• vom 01.10.2017, 18:31 Uhr

Fußball

Update: 01.10.2017, 21:47 Uhr

Bundesliga

Salzburg und Austria feiern Heimsiege




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Austria bleibt nach Sieg gegen Altach an Tabellenspitze dran, Salzburg nach 2:1 über WAC weiter einen Punkt hinter Sturm.

Daniel Offenbacher von RZ Pellets WAC im Sprung um den Ball gegen Xaver Schlager.

Daniel Offenbacher von RZ Pellets WAC im Sprung um den Ball gegen Xaver Schlager.© APAweb,DANIEL KRUG Daniel Offenbacher von RZ Pellets WAC im Sprung um den Ball gegen Xaver Schlager.© APAweb,DANIEL KRUG

Wien. Red Bull Salzburg liegt auch nach der zehnten Runde der Fußball-Bundesliga einen Punkt hinter Spitzenreiter Sturm Graz auf Platz zwei. Der Titelverteidiger feierte am Sonntag einen 2:1-Heimsieg über den WAC und ist damit seit sieben Pflichtspielen ungeschlagen. Die achtplatzierten Kärntner hingegen warten schon seit vier Runden auf einen vollen Erfolg.

Die Tore für die Hausherren erzielte Munas Dabbur in der 38. und 45. Minute, der Israeli vergab allerdings in der 60. Minute einen Elfmeter. Bernd Gschweidl gelang in der 62. Minute der Ehrentreffer für die Wolfsberger.

Der WAC-Stürmer hatte bereits nach 18 Sekunden die erste Chance des Spiels, doch sein Volley wurde von Salzburg-Goalie Alexander Walke ebenso pariert wie der Nachschuss von Dever Orgill. Danach dominierten zwar die Salzburger das Geschehen, gefährlicher waren aber zunächst die Gäste bei von Walke abgewehrten Orgill-Schüssen (13., 35.).

 Der Ball sprang ab

Dennoch ging Salzburg in Führung. Nach einem Eckball von Andreas Ulmer war WAC-Keeper Raphael Sallinger bei einem Kopfball von Dabbur noch mit der Hand am Ball, konnte aber das Gegentor nicht mehr verhindern (38.). Kurz vor der Pause wurde Sallinger erneut bezwungen - und das auf kuriose Art und Weise.

Amadou Haidara brachte den Ball zur Mitte und Xaver Schlager scheiterte aus kurzer Distanz an Sallinger. Den abspringenden Ball drosch WAC-Innenverteidiger Nemanja Rnic auf das Bein von Dabbur, von dem sich der Ball ins Tor senkte.

Der israelische Goalgetter hätte in der 60. Minute seinen Triplepack perfektmachen können. Nachdem Ulmer von Daniel Offenbacher gefoult worden war, trat Dabbur zum Elfmeter an, fand jedoch in Sallinger seinen Meister. Kurz davor hatte der Goalgetter nur das Außennetz getroffen.

Die Salzburger ließen die Chance auf die vorzeitige Entscheidung aus und wurden dafür in der 62. Minute bestraft. Nach einem weiten Abschlag von Sallinger und einer Kopfball-Verlängerung von Orgill ließ Walke einen eigentlich harmlosen Schuss von Gschweidl ins Tor kullern (62.).

Zu einer zwingenden Ausgleichschance kam der WAC allerdings nicht mehr. Die Salzburger waren einem Tor bei einer durch Sallinger parierten Möglichkeit von Hannes Wolf (71.) und einem Fehlschuss des eingewechselten Patson Daka (82.) näher und brachten den knappen Vorsprung ungefährdet über die Zeit.

 Austria bleibt nach Sieg gegen Altach an Tabellenspitze dran

Die Austria bleibt in der Fußball-Bundesliga auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze. Die Wiener feierten am Sonntag durch Tore von Ibrahim Alhassan (72.) und Kevin Friesenbichler (87.) einen 2:0-Heimsieg über den SCR Altach und liegen damit weiterhin vier Punkte hinter Leader Sturm Graz. Die Altacher hingegen kassierten nach fünf Runden wieder eine Niederlage.

In der ersten Hälfte hatte sich ein Erfolg der Gastgeber nicht wirklich angekündigt. Die Austria musste kurzfristig auf die erkrankten Raphael Holzhauser und Dominik Prokop verzichten, und das Fehlen der beiden Kreativspieler sowie die Nachwirkungen der Europa-League-Partie am Donnerstag in Athen machten sich zunächst deutlich bemerkbar. Nur bei einer Eckball-Serie nach rund 15 Minuten strahlten die "Veilchen" so etwas wie Gefahr aus, ansonsten war das Match von einer eher ambitionslosen Ball-Herumschieberei gekennzeichnet.

Auch die Altacher trugen in dieser Phase nichts zur Qualitätsverbesserung bei, lediglich zweimal tauchten sie aussichtsreich vor dem gegnerischen Tor auf. In der 15. Minute schoss Stefan Nutz aus guter Position deutlich über das Tor, in der 42. Minute verfehlte ein Kopfball von Benedikt Zech das Ziel.

Mehr Abwechslung nach der Halbzeit

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie abwechslungsreicher. In der 53. Minute zog Christian Gebauer allein aufs Austria-Gehäuse, traf aber nur die Latte. Fünf Minuten später setzte Kevin Friesenbichler den Ball nach Vorarbeit von Tarkan Serbest an die Stange, den Nachschuss vergab Felipe Pires. Wieder elf Minuten später scheiterte der Brasilianer gleich zweimal an Altach-Goalie Martin Kobras.

Das sich abzeichnende erste Tor für die Austria fiel schließlich in der 72. Minute. Thomas Salamon schlug eine sehenswerte Flanke in den Strafraum und Alhassan bugsierte den Ball aus kurzer Distanz ins Netz. Für den knapp vor dem Ende der Transferzeit verpflichteten Nigerianer war es das erste Tor in der violetten Dress.

Danach mühten sich die Altacher vergeblich um den Ausgleich und schwächten sich in der 82. Minute auch noch selbst, als Philipp Netzer wegen eines Kopfstoßes gegen Christoph Monschein die Rote Karte sah. Für die Entscheidung sorgte Friesenbichler per Distanzschuss in der 87. Minute. Damit ist die Austria schon seit acht Runden ungeschlagen und ging nach zuletzt drei Niederlagen und einem Remis gegen den Ländle-Club wieder als Sieger vom Platz.

Werbung



Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-10-01 18:33:09
Letzte nderung am 2017-10-01 21:47:33



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Rivalen der Rennbahn
  2. Doppel-Duell im Prater
  3. Salzburg vor Europa-League-Aufstieg
  4. Auf Augenhöhe mit den Besten
  5. Superstar Neymar zu Strafe von 1,1 Millionen Euro verurteilt
Meistkommentiert
  1. "Wunderschöne Jahre"
  2. Tiroler Absage an Olympia
  3. Schock nach Olympia-Aus sitzt tief

Werbung



Werbung



Werbung