Pyeongchang glich am Dienstag einer Hochsicherheitszone. - © Kim Hong-Ji/Reuters

Olympia

Proben für den Ernstfall

  • Südkorea rüstet sich für die Olympischen Spiele im Februar. Eingeladene russische Athleten werden teilnehmen, auch andere Sportler sehen laut derzeitigem Stand von einem Boykott ab.

Wien/Pyeongchang. (art) Der Appell, den Südkoreas Premierminister Lee Nak-yon an die Sicherheitskräfte seines Landes richtete, war eindeutig: "Unfälle passieren dort, wo man sie nicht erwartet. Bitte überprüft bis zur letzten Minute, ob es Sicherheitslücken gibt"... weiter




Nicht dabei und irgendwie doch: In Moskau sieht man den Olympischen Spielen mit gemischten Gefühlen entgegen. - © Mladen Antonov/afp

Olympia 2018

Der komplette Kompromiss

  • Laut Wladimir Putin wird es keinen Boykott Russlands der Olympischen Spiele geben. Das IOC hatte zwar am Tag davor harte Sanktionen wegen Dopings verhängt, aber eine Hintertür offen gelassen.

Moskau/Lausanne. (art) Wochenlang hatte Russlands Staatschef Wladimir Putin ob des drohenden Olympia-Ausschlusses wegen des Staatsdopings-Vorwurfs getobt, hatte auch die Möglichkeit, dass nachweislich unbescholtene russische Sportler unter neutraler Flagge antreten könnten, als "Erniedrigung für unser Land" bezeichnet... weiter




2014 in Sotschi marschierten die russischen Winter-Olympioniken noch ein - bei den Spielen in Pyeongchang sind sie gesperrt. - © ap/Humphrey

Olympia

Russland-Haus in Südkorea bleibt leer

  • Das IOC schließt Sportgroßmacht von den Olympischen Winterspielen wegen Dopingvergehen aus. Moskau will sich wehren.

Lausanne. Russlands Wintersportler dürfen wegen des Doping-Skandals nur unter neutraler Flagge an den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang teilnehmen. Das entschied die Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) am Dienstag in Lausanne. Zugleich wurde das Nationale Olympische Komitees Russlands (ROC) für die Winterspiele... weiter




Das IOC bestrafte damit das mutmaßlich staatlich orchestrierte Dopingsystem in Russland, das bei den Winterspielen in Sotschi vor vier Jahren seinen Höhepunkt erfahren hatte. - © APAweb/AFP, Fabrice Coffrini

Doping

Winterspiele 2018 ohne Russland

  • "Saubere" Aktive dürfen bei Olympia 2018 nur unter neutraler Flagge auflaufen.

Pyeongchang. Russlands Sportler dürfen wegen des Doping-Skandals nur unter neutraler Flagge an den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang teilnehmen. Das entschied die Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) am Dienstag in Lausanne. Zugleich wurde das Nationale Olympische Komitees Russlands (ROC) für die Winterspiele... weiter




2014 in Sotschi marschierten die russischen Winter-Olympioniken noch ein - bei den Spielen in Pyeongchang sind sie gesperrt. - © ap/Humphrey

Olympia

Von Platz eins auf vier

  • Vor der Entscheidung über den Olympia-Ausschluss sackte Russland im Medaillenspiegel von Sotschi 2014 ab.

Lausanne. Vor der mit Spannung erwarteten Entscheidung, ob russische Athleten im Februar 2018 an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang teilnehmen dürfen (am Dienstagabend nach Redaktionsschluss), war bereits klar, dass das größte Land der Welt seine Spitzenposition bei den vergangenen Spielen eingebüßt hat... weiter




Die Schatten der olympischen Vergangenheit hängen über Innsbruck. Ein Wiedersehen mit den fünf Ringen wird es nicht geben. - © apa/expa/Groder

Olympia-Bewerbung

Schock nach Olympia-Aus sitzt tief3

  • ÖOC-Präsident Karl Stoss trauert einmaliger Chance nach - ÖSV-Boss Peter Schröcksnadel: "Emotion hat gefehlt."

Innsbruck. (may/apa) Immerhin, Innsbruck befindet sich in prominenter Gesellschaft: München, Oslo, Stockholm, Graubünden, Krakau, Lemberg sind zuletzt allesamt als Olympia-Kandidaten abgesprungen, nachdem das eigene Volk bei den Plänen für Winterspiele nicht mitspielte. Womit sich die Frage aufdrängt... weiter




Volksbefragung

Tiroler Absage an Olympia5

  • 53,35 Prozent lehnen Winterspiele 2026 ab - großer Widerstand vor allem in der Stadt Innsbruck.

Innsbruck. (may) Die Tiroler Bevölkerung sagte nein zu Olympia. Bei der Volksbefragung über eine Bewerbung für die Winterspiele 2026 stimmten am Sonntag 53,35 Prozent dagegen und 46,65 Prozent dafür. Dieses vorläufige Endergebnis kann von den 33.771 Wahlkarten, die erst am Montag ausgezählt werden, de facto nicht mehr umgeworfen werden... weiter




- © Jakob Gruber/apa/expa

Olympia

Enges Rennen um Olympia 20262

  • Befürworter wie Gegner mobilisierten noch einmal alle Kräfte vor der Volksbefragung am Sonntag in Tirol.

Innsbruck. (apa/may) Ja oder nein. Anders als bei der Nationalratswahl, bei der die zähen Koalitionsverhandlungen erst nach dem Wahltag beginnen, ist es bei der Volksbefragung pro oder contra Olympia 2026 in Innsbruck relativ simpel. Auch wenn das Ergebnis der Befragung verfassungsrechtlich nicht bindend ist... weiter




Denkmal anlässlich der Olympischen Winterspiele 1964 bzw. 1976 am Bergisel. - © APAweb, Expa, Johann Groder

Olympia 2026

Olympische Kostenaufstellung2

  • Tirol entscheidet am Sonntag über eine Bewerbung für Olympische Winterspiele 2026. Ein Budgetüberblick.

Innsbruck. Das liebe Geld wird eine Rolle spielen. Wenn die Tiroler am kommenden Sonntag nicht nur ihre Vertreter im Nationalrat wählen, sondern in einer Volksbefragung auch entscheiden, ob sich das Land und seine Hauptstadt um die Austragung der Olympischen Winterspiele 2026 bewerben sollen, werden nicht wenige Sportbegeisterte aus Sorge vor den... weiter




Olympia

Leistungsschau einer Aufsteiger-Nation1

  • Südkorea will die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang dazu nutzen, um sich als Hightech-Hochburg zu präsentieren. Und um den Konflikt mit Nordkorea zu entschärfen.

Pyeongchang. Selbst der buddhistische Klerus gibt den Olympischen Spielen seinen Segen. "Die Türen stehen für Gäste aus aller Welt offen", sagt der Mönch Weon Heang. In seiner weißen Ordenstracht sitzt er vor einer goldenen Buddha-Statue. "Wir hoffen, dass wir damit zum globalen Frieden beitragen können... weiter




- © Jakob Gruber/apa/expa

Olympia 2026

Absage ans Milliardengrab2

  • Das IOC sendete positive Signale an das Innsbrucker Vorhaben von reduzierten Winterspielen 2026.

Innsbruck. Gleichzeitig mit der Nationalratswahl stimmt Tirol über eine neuerliche Bewerbung um die Austragung Olympischer Winterspiele im Jahr 2026 ab. Peter Mennel, Generalsekretär des österreichischen Olympischen Komitees, der treibenden Kraft hinter der Bewerbung, spricht im Interview über die Gespräche mit dem Internationalen Olympischen... weiter




Die fünf Ringe sollen wieder strahlen - so zumindest der Wunsch des IOC. - © afp/Martin Bernetti

Olympia

Zurück in die Zukunft3

  • Paris soll den Olympischen Spielen wieder zu altem Glamour verhelfen. Doch die Vergangenheit war nicht nur glorreich.

Lima. (art) Beachvolleyball vor der Kulisse des Eiffelturms, Radrennen auf der Champs-Élysées - hundert Jahre nach den zweiten und bisher letzten Olympischen Spielen in Paris soll Olympia wieder in die französische Hauptstadt zurückkehren - und Paris Olympia im Gegenzug etwas vom zuletzt angesichts von Geldvernichtungs- sowie Korruptionsvorwürfen... weiter




zurück zu Nachrichten



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Russischer Etikettenschwindel
  2. Im Namen des Vaters
  3. Fans unter dem Regenbogen
  4. ÖSV-Adler auf der Suche nach Konstanz
  5. Super-G-Doppel für die Damen - wenn das Wetter mitspielt
Meistkommentiert
  1. "Frischfleisch" für die Trainer
  2. "Reagieren wie Panzer"
  3. Werdenigg vier Stunden als Zeugin befragt
  4. Von Köln nach Dortmund
  5. Hoffnungsschimmer hinter Stacheldraht

Werbung



Werbung