• vom 11.02.2016, 20:05 Uhr

Politik

Update: 11.02.2016, 20:11 Uhr

Energie-Regulierungsbehörde

Mitterlehner besetzt E-Control neu




  • Artikel
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Neue Vorstände der weisungsfreien Regulierungsbehörde werden Wolfgang Urbantschitsch und Andreas Eigenbauer.

Wien. Die Energie-Regulierungsbehörde des Bundes, die E-Control, bekommt überraschend neue Chefs. Die Verträge von Walter Boltz und Martin Graf werden beide von Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP) nicht verlängert, bestätigte ein Sprecher des Ministers auf APA-Anfrage eine Meldung der "Presse" (Onlineausgabe).

Neue Vorstände der weisungsfreien Regulierungsbehörde werden Wolfgang Urbantschitsch und Andreas Eigenbauer. Urbantschitsch, Jahrgang 1969, ist seit 2001 bei der E-Control als Jurist tätig. Eigenbauer, Jahrgang 1966, ist seit 2011 Leiter Magistratsdirektion Strategische Energieangelegenheiten und Energiebeauftragter der Stadt Wien.

Mitterlehner wollte "einen neuen Boden legen", hieß es zur Begründung für die Nichtverlängerung. Die momentanen Vorstände hatten mit ihrer Kritik an der hohen Ökostromförderung immer wieder den Ärger der Bauern auf sich gezogen.

Die Strombranche wiederum ärgerte sich über eine von der E-Control gestarteten Whistleblower-Plattform, auf der der Behörde anonym Fälle von vermutetem Insiderhandel, Markmanipulation oder Wettbewerbsverstoß bei Strom oder Gas gemeldet werden können.

Werbung




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2016-02-11 20:07:12
Letzte nderung am 2016-02-11 20:11:49



Österreich hat gewählt

Hier finden Sie die Ergebnisse aus allen Bundesländern
Zu den Ergebnissen


Werbung



Wissenswertes zur Nationalratswahl 2017 in unserem Live-Blog. Zum Wahl-Blog


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. FPÖ will Innenministerium
  2. Kogler startet "Projekt Wiedereinzug"
  3. Grüne Geschichten
  4. Wer bei Kurz eine Chance auf Ministerposten hat
  5. 36 Prozent für ein Wunder in Grün
Meistkommentiert
  1. Ein 100.000 Euro Angebot?
  2. Kern und Kurz schenkten sich (fast) nichts
  3. Wenn das Volk begehrt
  4. Schlagabtausch in der Causa Silberstein
  5. SPÖ stimmt für Gespräche mit ÖVP und FPÖ


Werbung


Werbung