• vom 14.11.2017, 16:17 Uhr

Fußball


Fußball

Mit Kantersieg EM-Chance gewahrt




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Österreichs U21-Team gewinnt 4:0 in Mazedonien und bleibt damit auf Tuchfühlung zum Play-off-Platz.

Wien/Skopje. Während für Österreichs Nationalteam am Dienstag in Wien gegen Uruguay (nach Redaktionsschluss) das Unternehmen Europameisterschaft 2020 begann, ist für die U21-Elf bereits Halbzeit in der Qualifikation für die Titelkämpfe 2019 in Italien und San Marino. Und mit einem souveränen 4:0-(3:0)-Auswärtssieg über Gruppe-7-Schlusslicht Mazedonien hat Österreichs Nachwuchsauswahl nicht nur die Chance auf die erstmalige Qualifikation für dieses Großereignis gewahrt, sondern auch einen würdigen Saisonabschluss geschafft. Das sechste Gruppenspiel steigt dann am 27. März 2018, diesmal zu Hause gegen Mazedonien.

Doppeltorschütze Arnel Jakupovic (12., 54.), Mathias Honsak (26.) und Kapitän Konrad Laimer (36.) erzielten die Treffer für die ÖFB-Auswahl im Nationalstadion in Skopje. Das Team von Werner Gregoritsch verbesserte sich damit auf Rang drei und liegt nur noch einen Zähler hinter Play-off-Platz-Konkurrent Russland, das seinerseits bereits fünf Punkte Rückstand auf Serbien hat. Der Spitzenreiter, der am Freitag in Maria Enzersdorf 3:1 gegen Österreich gewonnen hatte, ist nach dem mageren 1:0-Arbeitssieg am Dienstag in Eriwan gegen Armenien nach seinem fünften Spiel weiterhin ohne Punktverlust.


Damit sind die Serben auf bestem Wege zur EM-Endrunde von 16. bis 30. Juni 2019 in Italien und San Marino, für die sich nur die Sieger der neun Qualifikations-Gruppen fix qualifizieren. Die vier besten von neun Gruppenzweiten spielen im November 2018 im Play-off die restlichen beiden Startplätze für das zwölf Teams umfassende Teilnehmer-Feld aus. Italien ist als Gastgeber Fixstarter.

Österreich bestimmte von Beginn weg die Partie in der mazedonischen Hauptstadt und durfte nach einem Weitschuss von Empoli-Legionär Jakupovic schon nach elf Minuten über die Führung jubeln. Das 2:0 resultierte aus einer schönen Einzelaktion von Altach-Leihspieler Mathias Honsak, dessen Abschluss ins lange Eck genau passte. Nach einem Jakupovic-Corner und Assist von Dominik Baumgartner sorgte Leipzig-Legionär Laimer mit einem Schuss aus kurzer Distanz bereits nach 35 Minuten für die Vorentscheidung.

In der zweiten Hälfte nützte Jakupovic noch einen schweren Schnitzer der mazedonischen Abwehr im Strafraum zum 4:0. Während sich die Österreicher effizient zeigten, scheiterten die Gastgeber mit ihren besten Chancen entweder am eigenen Unvermögen oder an Österreichs Schlussmann Paul Gartler, der im Finish sogar einen Foulelfmeter von Besar Iseni parierte (85.). Der Strafstoß resultierte aus einem Foul von Dominik Baumgartner an Boban Georgiev. Österreich konnte es sich sogar leisten, A-Teamspieler Maximilian Wöber von Ajax Amsterdam, der statt gegen Uruguay in der U21 eingesetzt wurde, in der 68. Minute vom Feld zu nehmen. Der zuletzt verletzte Austria-Stürmer Dominik Prokop wiederum kam in der 58. Minute für Christoph Baumgartner zum Einsatz. "Wir haben jene Cleverness und Effizienz gezeigt, die es braucht, um Spiele auf diesem Niveau gewinnen zu können. Ein wichtiger Sieg, vor allem für die Psyche", so Gregoritsch.

U21-EM-Qualifikation:

Gruppe 7, Dienstag:

Mazedonien - Österreich 0:4

Armenien - Serbien 0:1

1. Serbien 5 13:3 15

2. Russland 5 8:4 10

3. Österreich 5 13:4 9

4. Armenien 7 5:11 7

5. Gibraltar 6 1:14 3

6. Mazedonien 4 3:7 3

Gruppensieger sind fix qualifiziert, beste vier Zweite der neun Gruppen im Play-off




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-11-14 16:20:03



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Scheinfreiheiten auf Raten
  2. Becker-Rolle, Schuldenfalle
  3. Missbrauchsvorwürfe im heimischen Skisport
  4. Endspiel ums Achtelfinale
  5. Trauer um Jana Novotna
Meistkommentiert
  1. Italien im Tal der Finsternis

Werbung



Werbung



Werbung