrum Haslach (Oberösterreich). Den mit 10.000 Euro dotierten Förderungspreis erhält der ... weiter




Das Geburtshaus von Franz Schubert im 9. Wiener Gemeindebezirk. - © Johann Werfring

Museumsstücke

Schuberts Kindertage am Himmelpfortgrund10

  • Am 31. Jänner 1797 wurde der Komponist Franz Schubert in der kleinen Küche seiner elterlichen Wohnung an der heutigen Nußdorfer Straße geboren.

Betritt man von der verkehrsreichen Nußdorfer Straße aus den Innenhof des Geburtshauses von Franz Schubert, so vermeint man ganz plötzlich an einen beschaulichen Ort der Ruhe versetzt zu sein. Indes sollten sich Zeitreisende von dem heutigen Idyll nicht täuschen lassen. Denn als der geniale Komponist dort am 31... weiter




Einziger in Österreich frei stehend erhaltener Fächerturm. - © Johann Werfring

Museumsstücke

Legionäre, Sänger, Veilchenverderber7

  • Das im Tullnerfeld gelegene Zeiselmauer darf mit seiner Geschichte und den reizvollen historischen Relikten als ein besonders österreichischer Ort gelten.

Wenn von Wien immer wieder behauptet wird, dass seine Straßen "nicht mit Steinen, sondern mit Geschichte gepflastert" sind, so darf dies ebenso für den stromaufwärts gelegenen Ort Zeiselmauer gelten. Schon im ersten nachchristlichen Jahrhundert gab es dort ein römisches Kastell, das bis zum Niedergang des Imperium Romanum Teil der gewaltigen... weiter




Stein des Anstoßes: die ehemalige Eingangstafel der österreichischen Ausstellung in Auschwitz. - © Joanna Chwastek/ÖGK

Auschwitz

Nicht mehr nur Opfer

  • Eine neue österreichische Länderausstellung in Auschwitz soll das Geschichtsbild als "erstes Opfer des Nationalsozialismus" korrigieren.

Wien/Oswiecim. Das Schild, das im Eingangsbereich der österreichischen Länderausstellung in der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau angebracht war, hatte jahrelang für Aufregung gesorgt. Der Spruch "Österreich - Erstes Opfer des Nationalsozialismus", der die 1978 eröffnete Exposition im Block 17 des Stammlagers Auschwitz eingeleitet hatte... weiter




Cartoon in der Ausstellung im MuseumsQuartier: "Kater" von Matrattel. - © Komische Künste

Museumsstücke

Kater nach "Genuss" von "Katzenpisse"14

  • Eine ergötzliche Cartoon-Ausstellung im Wiener MuseumsQuartier widmet sich mancherlei kätzischen Bezügen in Sprache und Alltag.

Weshalb die Katze in sprachlicher Hinsicht gerade im Zusammenhang mit dem Thema Alkohol so stark präsent ist, erscheint rätselhaft. Oftmals kommt einen nicht die weibliche Katze, sondern der Kater in den Sinn, wenn sich nach maßlosem Alkoholkonsum am folgenden Morgen Ernüchterung einstellt. Der überforderte Organismus zahlt es dem Zecher halt in... weiter




zurück zu Kultur


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Maulkorb für die Antilopen
  2. Ehrlicher Blick
  3. Verzweiflung unterm rosa Mond
  4. Er hat die Haare schön
  5. Ein Ochs rettet Alt-Wien
Meistkommentiert
  1. Spotify wehrt sich gegen Kritik von Taylor Swift
  2. "Es gibt kein Zurück"
  3. Ein Ochs rettet Alt-Wien

Werbung





Poesie und Ironie: Peter Zegveld. Moderatorin Verena Scheitz (M.) mit den Preisträgern (v.l.) Otto Jaus, Wolfgang Feistritzer, Werner Schneyder und Andreas Vitásek.

Victor Noir war ein französischer Journalist und Gegner Napoleon Bonapartes. Er wurde <span class="st">1870 </span>von Prinz Pierre Napoleon Bonaparte, einem Großneffen Napoleon Bonapartes, erschossen. Diego Velazquez im KHM. Die Ausstellung "Velazquez" läuft von 28. Oktober bis 15. Februar 2015 im Kunsthistorischen Museum in Wien.


Werbung