6. Februar 1999: Hermann Maier räumt auf der Raubvogelpiste die Tore ab und holt sich WM-Gold in der Abfahrt. - © dpa/Jansen

Ski-WM

Der Colorado-Goldrausch

  • Rückblick: 1999 brachte die Ski-WM in Vail dank Hermann Maier und Co. eine Medaillenflut - doch der Top-Star war ein anderer.

Wien/Vail. Es war etwas faul im Staate Österreich. Soeben hatten die rot-weiß-roten Ski-Damen in der WM-Abfahrt einen historischen Triumph eingefahren, sich auf den ersten vier Rängen klassiert und an diesem Sonntagabend mitteleuropäischer Zeit zum Drüberstreuen auch noch TV-Geschichte geschrieben ... weiter




Bernhard Gruber hat in Val di Fiemme (Italien) seinen ersten Saisonsieg und den insgesamt fünften Erfolg im Weltcup gefeiert. - © APAweb/AP, Kerstin Joensson

Nordische Kombination

Gruber feierte im Val di Fiemme fünften Weltcupsieg

  • Nach Rang sechs im Springen vor Norweger Schmid.

Val di Fiemme. Bernhard Gruber hat am Freitag bei der WM-Generalprobe der Nordischen Kombinierer in Val di Fiemme (Italien) seinen ersten Saisonsieg und den insgesamt fünften Erfolg im Weltcup gefeiert. Nach drei Podestplätzen war der 32-jährige Salzburger erstmals Spitze, als Sechster des Springens setzte er sich mit 7... weiter




Nicht mehr gut genug für die WM: Klaus Kröll hat heuer als beste Platzierung einen 13. Rang stehen - zu wenig für Vail. - © epa/Sturk

WM-Aufgebot

Jung vor Alt1

  • Ski-WM in Vail: Während die Slalom-Talente Michael Matt und Marco Schwarz um einen Startplatz in Colorado kämpfen dürfen, müssen Klaus Kröll und Andrea Fischbacher zu Hause bleiben.

Wien/Vail. (may) Wann hat es eigentlich keine Diskussion über das WM-Team der Ski-Nation Nummer eins - sprich Österreich - gegeben? Eigentlich hätte es heuer so weit sein sollen, weil in manchen Disziplinen die Anzahl an Medaillenkandidaten nicht bloß überschaubar, sondern eigentlich an einem Finger einer Hand abzulesen sind... weiter




Hoffnungsträger Hirscher griff sich nach seinem verpatzten zweiten Durchgang an den Kopf. - © APAweb / Reuters, Dominic Ebenbichler

Ski-Weltcup

Schladming abhaken, auf nach Vail1

  • Marcel Hirscher landete beim Nachtslalom auf Platz 14. Die ÖSV-Herren fliegen zur Ski-WM nach Amerika.

Schladming. So große Erwartungen setzte Marcel Hirscher in sich, wollte vor heimischem Publikum beim Nachtslalom in Schladming triumphieren. Nach dem ersten Lauf – bei teils starkem Schneefall – lag der Weltcupführer noch auf dem vierten Platz. Doch ein Fahrfehler im oberen Teil der Strecke kostete Hirscher die Chance auf den Sieg... weiter




Trotz des Schneefalss rechenn die Veranstalter des Nightrace in Schaldming wieder mit einer Rekordkulisse. - © APAweb, Helmut Fohringer

Schaldming

Heftiger Schneefall vor und beim "Nightrace"

  • Pkw-Parkmöglichkeiten nicht gefährdet, trotzdem riet Polizei zur Anreise per Zug.

Schladming. Heftiger Schneefall dürfte so manchen Ski-Fan vor der Anreise nach Schladming Sorgen bereiten. Doch Polizeieinsatzleiter Herbert Brandstätter beruhigte Dienstagmittag: "Die Pkw-Parkflächen werden wie geplant zur Verfügung stehen." Für den Notfall gebe es noch einen Plan B. Zudem seien die Winterdienste vermehrt im Einsatz... weiter




Kann er wieder den Turbo zünden? In Schladming gewann Marcel Hirscher 2012 den Slalom bei Nacht, im selben Jahr die große Kristallkugel und 2013 WM-Gold im Slalom (bei Tag). - © apa/expa/Groder

Schladming

Wenn die Nacht brennt2

  • Im letzten Rennen vor der WM wartet auf Marcel Hirscher und Co. das Spektakel von Schladming.

Schladming. (may) Der letzte Klassiker ist auch der stimmungsvollste: Nach den Slaloms von Wengen und Kitzbühel steht am Dienstag in Schladming das Nightrace auf dem Programm, die bereits 18.Auflage des Flutlicht-Spektakels auf dem Zielhang der Planai (17.45 und 20.45 Uhr/ORFeins). Im letzten Rennen vor der kommende Woche beginnenden Ski-WM in Vail... weiter




Ski-WM

Erfolgsbilanz mit Schattenseiten

  • WM am Kreischberg brachte sportliche Erfolge und eine fast perfekte Organisation - die Zuschauermassen waren aber nicht zu mobilisieren.

Kreischberg. "Wir haben sportliche Bewerbe auf absolutem Weltklasseniveau erlebt. Ein großes Ziel von uns war, dass wir beeindruckenden Sport liefern. Das ist uns auf jeden Fall gelungen, darauf sind wir stolz", erklärte Hello Haas, der Chef des Organisationskomitees der am Sonntag zu Ende gegangenen Snowboard- und Freestyle-WM am Kreischberg und... weiter




zurück zu Nachrichten


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Mit Füßen getreten"
  2. Weiter am Ball
  3. Der Colorado-Goldrausch
  4. Jung vor Alt
  5. Geänderte Spielregeln
Meistkommentiert
  1. "Mit Füßen getreten"
  2. Lindsey Vonn alleinige Rekord-Gewinnerin
  3. Italiener Paris siegte in Super-G
  4. Europäischer Gegenkandidat für Fifa-Chef Blatter
  5. Schladming abhaken, auf nach Vail

Werbung





Werbung