Der Laster mit den Toten wurde am 27. August 2015 geöffnet. - © apa/Schlager

Flüchtlingstragödie

Einundsiebzig12

  • Vor einem Jahr wurde auf der A4 bei Parndorf ein Laster mit 71 toten Flüchtlingen entdeckt.
  • Darauf folgten Flüchtlingswellen und enorme politische Veränderungen.
  • Ein Mahnmal in Österreich ist dennoch nicht angedacht.

Parndorf. Es gibt dieses Foto, das eigentlich niemand hätte sehen sollen und das trotzdem bald jeder kannte. Eine dieser entsetzlichen Ikonen der Flüchtlingskrise, die sich eingebrannt haben. Nicht jenes mit dem Mädchen in einem jordanischen Camp, das aus Angst vor der Kamera die Arme in die Luft streckt... weiter




Aiginger fordert Änderungen im Steuersystem. - © apa/Schlager

Karl Aiginger

"Keine Benzinautos in fünf Jahren"1

  • Der scheidende Chef des Wifo, Karl Aiginger, über "Österreich 2025".

Wien. In der kommenden Woche wird Karl Aiginger, Chef des Wirtschaftsforschungsinstituts, seinen Ruhestand antreten. Ab 1. September wird dann der ehemalige Rektor der WU Wien, Christoph Badelt, das Wifo leiten. Zum Abschied hinterlässt Aiginger ein großes Zukunftsprogramm, die Agenda "Österreich 2025"... weiter

  • Update vor 1 Min.



BP-Wahl

49 Seiten Leitfaden des Ministeriums für die BP-Wahlbehörden2

Das Innenministerium unternimmt alles, damit die Wiederholung der Hofburg-Stichwahl am 2. Oktober verfassungskonform verläuft. Die Wahlbehörden haben einen 49-seitigen Leitfaden bekommen, in den alle Vorgaben des VfGH eingearbeitet wurden. So wurde auch die Anwesenheit von Journalisten und Fotografen im Wahllokal bei der Stimmabgabe von Politikern... weiter




- © apa/Neubauer

Peter Pilz

Türkei spioniert Erdogan-Gegner in Österreich aus7

Wien. Laut Peter Pilz, dem Sicherheitssprecher der Grünen, bespitzelt der türkische Geheimdienst MIT eigene Landsleute in Österreich. Ziel sei es, die Gegner des AKP-Regimes und ihres Präsidenten Recep Tayyip Erdogan ausfindig zu machen. Dazu bediene er sich AKP-naher Vereine. Pilz sprach am Mittwoch in Wien von "systematischer Bespitzelung aller... weiter




Freiheit, Unverbindlichkeit und schlechte Ausstattung als "giftige Mischung": Uniko-Chef Vitouch. - © apa/NeubauerInterview

Universitätenkonferenz

Zug zum Tor statt Perpetuum Mobile1

  • Oliver Vitouch, Chef der Universitätenkonferenz, über Etikettenschwindel beim Uni-Zugang und einen längerfristigen Budgetpfad.

"Wiener Zeitung": Universitäten stehen zwischen Freiheit der Forschung, gesellschaftlicher Relevanz und dem Druck und ihrer Rolle als Nährboden für Innovationen: Dieses Spannungsfeld skizzierte Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner am Mittwoch zur Eröffnung des Hochschultags beim Forum Alpbach... weiter




Christian Kern ist seit 100 Tagen im Amt. Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen. - © APA/HANS KLAUS TECHTAnalyse

Bundeskanzler

100 Tage Kanzler Kern7

  • Flüchtlingsdebatte dominierte die erste Regierungsphase des Kanzlers - Anfänglicher Hype abgeebbt.

Wien. Die Asyl- und Integrationsdebatte hat Christian Kerns erste 100 Tage als Kanzler dominiert. Zeitwichtigstes Thema war in dieser Zeit die Bundespräsidentenwahl samt der vom Verfassungsgerichtshof angeordneten Wiederholung, geht aus einer Themenanalyse der APA-DeFacto hervor. Der am 15. Mai 2016 angelobte frühere ÖBB-Chef Kern ist morgen... weiter




V.l.n.r.: Michaela Fritz, Susanne Herbek, Moderator Emilio Galli-Zu Garo, Michael Binder und Artur Wechselberger. - © Andrei Pungovschi

ELGA

Kein großer Wurf, aber zu wenig Zeit6

  • Beim Forum Alpbach wurde die Gesundheitsakte Elga diskutiert. Von Verunsicherung und Datenschutz.

Alpbach. Als am Dienstag die elektronische Patientenakte Elga Thema beim Europäischen Forum Alpbach wurde, schlug die Diskussion binnen weniger Minuten in einen Hagelregen aus Kritik auf die Ärztekammer um. Ärztekammerpräsident Artur Wechselberger hatte in seinem Eingangsstatement zwar von positiven Erwartungen gesprochen... weiter




- © apa/Hochmuth

Insolvenzrecht

Aus der Hypo lernen3

  • Verfahrensrichter Pilgermair empfiehlt unter anderem ein Insolvenzrecht für die Länder.

Wien. (jm/apa) Am Dienstag wurde der Berichtsentwurf zum Hypo-U-Ausschuss an die Parlamentsparteien übergeben. Die Fraktionen haben nun zwei Wochen Zeit, ihre Einschätzungen abzugeben. Diese werden in den Endbericht einfließen, ehe dieser im Oktober veröffentlicht wird. Der Berichtsentwurf enthält aber bereits zahlreiche Empfehlungen... weiter




zurück zu Österreich


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Türkei spioniert Erdogan-Gegner in Österreich aus
  2. Tödliche Tierliebe
  3. Aus der Hypo lernen
  4. Einundsiebzig
  5. 49 Seiten Leitfaden des Ministeriums für die BP-Wahlbehörden
Meistkommentiert
  1. Burka-Verbot ohne Burka
  2. Integration trägt mehr zur Sicherheit bei als Zaunkampfrhetorik
  3. Milde für Hochegger und Rumpold
  4. Duzdar kritisiert Sobotka
  5. Was ist eine Regierung?

Werbung