• vom 22.09.2017, 17:02 Uhr

Fußball


Bundesliga

Mit Defensivleistung zum Sieg




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Die Austria will am Sonntag endlich gegen Salzburg gewinnen. Es ist dies ihr 14. Anlauf.

Salzburg. Zugegeben, die Statistik sieht nicht allzu rosig aus. Immerhin 13 Spiele in Folge konnte die Austria zuletzt nicht gegen Red Bull Salzburg gewinnen. Am Sonntag (16.30 Uhr/live ORFeins) starten die Violetten den nächsten Versuch. Geht es aber nach Trainer Thorsten Fink, soll der Serienmeister durch eine starke Defensivleistung geknackt werden. "Alle Spieler müssen defensiv gut arbeiten. Wir brauchen gute Ballbesitz-Phasen, um sie entsprechend zu beschäftigen - und im Konter sind wir auch sehr stark", erklärte der Coach.

Positiv ist immerhin, dass die Wiener seit sechs Meisterschaftsspielen nicht mehr verloren haben. "Wir sind gut drauf, befinden uns in einer sehr positiven Phase. Wir brauchen gegen Red Bull sicher eine Top-Leistung, aber wir haben das nötige Selbstvertrauen, um dort zu bestehen", sagte Fink. "Ein Sieg am Sonntag wäre natürlich top - aber ein Unentschieden wäre auch ein gutes Ergebnis."


Dass Statistiken einmal mehr, einmal weniger Wert hätten, betonte am Freitag wiederum Salzburg-Coach Marco Rose. "Wir sind froh, dass wir die Mattersburg-Serie letzte Woche mit einem Sieg gebrochen haben. Wir sind froh, dass wir die Serie im Pokal gehalten haben, und jetzt setzen wir alles daran, die Statistik in Bezug auf die Austria weiter auszubauen", sagte der Deutsche, der allerdings nach dem Cup-Auftritt gegen Bruck/Leitha (1:3 nach Verlängerung) zehn Spieler nicht im Training zur Verfügung hatte.

Getrübt ist die Statistik bei Rapid, bietet sich doch den Wienern vor dem Heimspiel am Samstag gegen den WAC (16 Uhr) nicht gerade ein erbaulicher Blick auf die Tabelle. Nach acht Runden liegen die Grün-Weißen nur auf Rang acht - gleichwohl man dazusagen muss, dass der Rückstand auf Platz drei nur vier Punkte beträgt. Coach Goran Djuricin ist dennoch guter Dinge. "Die Formkurve geht nach oben, leider passt das noch nicht ganz mit den Ergebnissen zusammen", sagte er. Seine Elf ist seit vier Spielen ungeschlagen.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-09-22 17:06:02



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Letzte Chance Schladming
  2. Über Nacht ein Star
  3. 105 Athleten reisen nach Pyeongchang
  4. Sensationssieg von Dreßen auf der Streif
  5. Die perfekte Inszenierung
Meistkommentiert
  1. Ich will Hass, ich geb Gas
  2. Sensationssieg von Dreßen auf der Streif
  3. EM-Titel für Österreichs Herren

Werbung



Werbung



Werbung