• vom 11.02.2011, 18:38 Uhr

Politik

Update: 11.02.2011, 18:39 Uhr

Stehen mehrere Studenten unter Terrorverdacht?




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Monatsmagazin berichtet über Observierungen.
  • Wien. Weil sie eine Abschiebung gefilmt haben, sollen vier Wiener Studenten eine Terrororganisation sein, die den internationalen Flugverkehr lahmlegen wollte. Diesen Verdacht soll laut dem Monatsmagazin "Datum" das Wiener Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT) erhoben haben. Dem Magazin vorliegende Dokumente sollen außerdem beweisen, dass die "Uni brennt"-Bewegung vom Verfassungsschutz observiert wurde.

Das Ereignis datiert von 22. Juni 2010. Die Studenten sollen die Abschiebung im Zuge eines Projekts an der Akademie der bildenden Künste am Wiener Flughafen gefilmt haben. Die Aufnahmen wurden von einem Parkdeck aus gemacht, auf dem sich eine Funkanlage befindet. Ein Polizeisprecher bestätigte lediglich, dass es Ermittlungen gibt.

Werbung



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2011-02-11 18:38:50
Letzte Änderung am 2011-02-11 18:39:00


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Rassismus ist ein Verbrechen"
  2. Leider, leider
  3. Die Jungen Grünen werden rot
  4. Reaktionen zum Abgang von Peter Pilz
  5. Ein Pyrrhuskongress
Meistkommentiert
  1. Grüne Schule, brauner Anstrich
  2. Kurz will Europa abschotten
  3. SPÖ stellt sieben Bedingungen für Koalition
  4. Die Grünen verzichten auf Peter Pilz
  5. "Meinem Kind wird Bildung verwehrt!"

Werbung




Werbung