• vom 10.07.2017, 17:04 Uhr

Mehr Sport

Update: 11.07.2017, 11:00 Uhr

Tennis

"Diese Niederlage schmerzt"




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Dominic Thiem hätte als erster Österreicher das Herren-Einzel-Viertelfinale in Wimbledon erreichen können.

Dominic Thiem verlor trotz starker Leistung.

Dominic Thiem verlor trotz starker Leistung.© reuters/Tony O’Brien Dominic Thiem verlor trotz starker Leistung.© reuters/Tony O’Brien

Wimbledon. Dominic Thiem hat am Montag die Chance, als erster Österreicher das Herren-Einzel-Viertelfinale in Wimbledon zu erreichen, vergeben. Der 23-jährige Niederösterreicher unterlag bei den All England Tennis Championships im Achtelfinale dem als Nummer 11 gesetzten Tschechen Tomas Berdych nach 2:52 Stunden mit 3:6,7:6(1),3:6,6:3,3:6.

Thiem hatte im vierten Versuch erstmals auch im Tennis-"Mekka" an der Church Road das Achtelfinale erreicht. Für sein insgesamt drittes Major-Viertelfinale nach den French Open 2016 und 2017 hat es aber vorerst nicht gereicht. "Ich wollte die Partie unbedingt gewinnen", sagte Thiem. "Diese Niederlage schmerzt viel mehr als die anderen Niederlagen in letzter Zeit, weil ich echt gute Chancen gehabt habe, im fünften Satz dann auch", erklärte der enttäuschte Weltranglisten-Achte.


Einerseits habe Berdych auch bei seinen Breakchancen sehr gut serviert, zudem sei nicht immer alles für ihn gelaufen. Es gäbe solche Spiele, in denen man sich sehr sicher ist. "Deshalb tut es doppelt weh, dass es dann nichts geworden ist."

Thiem hatte Satz eins nach einem Serviceverlust zum 2:4 rasch verloren ("der Satz war nicht gut"). Der Lichtenwörther hatte doch einige Mühe, sich an die Aufschlagwucht des ehemaligen Wimbledon-Finalisten zu gewöhnen. Im zweiten Durchgang wehrte Thiem bei 4:4 zwei Breakbälle ab, nutzte dann bei 5:4 zwei Break- und Satzbälle nicht, spielte dann aber in einem nur fünf Minuten währenden Tiebreak (7:1) seine ganze Klasse zum Satzgleichstand aus.

Im dritten Satz, ebenso wie später im fünften, musste Thiem jeweils in seinem ersten Aufschlag-Game das Break hinnehmen. Ein Rückstand, den er im dritten Durchgang bei 0:2 nicht mehr aufholen konnte. Dafür gelang dem Schützling von Günter Bresnik im vierten Durchgang nach hochklassigen Ballwechseln das einzige Break und nach 2:21 Stunden der Satzausgleich. Als Thiem im fünften Durchgang zum 0:2 den Aufschlag abgab, waren die Weichen zur Niederlage schnell gestellt.

"Der Schlüssel war im Endeffekt der fünfte Satz und ich habe jeweils im dritten und fünften Satz (früh) das Break gekriegt."

Während Thiem verlor, steht sein Landsmann Oliver Marach im Doppel bereits in der Runde der besten acht Paarungen. Der Steirer setzte sich mit dem Kroaten Mate Pavić gegen die Briten Jay Clarke/Marcus Willis mit 6:3, 6:4, 7:6 durch.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-07-10 17:09:08
Letzte ńnderung am 2017-07-11 11:00:06



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Mühlviertler Nobody
  2. Loipenhelden im Aufwind
  3. "Jetzt sind wir ein richtiger Amateurklub"
  4. Bereit für das Pfeile-Spektakel
  5. Endlich wieder mal lachen können
Meistkommentiert
  1. "Frischfleisch" für die Trainer
  2. "Reagieren wie Panzer"
  3. Werdenigg vier Stunden als Zeugin befragt
  4. Von Köln nach Dortmund
  5. "Jetzt sind wir ein richtiger Amateurklub"

Werbung



Werbung



Werbung