Lance Armstrong kommt in Bedrängnis. - © ap/Michael Paulsen

Radsport

Millionen-Klage gegen Armstrong

  • Regierung fordert Schadenersatz von früherem Rad-Star.

Washington. Vier Jahre nach seinem Dopinggeständnis droht Lance Armstrong neues Ungemach: Eine Gerichtsentscheidung in Washington hat in der Nacht auf Dienstag den Weg für ein Verfahren gegen den früheren US-Radstar freigemacht. Armstrong und dem Teambesitzer Tailwind Sports droht eine Strafe von fast 100 Millionen Dollar... weiter




Vier gewinnt - nicht immer: Achteinhalb Jahre nach dem Staffellauf zu Olympia-Gold 2008 (Archivbild) wurde Usain Bolt, Michael Frater, Asafa Powell and Nesta Carter (v.l.) der Titel entzogen. - © ap/Mark J. Terrill

Leichtathletik

Da waren’s nur noch acht

  • Usain Bolt muss eine Olympia-Goldmedaille abgeben - wegen einer positiven Dopingprobe eines Kollegen.

Lausanne. Leichtathletik-Fabelsprinter Usain Bolt darf sich nur noch achtfacher Olympiasieger nennen. Das internationale olympische Komitee (IOC) gab am Mittwoch bekannt, dass Jamaikas Sprintstaffel mit Bolt die Goldmedaille von Peking 2008 verliert. Grund dafür ist ein positiver Doping-Nachtest von Nesta Carter... weiter




Gefallener Olympiasieger? Alexander Legkow wurde suspendiert, beteuert aber seine Unschuld. - © Reuters/Stefan Wermuth

Doping

Verstimmte Grüße aus Moskau

  • Aussagen der Leiterin der russischen Anti-Doping-Agentur sorgen für Verwirrung. Klar ist: Doping wird nicht mehr eindeutig dementiert, der Druck steigt.

Moskau/New York. (art) "Es war eine institutionelle Verschwörung" - mit diesen Worten hatte Richard McLaren, von der Welt-Anti-Doping-Agentur mit der Untersuchung des russischen Doping-Skandals beauftragter Chefermittler, seinen Report vor wenigen Wochen zusammengefasst. Nun wiederholte sie Anna Anzeliowitsch... weiter




Doping

Russland nun auch im Visier von IOC und FIS

  • Nach den Biathleten haben auch das Internationale Olympische Komitee und der Weltskiverband Maßnahmen beschlossen, Wladimir Putin tobt.

Lausanne/Moskau. (apa/rel) Disziplinarverfahren gegen 28 russische Athleten, dazu Nachkontrollen aller russischer Olympia-Teilnehmer von 2010 bis 2014: Nach den erschütternden Erkenntnissen über mutmaßliches Staatsdoping in Russland haben am Freitag nun auch das Internationale Olympische Komitee (IOC) und der Weltskiverband FIS Maßnahmen ergriffen... weiter




Bei den Olympischen Spielen 2014 räumten Russlands Sportler groß ab. Jetzt droht die Sperre. - © ap

Russland

Die Spitze des Dopingbergs

  • Mehr als 1000 Sportler waren zwischen 2011 und 2015 laut Bericht in russisches Staatsdoping involviert.

London/Moskau. (art/apa) Es sei eine "institutionelle Verschwörung", eine "institutionalisierte Strategie zur Medaillenbeschaffung", eine "Weise der Korruption, die nie dagewesen sei", sagte Richard McLaren nach Vorlage des zweiten Teils seines Untersuchungsberichts zum mutmaßlichen Staats-Doping- und Vertuschungssystem in Russland... weiter




Auch in Sotschi wurde gedopt. - © APAweb, AP, Schrader

Russland

Bericht untermauert Staatsdoping

  • Laut McLaren-Report sind mehr als 1000 russische Athleten in die Dopingaffäre verwickelt.

London/Moskau. Russland steht nach neuen Doping-Enthüllungen mehr denn je am Pranger. Nach Ermittlungen der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) sind von 2011 bis 2015 mehr als 1.000 russische Sportler Teil der staatlichen Dopingpolitik gewesen. Dies teilte WADA-Chefermittler Richard McLaren bei der Vorstellung seines zweiten Berichts in London mit... weiter




zurück zu Sport
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Kraft holt erste ÖSV-Medaille
  2. Jansrud gewinnt Abfahrt vor Fill
  3. Wenn alles normal läuft
  4. Die Rückkehr des Matthias Mayer
  5. Nichts für Romantiker
Meistkommentiert
  1. Venier erobert Silber
  2. Blaues Auge schimmert violett
  3. Klatsche für Barcelona
  4. Dunkle Wolken über der Hohen Warte
  5. Ein WM-Abschluss in Rot-Weiß-Rot

Werbung



Werbung