Annäherungsversuche: Kanzler Kern bei seinem ungarischen Amtskollegen Orban. Beide sind um Kalmierung bemührt. - © reuter/Lazslo Balogh

Antrittsbesuch

Beziehungsstatus: Kompliziert6

  • Bundeskanzler Kern und sein ungarischer Amtskollege Viktor Orban konnten sich in Budapest in der Asylfrage nicht einigen.

Budapest. "Ungarn braucht keinen einzigen Migranten. Wer Migranten braucht, soll sie aufnehmen und sie uns nicht aufzwingen", sagte Ungarns Premier Viktor Orban beim Antrittsbesuch von Bundeskanzler Christian Kern am Dienstag in Budapest. Man ist sich also einig, dass man sich, zumindest in puncto Rückführung von Flüchtlingen... weiter




Das Virus Hepatitis verhält sich tückisch: Die Beschwerden einer entzündeten Leber werden meist, wenn überhaupt, nur unspezifisch wahrgenommen. - © BSIP/UIG/Getty Images

Hepatitis

Die versteckte Krankheit

  • Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) möchte Hepatitis B und C bis 2030 weltweit eliminieren.

Wien. (jm) Viele Menschen leiden an chronischer Hepatitis B oder C - und wissen es nicht. Etwa 70.000 Menschen sind in Österreich laut Gesundheitsressort mit diesen Viren infiziert. Die Dunkelziffer sei aber weit höher, sagten Experten bei einer Pressekonferenz anlässlich des bevorstehenden Welt-Hepatitis-Tages am 28. Juli... weiter




Walter Meischberger. - © APAweb, Georg Hochmuth

Grasser-Anklage

Meischberger weist Vorwürfe der Anklage zurück

  • Der Vertraute von Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser wertet den Umfang der Anklageschrift als entlastenden Punkt für sich.

Wien. Der in den Causen Buwog und Linzer Terminal Tower nicht rechtskräftig angeklagte Walter Meischberger, Vertrauter von Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP), weist in einem ORF-Interview die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft zurück. Die Vorhaltungen und Unterstellungen seien unbewiesen, die Anklage mache viele Fehlinterpretationen... weiter




Unwetter

Muren und Überflutungen in der Steiermark

  • Die Feuerwehren mussten zu 78 Einsätzen ausrücken. Die L104 bei Pernegg ist noch für mindestens zwei Tage gesperrt.

St. Marein im Mürztal. Gewitter haben am Montagabend in den obersteirischen Bezirken Murau und Bruck-Mürzzuschlag zu Überflutungen und Vermurungen geführt, wie Polizei und Feuerwehren am Dienstag mitteilten. In Neumarkt und Scheifling wurden Straßen verlegt, ebenso am Pogusch und im Stanztal. Die L104 bei Pernegg ist noch für mindestens zwei Tage... weiter




Schon bald sollen österreichische Polizisten Ungarn bei der Grenzsicherung zu Serbien unterstützen. Flüchtlinge auf- oder zurücknehmen will Ungarn aber nicht.

Ungarn

Zähe Flüchtlings-Verhandlungen3

  • Derzeit de facto keine Rückführungen von Asylwerbern nach Ungarn. Kern trifft Orban in Budapest.

Wien. Am heutigen Dienstag besucht Bundeskanzler Christian Kern seinen Amtskollgen, den ungarischen Premier Victor Orban, in Budapest. Es ist sein erster Besuch als Bundeskanzler in Ungarn und dabei dürfte das Flüchtlingsthema dominieren. Neben gemeinsamen Grenzsicherungsmaßnahmen wird es wohl um die Rückführung von Flüchtlingen nach Ungarn gehen... weiter




Politische Bewegungen

Stronach bereut Einstieg in Politik nicht

Frank Stronach bereut seinen Einstieg in die Politik nicht. Das betonte der Gründer des Team Stronach am Montagabend in den ORF-"Sommergesprächen". "Ich hoffe, dass ich das Denken ein bisschen angeregt habe", sagte er. Seine Ankündigung, sich spätestens bei der nächsten Nationalratswahl aus der Politik zurückzuziehen, erneuerte er... weiter




- © apa/Fohringer

Palliativmedizin

Zu viel zum Sterben38

  • In Salzburg muss sich ein Arzt vor Gericht verantworten, weil er eine alltägliche palliativmedizinische Maßnahme gesetzt hat.

Wien. Der Fall könnte die medizinische Versorgung am Lebensende komplett in Frage stellen. Am Salzburger Landesgericht muss sich seit Montag nun schon zum zweiten Mal ein Anästhesist wegen fahrlässiger Tötung verantworten, weil er einer sterbenden Frau eine zu hohe Dosis Morphium verabreicht haben soll... weiter




Ein Schlepper-Lkw mit 71 toten Flüchtlingen darin wurde im August des Vorjahres an der A4 im Burgenland entdeckt. - © apa/Schlager

Schlepper-Ring

Polizei hob internationalen Schlepper-Ring aus

  • Die Bande soll mehr als 1000 Menschen geschleppt haben. "Fleischlieferung" war einer der Codes.

Salzburg/Wien. (temp/apa) Die Salzburger Polizei hat gemeinsam mit dem Bundeskriminalamt und Kollegen aus Polen, Deutschland und Ungarn einen internationalen Schlepper-Ring ausgehoben. Seit September des Vorjahres wurden insgesamt 17 Verdächtige verhaftet, der letzte von diesen am vergangenen Donnerstag... weiter




zurück zu Nachrichten   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Zu viel zum Sterben
  2. Beziehungsstatus: Kompliziert
  3. Die versteckte Krankheit
  4. "Das ist nicht mehr mein Land"
  5. Anklage nach sieben Jahren Ermittlungen
Meistkommentiert
  1. Hofer fordert Stopp für Einbürgerungen von Türken
  2. Duzdar will verstärkt Migranten für Öffentlichen Dienst
  3. Und wieder droht der Abgrund
  4. "Das ist nicht mehr mein Land"
  5. Kern und Moslem-Vertreter betonen "gemeinsame Verantwortung"

Werbung



Quiz


Firmenmonitor