• vom 04.05.2010, 17:38 Uhr

Chronik

Update: 04.05.2010, 17:39 Uhr

Stau größer als Protestaktion




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • 200 protestierten gegen Abschiebung.
  • Wien. Rund 200 Personen haben am Dienstag in Wien gegen die geplante Abschiebung zweier Nigerianer demonstriert. Die Aktivisten forderten die Abschaffung von Abschiebungen. Nachdem die unangemeldete Demonstration bei einer Ampel an der Rossauer Lände den Verkehr blockiert hatte, zogen die Teilnehmer trommelnd in Richtung Schwedenplatz weiter.

Die Demo zog auch über den Wiedner Gürtel. Foto: Sternisa

Die Demo zog auch über den Wiedner Gürtel. Foto: Sternisa

Die Demo zog auch über den Wiedner Gürtel. Foto: Sternisa

Die Demo zog auch über den Wiedner Gürtel. Foto: Sternisa Die Demo zog auch über den Wiedner Gürtel. Foto: Sternisa

In das Trommel- und Pfeifkonzert der Marschierenden stimmten die verärgerten Autofahrer mit ihren Hupen ein - der Stau war größer als die Demonstration. Laut Polizei sollten am Dienstag 21 Personen abgeschoben werden, unter ihnen auch jene zwei Nigerianer, die am Donnerstag in Schubhaft genommen worden waren. Laut dem Verein "purple sheep", der sich für die Einhaltung der Rechte von Asylwerbern einsetzt, sitzen einige der 21 Personen unrechtmäßig in Schubhaft.




Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2010-05-04 17:38:32
Letzte Änderung am 2010-05-04 17:39:00


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Perfekt integriert - aber unerwünscht
  2. Wann ist ein Sozialstaat gerecht?
  3. Regierung hofft auf Superkräfte
  4. "Pro-europäisches Bekenntnis ist nur Schall und Rauch"
  5. Ein Viertel weniger freiwillige Rückkehrer
Meistkommentiert
  1. Perfekt integriert - aber unerwünscht
  2. Großdemo gegen die Regierung
  3. Empörung über Kickl-Aussage
  4. Innenminister richtet eigenen Grenzschutz ein
  5. Heinz Fischer übt scharfe Kritik an Regierung

Werbung




Werbung


Werbung