• vom 13.09.2012, 17:08 Uhr

Politik


E-Government

Gemeinsam für den technologischen Fortschritt




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von red

  • Verwaltung verteidigt Vorreiterrolle beim E-Government

Wien/Tulln. Österreich will seine europäische Vorreiterrolle in Sachen E-Government verteidigen - auch auf kommunaler Ebene. Bei der Kommunalmesse in Tulln stellten Vertreter des Landes Niederösterreich, dem Bundeskanzleramt, dem Städtebund und dem Außenministerium ihre erfolgreichsten E-Government-Projekte vor.

So konnten die Vertreter auf einer von der Plattform "Digitales Österreich" organisierten Veranstaltung Erfolgsgeschichten wie Handy-Signatur, die Duale Zustellung oder Niederösterreichs Breitbandinitiative vorstellen und kennenlernen.

Handy-Signatur
Gerade die Handy-Signatur, eine sichere digitale Unterschrift bei der Eledigung von Amtswegen und Anwendungen über das Internet, erfreut sich großer Beliebtheit: So holten sich bisher bereits mehr als 70.000 Bürger ihre Handy-Signatur, Monat für Monat kommen Tausende weitere Nutzer dazu. Aber auch die duale Zustellung, die das Versenden und Empfangen von Dokumenten auch auf elektronischem Wege ermöglicht, stößt auf wachsendes Interesse.

"Erfolgreiches E-Government funktioniert nur, wenn alle Beteiligten an einem Strang ziehen", rief Roland Ledinger, Bereichsleiter der IKT-Strategie des Bundeskanzleramtes, in Erinnerung.  Und verwies darauf, dass Städte und Wirtschaft bereits seit Jahren einen einheitlichen Kurs verfolgen, "um das elektronische Service- und Leistungsangebot laufend auszubauen und weiterzuentwickeln." Denn um den Ruf Österreichs als E-Government-Nation zu wahren, muss jeglicher Stillstand vermieden werden.




Schlagwörter

E-Government

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2016
Dokument erstellt am 2012-09-13 17:31:53



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Zu viel zum Sterben
  2. Kein Megastau auf dem Weg nach Kroatien
  3. Pfand für Plastikflaschen?
  4. Schwere Unwetter in der Steiermark
  5. Tödliche Qualität aus Österreich
Meistkommentiert
  1. Hofer fordert Stopp für Einbürgerungen von Türken
  2. Und wieder droht der Abgrund
  3. Duzdar will verstärkt Migranten für Öffentlichen Dienst
  4. Zu viel zum Sterben
  5. "Das ist nicht mehr mein Land"

Werbung