• vom 01.03.2002, 00:00 Uhr

Chronik

Update: 06.04.2005, 15:00 Uhr

Verlängerte Ausgehzeiten in Wien

Jugendschutzgesetz "neu" beschlossen




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Der Wiener Landtag hat Donnerstagvormittag ein neues Wiener Jugendschutzgesetz beschlossen.

Das mit NÖ und Burgenland abgestimmte Gesetz erhielt die Zustimmung von SP, VP und Grünen. Gleichzeitig wurde ein Abänderungsantrag der SP angenommen, durch den die "sexuelle Orientierung" in den Diskriminierungsschutz des Gesetzes aufgenommen wurde.Bei der Antidiskriminierungsbestimmung geht es um den Schutz junger Menschen vor Medien, Datenträgern, Gegenständen und Veranstaltungen, "die junge Menschen in ihrer Entwicklung gefährden könnten". Darunter fallen nun auch Druckwerk oder Film, in denen Homosexualität diskriminiert wird.

Das Jugenschutzgesetz entstand unter reger Beteiligung der Betroffenen: In der "1. Wiener Jugendvolksbefragung" im April des Vorjahres waren 63.436 Mädchen und Burschen ab der 9. Schulstufe von der Kinder- und Jugendanwaltschaft dazu aufgerufen, sich zu den neuen Bestimmungen zu äußern. Demnach sprachen sich 50,1 Prozent für verlängerte Ausgehzeiten aus.

Werbung

Das neue Gesetz sieht nun vor, dass junge Menschen bis zum vollendeten 14. Lebensjahr bis 22 Uhr ausgehen können. 14- bis 16-Jährige dürfen sich bis 1 Uhr an öffentlichen Orten aufhalten oder Veranstaltungen besuchen. In der in der Jugendvolksbefragung mehrheitlich befürworteten Variante hätten Jugendliche bereits ab dem vollendeten zwölften Lebensjahr bis 1 Uhr ausgehen dürfen. Neu ist auch, dass die sprachliche Unterscheidung zwischen "Kindern" (bis 14) und "Jugendlichen" abgeschafft wird. Der Konsum von Alkohol und Tabakwaren in der Öffentlichkeit ist Jugendlichen unter 16 weiterhin nicht erlaubt.



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2002-03-01 00:00:00
Letzte nderung am 2005-04-06 15:00:00




Luftfahrtexperte Kurt Hofmann über Air Berlin

Sobotka (ÖVP) will Grenzen weiter überwachen

Flüchtlinge vor Spanien gerettet


Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Hauptsache Elektro
  2. Verpackungen sind das größte Problem
  3. Ausbildung wird zur Pflicht
  4. Politstreit über Islamschule
  5. Kurz wirft Kanzleramt Versäumnisse vor
Meistkommentiert
  1. Tödlicher Marsch
  2. Felipe kritisiert Regierung für Flüchtlingspolitik
  3. Alles ist möglich
  4. Was Muslime unterscheidet
  5. Rudolf Taschner kandidiert für die ÖVP


Werbung