• vom 02.01.2016, 23:10 Uhr

Mehr Sport

Update: 04.01.2016, 15:54 Uhr

Handball

Niederlage gegen Tunesien




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Österreichs Herren müssen "viel lernen", so der Teamchef.

Österreichs Handball-Nationalteam der Herren verlor zum Auftakt des Yellow Cups in Winterthur gegen Tunesien mit 29:34 (13:19). Damit geht es am Sonntag (13.00 Uhr) im Spiel um Platz drei gegen Portugal.
Die unter anderen ohne die verletzten Robert Weber, Viktor Szilagyi, Maximilian Hermann und Romas Kirveliavicius angetretenen Österreicher starteten gut, gerieten aber nach acht Minuten erstmals in Rückstand. Danach wechselte Teamchef Patrekur Johannesson viel durch und verhalf Thomas Kandolf und Christian Hallmann zu ihren ersten Einsatzminuten im A-Nationalteam.
Erst nach dem Seitenwechsel wurde das österreichische Spiel speziell in der Deckung stabiler und im Angriff sicherer. Mitte der zweiten Hälfte halbierte das ÖHB-Team den Pausenrückstand, doch die Tunesier, gegen die es bei der WM vor einem Jahr in Katar ein 25:25 gegeben hatte, legten wieder zu und brachten schließlich den Sieg sicher über die Zeit.
Teamchef Johannesson meinte nach der Schlusssirene: "Es ist gut, dass wir gegen eine körperlich starke Mannschaft wie Tunesien spielen, denn dann sehen wir, wo wir körperlich hin müssen, da waren sie uns stark überlegen und da haben wir noch sehr viel Arbeit vor uns. Mich ärgert aber, dass wir in der ersten Halbzeit viel zu brav gespielt haben, dazu waren wir auf einzelnen Positionen heute einfach nicht gut genug, da müssen wir zulegen. Ein Spiel, aus dem wir viel lernen können."
Das Vier-Nationen-Turnier in Winterthur dient als Testlauf für die entscheidenden Spiele der WM-Qualifikation, wo man nach zwei Erfolgen über Rumänien und Finnland als Tabellenführer der Gruppe 2 voll auf Kurs ist. Die letzte Phase des Kampfes um ein Play-off-Ticket beginnt am 6. Jänner mit dem Auswärtsspiel in Triest gegen Italien, das Rückspiel folgt am 9. Jänner in der Südstadt.
Das Duell mit Rumänien in Baie Mare am 14. Jänner dürfte dann zum vorentscheidenden Duell um Platz eins werden. Das abschließende Heimspiel gegen Finnland steigt am 17. Jänner.
Werbung




Schlagwörter

Handball, Österreich, Tunesien

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2016
Dokument erstellt am 2016-01-02 20:13:40
Letzte ─nderung am 2016-01-04 15:54:27



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Krise auch bei Speed-Damen
  2. Ehrenretter und Partycrasher
  3. Formel 1: Red Bull will wieder Titel holen
  4. Dreikampf um den Aufstieg
  5. Die Spitze der Bundesliga rückt zusammen
Meistkommentiert
  1. Admira schlägt Sturm, Salzburg die Austria
  2. Dunkles Kapitel

Werbung



Werbung