• vom 17.06.2017, 11:21 Uhr

Politik

Update: 17.06.2017, 17:00 Uhr

NR-Wahl

Wahlkampf in den sozialen Medien




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • FPÖ-Chef Strache verdankt seine Facebook-Führung 200.000 deutschen Fans.

NATIONALRAT: STRACHE / KURZ

NATIONALRAT: STRACHE / KURZ© APAweb/ROLAND SCHLAGER NATIONALRAT: STRACHE / KURZ© APAweb/ROLAND SCHLAGER

Wien. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache gilt als erfolgreichster heimischer Politiker auf Facebook, bei den österreichischen Fans hat ihn ÖVP-Chef Sebastian Kurz allerdings bereits überholt. Verantwortlich für Straches Vorsprung sind nämlich gut 200.000 "Likes" aus Deutschland. Am stärksten gewachsen ist seit Jahresbeginn der Account von Kanzler Christian Kern - allerdings auf deutlich niedrigerem Niveau.

Wahlkampf auf Social Media

Wie effektiv Social Media für politische Zwecke verwendet werden kann, zeigte zuletzt der Präsidentschaftswahlkampf, wo dem Team des Grünen Alexander Van der Bellen mit der Warnung einer 89-jährigen Wienerin vor der FPÖ ein viraler Hit gelang: Die Videobotschaft von "Frau Gertrude" wurde bis heute 3,8 Mio. Mal gesehen. Hofer machte das Video nach der Wahl gar für einen Stimmungsumschwung gegen sich mitverantwortlich.

Für den kommenden Wahlkampf haben sich die Spitzenkandidaten daher bei Zeiten in Stellung gebracht. FPÖ-Chef Heinz Christian Strache verfügt über den mit 613.000 Fans stärksten Facebook-Auftritt, dahinter folgt ÖVP-Obmann Sebastian Kurz mit knapp 526.000. Seine Führung verdankt Strache allerdings fast 200.000 Fans aus Deutschland. Laut den über die Facebook-Programmierschnittstelle (Graph API) verfügbaren Zahlen liegt beim österreichischen Publikum Kurz mit 416.000 zu 372.000 in Führung.

Vilimsky: Für die AfD sei Strache ein "Hoffnungsträger"

Erst Anfang Mai hat eine Analyse der "Süddeutschen Zeitung" Strache (und auch FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky) als einen der bei AFD- und CSU-Fans beliebtesten internationalen Politiker ausgewiesen. "Für viele Deutsche, vor allem von der AFD, ist Strache ein Hoffnungsträger, den man auch gerne in Deutschland hätte", meint Vilimsky. Wahlberechtigt ist die ausländische Fanbasis zwar nicht, Problem sieht Vilimsky hier aber keines: Selbst ohne Deutsche komme Strache auf drei Millionen Reichweite pro Woche und starke Interaktionsraten.

Zwar bemüht sich auch Kanzler Christian Kern seit seinem Antritt im Vorjahr um seine Fanbasis auf Facebook. Seit Jahresanfang ist sein Account um 50 Prozent gewachsen, Straches und Kurz' um ein Viertel. Mit 186.000 Fans (davon 171.000 aus Österreich) liegt Kern aber abgeschlagen am dritten Platz. "Man kann fünf Jahre Vorsprung nicht innerhalb von wenigen Monaten ausgleichen", spricht Wahlstratege Stefan Sengl von einer "Herausforderung". Allerdings komme man auf hohe Interaktionsraten - etwa eine Million "Views" für das Video über Kerns Kindheit in Simmering.

Ebenfalls um 50 Prozent zulegen konnte seit Jahresbeginn NEOS-Chef Matthias Strolz, der nun rund 71.000 Facebook-Fans hat. An letzter Stelle der bisher bekannten Spitzenkandidaten (das Team Stronach hat noch keinen Frontmann präsentiert) liegt die Grüne Ulrike Lunacek mit gut 17.000 Fans - über 4.000 davon aus dem Kosovo, für den die EU-Abgeordnete als Berichterstatterin des EU-Parlaments zuständig ist. Ob und wie man den Rückstand hier aufholen will, wollten die Grünen noch nicht sagen - zuerst müsse Lunacek beim Parteitag nächste Woche einmal gewählt werden. Dass man sich Social Media-Kanälen im Wahlkampf stark widmen werde, sei jedenfalls klar.

Weniger stark verbreitet ist Twitter unter Österreichs Politikern. Hier liegt Kurz mit 281.000 "Followern" klar an der Spitze - vor Strolz (54.200), Kern (48.200), Strache (18.500) und Lunacek (rund 9.700).

Werbung



Schlagwörter

NR-Wahl

1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-06-17 11:25:04
Letzte nderung am 2017-06-17 17:00:45



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Rassismus ist ein Verbrechen"
  2. Leider, leider
  3. Die Jungen Grünen werden rot
  4. Reaktionen zum Abgang von Peter Pilz
  5. Ein Pyrrhuskongress
Meistkommentiert
  1. Grüne Schule, brauner Anstrich
  2. Kurz will Europa abschotten
  3. SPÖ stellt sieben Bedingungen für Koalition
  4. Die Grünen verzichten auf Peter Pilz
  5. "Meinem Kind wird Bildung verwehrt!"

Werbung




Werbung