• vom 25.01.2007, 18:54 Uhr

Chronik


Wohlstand macht auch Chinesen dick




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Till Fähnders

  • Im Reich der Mitte regiert Fettleibigkeit.
  • 60 Millionen sind übergewichtig.
  • Shanghai. Einer von Chinas größten Internet-Stars ist ein kleiner, untersetzter Jugendlicher aus Shanghai. Er heißt Qian Zhijun, wiegt mehr als 100 Kilo, ist heute 19 Jahre alt und im ganzen Land als "Xiao Pang" bekannt - "kleiner Dicker". Qians rundes Gesicht findet sich millionenfach in Chinas Netz. Internetnutzer haben ein altes Foto von ihm auf die Körper unzähliger berühmter Figuren montiert. Die moderne Bildbearbeitung machte aus Xiao Pang eine Mona Lisa, eine Marylin Monroe und einen pausbäckigen Harry Potter.

Die Popularität des unfreiwillig berühmten Teenagers entspricht dem Zeitgeist. Die Chinesen, die stets als schlank galten, müssen sich an den Anblick korpulenter Mitmenschen gewöhnen. 60 Millionen Chinesen sind laut der Nachrichtenagentur Xinhua übergewichtig, etwa so viele Einwohner hat Frankreich. Betroffen sind vor allem Männer. Einer von drei erwachsenen Chinesen ist zu schwer. 9,3 Prozent der Männer im Alter von 20 bis 59 gelten als schwer übergewichtig, also fettleibig.

Werbung

Die Zahlen stammen von der chinesischen Sportbehörde, die 245.035 Menschen im ganzen Land untersucht hat. Im Vergleich zum reichen Westen stehen die Chinesen aber immer noch relativ dünn da. In den USA gelten schon zwei Drittel als untersetzt.

Doch im Reich der Mitte ist die Geschwindigkeit der Entwicklung alarmierend. Seit 2000 sei die Zahl der Übergewichtigen von 20 bis 59 um satte 22 Prozent gestiegen, so das Blatt "China Daily". Ursache dafür sei der gewandelte Lebensstil durch den neuen Wohlstand vieler Chinesen. Die Bewohner der reichen Ostküste essen statt Reis und Chinakohl zunehmend fettes Fleisch und Fast Food. Außerdem fehlt ihnen Bewegung. Denn statt aufs Fahrrad setzen sich immer mehr ins eigene Auto.



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2007-01-25 18:54:53
Letzte Änderung am 2007-01-25 18:54:00

Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Diskussion im Konjunktiv
  2. Landwirtschaftsministeriums-Reorganisation: Ärger
  3. Explosion in Kärntner Kfz-Werkstätte: 5 Verletzte
  4. Stau auf A10 in Salzburg nach Tauerntunnel-Sperre
  5. Schlussverkauf - alles muss raus?
Meistkommentiert
  1. "In Wien ist das Demonstrieren gefährlich"
  2. Der neue Antisemitismus
  3. "Grenze der Toleranz erreicht"
  4. Kinder unerwünscht?
  5. Stronachs schräge Troubadoure

Werbung



Asyl

Todesfall in Traiskirchen

Die Tore von Traiskirchen bleiben vorerst geschlossen. Hinaus darf nur, wer sich vorsorglich gegen Meningitis behandeln lässt. - © apa/Techt Traiskirchen. (sir) Die Asyldebatte war zuletzt eine vor allem mit Zahlen geführte; mit Quoten, die von einigen Bundesländern nicht erfüllt werden... weiter




Harun Farocki

Bildergarnspinner

Farocki in seiner Ausstellung im Kunsthaus Bregenz 2010. - © epa/Kuehne Berlin. Erst kürzlich war wieder eines seiner bekanntesten Werke aktuell. Auf zwölf Bildschirmen analysierte Harun Farocki da das Fußball-WM-Finale... weiter




Todesfall

Aldi-Mitgründer Karl Albrecht tot

20140721aldi - © APAweb/dpa, Federico Gambarini Karl Albrecht, Mitgründer des deutschen Einzelhandels-Imperiums Aldi, in Österreich unter der Markte Hofer aktiv, ist tot... weiter




Burgtheater

Die Theaterwelt trauert um Gert Voss

20140714voss - © APAweb / APA, Georg Hochmuth Wien. "Ich habe den Tod immer als vollkommen überflüssig empfunden, als beleidigend", sagte Gert Voss einmal in einem Interview mit "profil"... weiter






Werbung