Unfälle

Pkw überschlug sich bei Unfall in Kärnten - Zwei Tote

Bei einem Verkehrsunfall am Samstagabend im Kärntner Bezirk St. Veit an der Glan sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Das Auto überschlug sich mehrmals, nachdem es in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen war, teilte die Landespolizeidirektion Kärnten mit. Der Wagen prallte daraufhin auf einen Erdwall einer Brückenüberführung... weiter




Ein Rumäne ist bei einem Arbeitsunfall am Samstag im Zufahrtstunnel Ahrental des Brennerbasistunnels tödlich verletzt worden. - © APAweb

Brennerbasistunnel

Arbeiter tödlich verunglückt1

  • Der Mann dürfte aus eine technisch defekten Lkw gesprungen und überrollt worden sein.

Innsbruck. Ein Rumäne ist bei einem Arbeitsunfall am Samstag im Zufahrtstunnel Ahrental des Brennerbasistunnels (BBT) tödlich verletzt worden. Ersten Informationen zufolge dürfte der Mann einen Unfall mit einem Transport-Lkw gehabt haben, bei dem er eingeklemmt wurde, sagte ein Sprecher des BBT. Der Lkw dürfte aufgrund des technischen Defekts die... weiter




20171013wahl - © Grafik: Irma TulekAnalyse

Rechts und Links

Hauptsache in Bewegung25

  • Links und Rechts - das habe sich aufgehört. Darüber sind sich immer mehr Beobachter, Journalisten und auch Politiker einig. Tatsächlich scheinen die alten gesellschaftlichen und politischen Schemata immer stärker zu verschwimmen. Eine Analyse.

Wien. "Was das Links-Rechts-Schema betrifft, bin ich der Auffassung, dass diese Einordnungen heute eigentlich nicht mehr zutreffen." Der Satz stammt nicht von einem Wirtschaftsliberalen oder einem Apologeten der These des Endes der großen Ideologien, sondern vom Chef der ältesten und vormals größten linken Partei in Österreich: SPÖ-Chef und... weiter




- © Ingo Bartussek/stock.adobe.com

Nichtwähler

Die Unrepräsentierten14

  • Vor vier Jahren lag die Wahlbeteiligung bei 75 Prozent. Wer sind jene, die daheim bleiben. Und warum?

Wien. Vor vier Jahren war es schon ein Viertel. Rund 25 Prozent der Wahlberechtigten nahmen bei der vergangenen Nationalratswahl ihr Stimmrecht nicht in Anspruch. Seit 1992 stellt das auch kein Verwaltungsvergehen mehr dar, davor gab es noch eine Wahlpflicht. Doch schon in den 1980er Jahren ist die Beteiligung unter 90 Prozent gesunken... weiter




Bundeskanzler Christian Kern dei der Wahlkampfabschlusskundgebung der SPÖ-Wien. - © APAweb / Hans Punz

Wahlkampfabschlüsse

Der letzte Akt6

  • Die Schlusskundgebungen der Parteien endeten mit viel Zuversicht.

Wien. (dab/mad) Der Kutscher verlangsamt den Schritt der Pferde. Fragende Züge bilden sich auf dem Gesicht des älteren Mannes. Verdutzt blickt er zu den Menschenmassen, die sich in der Lichtenfelsgasse in Wien versammelt haben. Er hebt den Kopf, schaut, um wen all der Trubel gemacht wird. "Der 15. Oktober ist unsere Chance auf Veränderung"... weiter




- © Getty Images/CSA Images RF

Politisches Essay

Hand drauf oder starke Hand?24

  • Der Kompromiss ist ein Fundament der Zweiten Republik. Doch er ist als politische Maxime diskreditiert.

Es schaut nicht gut aus. Gleich mehrfach hat sich Bundespräsident Alexander Van der Bellen dazu veranlasst gesehen, mahnende und kalmierende Worte an die wahlwerbenden Politiker zu richten. Man kann davon ausgehen, dass seine Vorgänger es ähnlich gehalten hätten. Es gibt ein Leben nach dem Wahltag, es wird einen neuen Nationalrat... weiter




Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser ist im Buwog-Prozess neben 14 anderen Personen angeklagt. - © APAweb, Expa. Jakob Gruber

Buwog-Prozess

Weg frei für Prozess gegen Grasser8

  • VfGH weist Antrag von Plech zurück. Prozess gegen Grasser und Co. könnte noch heuer beginnen.

Wien. Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) hat einen Antrag des mitangeklagten Immobilienmaklers Ernst Karl Plech, der die Zuständigkeit von Richterin Marion Hohenecker für den Buwog-Prozess kippen wollte, zurückgewiesen. Damit bleibt Hohenecker Richterin in dem bevorstehenden Wirtschaftsstrafverfahren, in dem Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser... weiter




- © apa/Hochmuth

Elefantenrunde

Überstanden14

  • Inhaltlich brachte die Diskussion drei Tage vor Wahl wenig Neues, dafür eine ruhige, sachliche Debatte.

Wien. (jm/sir) Es ist geschafft. Ein wahrer Medienmarathon hat Donnerstagabend für Kandidaten und auch Zuschauer mit der sogenannten Elfefantenrunde, der Diskussion der Spitzenkandidaten von Parteien mit Klubstärke - Peter Pilz und Barbara Rosenkranz (FLÖ) waren nicht eingeladen - ein Ende gefunden. Nie zuvor hatte es vor einer Nationalratswahl so... weiter




Rudolf Zwiener ist Volkswirt am Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung der Hans-Böckler-Stiftung.

Sozialstaat

"Man darf nicht nur auf Abgabenquoten schielen"20

Wien. Der deutsche Volkswirt Rudolf Zwiener vergleicht Sozialstaaten - auch Deutschland mit Österreich. Im Interview erklärt er, warum er von einer Kopie des deutschen Systems abrät. "Wiener Zeitung": Wenn sich Österreich in den vergangenen Jahren an Deutschland orientiert hätte, stünden wir dann besser da... weiter




- © Gerhard Haderer/Genug gejammert/ampuls verlag

Sozialstaat Österreich

Sozialstaat hat besseres Image verdient42

  • Der Sozialstaat wird im Wahlkampf vor allem als Kostenfaktor gesehen. Dabei ist er im Ausland vielen ein Vorbild.

Wien. Eigentlich ist der Sozialstaat in Österreich gut ausgebaut: Der Staat hat 2016 laut Statistik Austria von insgesamt 179 Milliarden Euro 122, also 68 Prozent für soziale Sicherung, das Gesundheits- und das Bildungswesen ausgegeben. Eigentlich, denn wie das Beispiel einer 59-jährigen in Krems lebenden Österreicherin zeigt... weiter




zurück zu Nachrichten   |   RSS abonnieren


Österreich hat gewählt

Hier finden Sie die Ergebnisse aus allen Bundesländern
Zu den Ergebnissen


Werbung



Wissenswertes zur Nationalratswahl 2017 in unserem Live-Blog. Zum Wahl-Blog


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Kurz schlägt große Skepsis entgegen"
  2. Die Zeichen stehen auf Schwarz-Blau
  3. Blaupause aus Brüssel
  4. Der englische Blick auf die FPÖ
  5. Grün ist die Hoffnung
Meistkommentiert
  1. "Kurz schlägt große Skepsis entgegen"
  2. Kern und Kurz schenkten sich (fast) nichts
  3. SPÖ stimmt für Gespräche mit ÖVP und FPÖ
  4. Das rot-grüne Bündnis
  5. Lunacek und Felipe geben auf

Quiz


Firmenmonitor







Werbung