Bei den toten Flüchtlingen konnten im Zuge der Obduktionen Reisedokumente sichergestellt werden. - © APAweb / APA, Herbert P. Oczeret

Flüchtlingsdrama

Mehrere Reisedokumente bei toten Flüchtlingen gefunden

  • Identität der toten Flüchtlinge steht aber noch nicht fest.

Nickelsdorf/Neusiedl am See. Im Zuge der Obduktionen der 71 Flüchtlinge, die am Donnerstag tot in einem Kühltransporter auf der A4 bei Parndorf entdeckt worden sind, wurden mehrere Reise- und Ausweisdokumente sichergestellt. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. "Es wurden mehrere Reise- und Ausweisdokumente sichergestellt... weiter




Aus Ungarn kommende Flüchtlinge am Wiener Westbahnhof.- - © APAweb / APA, Roland Schlager

Asyl

3.650 Flüchtlinge machten Zwischenstopp am Westbahnhof11

  • Viele bereits nach Deutschland weitergefahren.
  • Ungarn sperrt Ostbahnhof.
  • Faymann kritisiert Ungarn.

Wien. 3.650 Flüchtlinge sind alleine am Montag aus Ungarn kommend am Westbahnhof eingetroffen. Lediglich sechs Afghanen hätten einen Asylantrag gestellt, sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer Dienstagfrüh. Der Rest sei bereits in Zügen Richtung Salzburg und Deutschland weitergereist. Viele Flüchtlinge hatten die Nacht auf Dienstag auf dem Wiener... weiter




Verkehrsunfall

Zwei Tote bei Frontalzusammenstoß im Bezirk Liezen

Bei einem Frontalzusammenstoß eines Pkw mit einem Sattelkraftfahrzeug auf der B145, der Salzkammergutbundesstraße, bei Bad Mitterndorf (Bezirk Liezen) sind am Montag zwei Personen getötet worden. Wie die Landespolizeidirektion am Dienstag mitteilte, handelt es sich dabei um einen 25 Jahre alten Studenten aus Graz und seinen 23-jährigen Kollegen... weiter




ÖBB-Chef Kern : In Salzburg und auf dem Westbahnhof werden Betten bereit gestellt. - © apa/Georg Hochmuth

Asyl

"Das öffentliche Lob war schön"16

  • ÖBB-Chef Christian Kern über den Umgang des Unternehmens mit dem Flüchtlingsansturm.

Alpbach. Eigentlich ist Christian Kern zu den Wirtschaftsgesprächen nach Alpbach gekommen. Doch der Flüchtlingsansturm aus Ungarn führte beim ÖBB-Chef zu hektischem Krisenmanagement. Smartphone und Tablet wurden zur mobilen Unternehmenszentrale. Es hat jedenfalls gut geklappt, denn für die vorbildhafte Leistung haben die ÖBB viel Lob erhalten... weiter




Zahlreiche freiwillige Helfer versorgen Flüchtlinge am Westbahnhof mit Wasser und Lebensmitteln. - © Stanislav Jenis

Westbahnhof

Das Ende eines Papiertigers5

  • Dublin-Regeln scheitern an der Realität: Ein Bericht vom Westbahnhof.

Wien. Der Westbahnhof wird zum Massenabfertigungszentrum für die Weiterreise von Flüchtlingen nach Deutschland. NGOs, ÖBB und unzählige Freiwillige sorgen für ihre Verpflegung, die Polizei winkt sie weiter. Die ÖBB hat am Bahnsteig 1 zusammen mit freiwilligen Helfern und NGOs wie der Caritas bereits am Montag ein notdürftiges Hilfszentrum... weiter

  • 1
  • Update vor 44 Min.



Kanzler Werner Faymann (re.) hofft, dass man kein Durchgriffsrecht braucht, weil die Bundesländer ihre Quote erfüllen werden (im Bild mit Vizekanzler Reinhold Mitterlehner). - © apa/Hochmuth

Asyl

Österreichs Regierungsspitze mahnt Solidarität ein1

  • Bundeskanzler Werner Faymann kündigt bilaterale Gespräche mit den Nachbarländern und eine nationale Tagesklausur an.
  • Das Durchgriffsrecht zur Flüchtlingsunterbringung wurde im Nationalrat debattiert.

Wien. (temp/apa) Die Regierungsspitze mahnt in der Flüchtlingsfrage Solidarität ein. Neben einer nationalen Tagesklausur kündigte Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) nach dem Ministerrat am Dienstag bilaterale Gespräche mit Nachbarländern an. In einer Nationalrats-Sondersitzung zum geplanten Durchgriffsrecht des Bundes zur Flüchtlingsunterbringung... weiter




Erdbeben

Leichtes Erdbeben in Tirol

In Tirol hat sich in der Nacht auf Dienstag ein leichtes Erdbeben der Stärke 2,6 ereignet. Das teilte der Österreichische Erdbebendienst der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) mit. Das Beben um 03.36 Uhr bei Namlos in Tirol (Bezirk Reutte) könnte demnach bis in den Raum Imst leicht verspürt worden sein... weiter




Europäisches Forum Alpbach

Kontroverse Flüchtlings-Debatte in Alpbach

Das Thema Flüchtlinge und der Umgang mit ihnen in Europa ist am Montagabend bei einem Podiumsgespräch in Alpbach kontroversiell diskutiert worden. Mehrfach gab es aus dem Publikum Protest, vor allem nach Äußerungen des früheren SPD-Politikers Thilo Sarrazin. Sarrazin meinte, man müsse das Thema Einwanderung vom Thema Asyl trennen... weiter




zurück zu Nachrichten   |   RSS abonnieren