• vom 14.11.2017, 14:45 Uhr

Fußball

Update: 14.11.2017, 14:50 Uhr

Zuschauer

Viele Stars ohne WM-Ticket




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, AFP, dpa

  • Bale, Buffon, Alaba oder auch Aubameyang müssen zuschauen.

Der Rekord von sechs WM-Teilnahmen bleibt dem Torhüter Italiens nach dem Play-off-K.o. gegen Schweden aber verwehrt. - © APAweb/AFP, Marco Bertorello

Der Rekord von sechs WM-Teilnahmen bleibt dem Torhüter Italiens nach dem Play-off-K.o. gegen Schweden aber verwehrt. © APAweb/AFP, Marco Bertorello

Wien. Die WM in Russland wird zum Stelldichein der Weltstars. Doch viele herausragende Fußballer haben mit ihren Nationalteams die Tickets für das Turnier verpasst - und wären zusammen eine spektakuläre All-Star-Truppe.

Gianluigi Buffon im Tor, davor das Bayern-Trio David Alaba, Arjen Robben und Arturo Vidal und ganz vorne Pierre-Emerick Aubameyang mit Real-Star Gareth Bale: Die All-Star-Mannschaft aus Fußballern ohne WM-Ticket für Russland wäre ein Spektakel. Eine mögliche Startelf dieses fiktiven Teams könnte so aussehen:

TOR:

Gianluigi BUFFON: Die Weltmeisterschaft in Russland hätte der krönende Abschluss einer großartigen Karriere werden sollen. Der Rekord von sechs WM-Teilnahmen bleibt dem Torhüter Italiens nach dem Play-off-K.o. gegen Schweden aber verwehrt.

ABWEHR:

Giorgio CHIELLINI: Nach 2010 und 2014 sollte das Turnier 2018 für Juve-Verteidiger Chiellini nicht schon wieder nach der Gruppenphase enden. Doch statt einer Reise nach Russland kann der 96-fache Nationalspieler im Sommer jetzt einen langen Urlaub planen.

Serge AURIER: Der Verteidiger von Tottenham Hotspur ist mit der Elfenbeinküste als einer der Favoriten in die afrikanische Qualifikation gegangen, scheiterte aber mit seinem Team an Marokko.

David ALABA: Die Qualifikationspleite verwehrt Österreichs zweifachem Sportler des Jahres seine erste WM-Teilnahme. Die enttäuschende EM in Frankreich bleibt für mindestens weitere zwei Jahre Alabas einziges großes Turnier.

MITTELFELD

Alexis SANCHEZ: Weil Südamerika-Meister Chile in der Qualifikation scheiterte, hat sich die dritte WM-Teilnahme für Sanchez vorerst erledigt. Mit Kumpel Vidal stand er 2010 und 2014 noch jeweils im Achtelfinale, beide Male war Brasilien die Endstation.

Arturo VIDAL: Für Bayerns Mittelfeldmotor Vidal wird die Sommerpause ebenfalls unfreiwillig zu einer längeren Angelegenheit.

Miralem PJANIC: 2014 erfüllte sich für Bosnien-Herzegowina der Traum von einer WM-Teilnahme. Mit 27 Jahren bleiben dem Mittelfeldspieler von Juventus Turin aber weitere Chancen.

Naby KEITA: Guinea war noch nie bei einer WM dabei. Für den Ex-Salzburger Keita, nun Leistungsträger in Leipzig, ist eine Turnierteilnahme wohl aussichtslos. Liverpool, das den Spielmacher im kommenden Sommer um 70 Millionen Euro holt, kann sich so zumindest auf einen ausgeruhten Profi freuen.

Arjen ROBBEN: So wie bei der EURO in Frankreich fehlt die Niederlande auch 2018 in Russland. Für den 33-jährigen hat sich das Thema WM erledigt, er hat seinen Rücktritt aus dem Nationalteam bereits bekanntgegeben.

ANGRIFF

Gareth BALE: Bei der EM in Frankreich zählten die Waliser um ihren Real-Madrid-Star Bale zu den großen Überraschungen. Für Russland scheiterten die Briten in der Österreich-Gruppe D an Serbien und Irland, Bale muss daher auf seine erste WM-Teilnahme noch warten.

Pierre-Emerick AUBAMEYANG: Ähnlich wie Naby Keita wird auch Dortmunds Torjäger Aubameyang von einer WM-Teilnahme wohl nur träumen können. Gabun war noch nie qualifiziert und kam in der Qualifikation zu nur einem Sieg in sechs Partien.





Schlagwörter

Zuschauer, Fußball-WM

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-11-14 14:47:31
Letzte nderung am 2017-11-14 14:50:06



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Scheinfreiheiten auf Raten
  2. Becker-Rolle, Schuldenfalle
  3. Missbrauchsvorwürfe im heimischen Skisport
  4. Endspiel ums Achtelfinale
  5. Trauer um Jana Novotna
Meistkommentiert
  1. Italien im Tal der Finsternis

Werbung



Werbung



Werbung