Nicht dabei und irgendwie doch: In Moskau sieht man den Olympischen Spielen mit gemischten Gefühlen entgegen. - © Mladen Antonov/afp

Olympia 2018

Der komplette Kompromiss

  • Laut Wladimir Putin wird es keinen Boykott Russlands der Olympischen Spiele geben. Das IOC hatte zwar am Tag davor harte Sanktionen wegen Dopings verhängt, aber eine Hintertür offen gelassen.

Moskau/Lausanne. (art) Wochenlang hatte Russlands Staatschef Wladimir Putin ob des drohenden Olympia-Ausschlusses wegen des Staatsdopings-Vorwurfs getobt, hatte auch die Möglichkeit, dass nachweislich unbescholtene russische Sportler unter neutraler Flagge antreten könnten, als "Erniedrigung für unser Land" bezeichnet... weiter




Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte am Dienstag Russland von den Olympischen Winterspielen 2018 ausgeschlossen, erlaubt aber nachweislich sauberen russischen Athleten die Teilnahme unter der Olympischen Flagge. - © APAweb/AP, Pavel Golovkin

Olympia

Russland wird Pyeongchang 2018 nicht boykottieren

  • "Wir werden zweifellos keinen Boykott machen, wir werden unsere Sportler nicht daran hindern, teilzunehmen", erklärte Putin.

Pyeongchang/Moskau. Russland wird die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang trotz der Bestrafung durch das Internationale Olympische Komitee (IOC) nicht boykottieren. Das gab Präsident Wladimir Putin am Mittwoch bekannt. "Wir werden zweifellos keinen Boykott machen, wir werden unsere Sportler nicht daran hindern, teilzunehmen"... weiter




- © apa/dpa/Hase

Fußball

Vom FC Bayern zu Sturm: Vogel wird Foda-Nachfolger2

Graz. Heiko Vogel wird bei Sturm Graz die Nachfolge von Franco Foda antreten. Der seit Tagen hoch gehandelte Deutsche wurde vom Tabellenzweiten der Bundesliga am Mittwoch als neuer Cheftrainer offiziell bestätigt. Vogel wird sein Amt am 1. Jänner antreten, der 42-Jährige wird einen Vertrag bis 2019 erhalten... weiter




In Athen konnten Christoph Monschein (14) und Co. über das 2:2 jubeln - das wäre nun zu wenig. - © afp

Fußball

Otto Rehakles soll helfen2

  • Die krisengeschüttelte Austria benötigt im ungeliebten Ernst-Happel-Stadion einen Sieg gegen AEK Athen, um im Europacup-Geschäft zu bleiben. Thorsten Fink will mit Rehhagel-Taktik reüssieren.

Wien. (may) Der größte Fehler der Wiener Austria wäre, einen Blick auf die Statistik zu werfen. Dann nämlich wäre das sogenannte Finale der Europa-League-Gruppe D gegen AEK Athen am Donnerstag (19 Uhr/Puls4/Sky) im Ernst-Happel-Stadion schon vorab verloren. Denn um als Gruppenzweiter im Europacup überwintern zu können... weiter




Fußball

Der englische Patient ist gesundet

  • Champions League: Liverpool schießt sich mit 7:0-Torfestival ins Achtelfinale - Rekord für Briten-Klubs.

Liverpool/Wien. (art) Manchester United, FC Chelsea, Manchester City, Tottenham - und nun auch der FC Liverpool: Neben den erstgenannten vier Mannschaften aus England haben sich auch die Reds am Mittwochabend für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert und damit einen Rekord perfekt gemacht... weiter




Vogel hat Erfahrung im Nachwuchs und bei Profis. - © APAweb, dpa, Tobias Hase

Bundesliga

Deutscher Vogel beerbt Foda als Trainer von Sturm Graz

  • Als Co-Trainer wird künftig Joachim Standfest fungieren.

Graz. Heiko Vogel wird bei Sturm Graz die Nachfolge von Franco Foda antreten. Der seit Tagen hoch gehandelte Deutsche wurde vom Tabellen-Zweiten der Fußball-Bundesliga am Mittwoch als neuer Cheftrainer offiziell bestätigt. Vogel wird sein Amt am 1. Jänner antreten, der 42-Jährige wird einen Vertrag bis 2019 erhalten... weiter




"Ich bin sehr froh, dass diese Zeugenbefragung so zeitnah stattfand und das nun für mich so weit erledigt ist", sagte Werdenigg. - © APA/ZEITUNGSFOTO.AT/DANIEL LIEBL

Missbrauchsvorwürfe

Werdenigg vier Stunden als Zeugin befragt20

  • Die ehemalige Skirennläuferin sagte in Innsbruck zu allen von ihr in den Medien genannten Vorfällen aus.

Wien. Ex-Skirennläuferin Nicola Werdenigg hat am Dienstag in Innsbruck zu den von ihr geäußerten Missbrauchsvorwürfen ausgesagt. Die Olympia-Vierte in der Abfahrt 1976 in Innsbruck wurde vier Stunden lang von je einem Ermittler des Landeskriminalamtes Tirol und der Staatsanwaltschaft Innsbruck als Zeugin befragt... weiter




2014 in Sotschi marschierten die russischen Winter-Olympioniken noch ein - bei den Spielen in Pyeongchang sind sie gesperrt. - © ap/Humphrey

Olympia

Russland-Haus in Südkorea bleibt leer

  • Das IOC schließt Sportgroßmacht von den Olympischen Winterspielen wegen Dopingvergehen aus. Moskau will sich wehren.

Lausanne. Russlands Wintersportler dürfen wegen des Doping-Skandals nur unter neutraler Flagge an den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang teilnehmen. Das entschied die Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) am Dienstag in Lausanne. Zugleich wurde das Nationale Olympische Komitees Russlands (ROC) für die Winterspiele... weiter




zurück zu Nachrichten   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Russischer Etikettenschwindel
  2. Grandioses Comeback: Vonn siegt in Val d'Isere
  3. Fans unter dem Regenbogen
  4. Im Namen des Vaters
  5. Hoffen auf eine Überraschung
Meistkommentiert
  1. "Frischfleisch" für die Trainer
  2. "Reagieren wie Panzer"
  3. Werdenigg vier Stunden als Zeugin befragt
  4. Von Köln nach Dortmund
  5. Hoffnungsschimmer hinter Stacheldraht

Werbung



Abseits

Das Schweigen der Stamser Ski-Stars

Christoph Rella Nun hat sich auch Österreichs Kombinierer Felix Gottwald zur laufenden Debatte um Gewalt und Missbrauch im Sport zu Wort gemeldet... weiter





Quiz


Werbung



Werbung