Wer behauptet denn, dass Amerikaner nicht gerne im Dreck wühlen? Hinsichtlich Olympia fasst Rugby langsam Fuß. - © Reuters/Keith Bedford

Rugby

Das andere Ei des Kolumbus2

  • Wiewohl der Großvater des American Football, führte Rugby in den USA lange ein Schattendasein. Das Versprechen von Olympia scheint das jetzt langsam, aber sicher zu ändern.

New York. Das Eiland, das auf halbem Weg zwischen Queens und Manhattan liegt, ist nicht eben für seine exotischen Spezies bekannt. Eichhörnchen, Flussratten und Waschbären, ja, aber nichts wirklich Auffälliges tummelt sich da sonst auf den Lauf- und Radwegen, den Picknicktischen am Uferrand und dem kleinen Golf-Parcour... weiter




Ski-Weltcup

Hirscher mit der Weltcup-Führung im Rückreisegepäck

Aare/Gröden. Zwei Weltcupsiege, die Eroberung der Slalom- und Gesamtweltcup-Führung und noch dazu der nötige "Spaß" bei der Arbeit: Für Marcel Hirscher hat sich das Wochenende auf dem an sich wenig geliebten Hang im schwedischen Aare voll ausgezahlt. Nach seinem Erfolg im Riesentorlauf am Freitag gewann er auch den Slalom am Sonntag mit einer... weiter




Biathlon

Schatten über dem Pillerseetal

  • Schwere Vorwürfe gegen italienischen Biathlon-Funktionär Taschler auch in Hochfilzen Thema - sportlich geht’s am Samstag und Sonntag mit den Staffeln und der Verfolgung mit guten Chancen für Dominik Landertinger weiter.

Hochfilzen. Gottlieb Taschler war in Hochfilzen nicht anwesend, dabei hatte sich der ÖSV so bemüht; hatte Altschnee aus Depots und Lkw-weise neuen vom Großglockner ins Pillerseetal herangekarrt, um den Biathlon-Weltcup zu sichern. Doch der Vizepräsident des Weltverbandes war einfach nicht da. Der hat nämlich zurzeit andere Probleme... weiter




Die Strahlkraft einer Marke (im Bild eine Licht-Installation mit dem Logo der Fifa-WM 2018 in Moskau) kann vieles ausblenden. Ob das in Russland auch passiert, bleibt aber abzuwarten. - © Reuters/Maxim Shemetov

Fifa-Korruption

"Irgendwann sind Marken-Akkus leer"2

  • Markenexperte Koch sieht "quasi-stalinistischen" Umgang der Fifa mit Informationen als eigentliches Problem.

Nürnberg/Wien. Massive Korruptionsvorwürfe rund um die Fußball-Weltmeisterschaften in Russland 2018 und Katar 2022, Proteste seitens Menschenrechtsorganisationen und Sponsoren, die sich abwenden: Der Weltfußballverband Fifa kommt nicht aus den Negativschlagzeilen. Doch welche Auswirkungen können diese Dinge auf eine Weltmarke wie die Fifa... weiter




 - © ap/Hassan Ammar

Formel 1

"Lasst die Legende wiederkehren"

  • Die Rückkehr von Fernando Alonso zu McLaren ist fix, Jenson Button bleibt.

Woking. Sieben Jahre nach der schmutzigen Trennung ist die Rückkehr von Fernando Alonso zum Formel-1-Traditionsteam McLaren perfekt. Als Antrittsgeschenk erfüllte der britische Rennstall dem Spanier am Donnerstag seinen Wunsch und verlängerte den Vertrag mit Routinier Jenson Button. Die beiden Ex-Weltmeister sollen das ins Straucheln geratene Team... weiter




Die Knights sind als erstes österreichisches Team seit sieben Jahren im Europacup eine Runde weiterkommen. Zuletzt waren die Gmunden Swans 2008 ins Sechzehntelfinale des damaligen ULEB-Cups aufgestiegen. - © APAweb/EXPA, Sascha Trimmel

Basketball

Güssing fixierte mit Overtime-Sieg EuroChallenge-Aufstieg

  • Burgenländer spielen nun am Dienstag zu Hause gegen Trabzonspor um den Sieg in Gruppe F.

Güssing. Mit dem vierten Sieg im fünften Spiel hat Europacup-Debütant Güssing Knights den Aufstieg in die zweite Gruppenphase der Basketball-EuroChallenge fixiert. Die Südburgenländer setzten sich am Mittwochabend gegen den ungarischen Vertreter Paks nach Verlängerung 93:84 (76:76,44:30) durch. Im abschließenden Heimspiel geht es nun am Dienstag ... weiter




zurück zu Sport


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. David Alaba erneut "Fußballer des Jahres"
  2. Das andere Ei des Kolumbus
  3. Schwarz-Weiß-Justiz
  4. Südkorea will nicht teilen
  5. Vorfreude auf das gelbe U-Boot
Meistkommentiert
  1. David Alaba erneut "Fußballer des Jahres"
  2. Getestet und für gedopt befunden
  3. Die nächste Runde ist eingeläutet
  4. Südkorea will nicht teilen

Werbung




Werbung