• vom 02.03.2014, 10:24 Uhr

Politik

Update: 02.03.2014, 15:40 Uhr

Martin Ehrenhauser

Ehrenhauser als EU-Spitzenkandidat




  • Artikel
  • Kommentare (5)
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • KPÖ, Piratenpartei, Wandel und Unabhängige: "Ab jetzt Europa anders!"

Wien. Der fraktionsfreie EU-Mandatar Martin Ehrenhauser wird für die Wahlplattform "Europa anders" in den Wahlkampf für das Europäische Parlament ziehen. Ehrenhauser wurde am Samstagabend beim Gründungskonvent von den drei Bündnispartnern KPÖ, Piratenpartei und "Wandel" mit 79 Prozent der Stimmen zum Spitzenkandidaten gewählt.

"Die primäre Aufgabe der Politik ist, dass Informationen, Chancen, Vermögen und Ressourcen gerecht verteilt werden. Mit diesem Anspruch gehen wir in die Wahl", erklärte Ehrenhauser (35) in seiner Antrittsrede laut einer Aussendung. Listenzweite hinter Ehrenhauser ist Ulli Fuchs (48).

Werbung

Ehrenhauser war 2009 für die Liste Hans-Peter Martin ins EU-Parlament eingezogen, hatte sich mit Martin aber später überworfen.




5 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2014-03-02 10:25:44
Letzte nderung am 2014-03-02 15:40:28



Österreich hat gewählt

Hier finden Sie die Ergebnisse aus allen Bundesländern
Zu den Ergebnissen


Werbung



Wissenswertes zur Nationalratswahl 2017 in unserem Live-Blog. Zum Wahl-Blog


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Kurz schlägt große Skepsis entgegen"
  2. Zum Kompromiss verdammt
  3. Auftrag an Kurz
  4. Die Sozialpartnerschaft steht für Ausgleichspolitik
  5. Und jetzt, Herr Pilz?
Meistkommentiert
  1. Kern und Kurz schenkten sich (fast) nichts
  2. Wenn das Volk begehrt
  3. Schlagabtausch in der Causa Silberstein
  4. SPÖ stimmt für Gespräche mit ÖVP und FPÖ
  5. Das rot-grüne Bündnis


Werbung


Werbung