Ferrari

"Die Formel 1 gehört zur DNA Ferraris"

Turin. Fiat-CEO Sergio Marchionne, der ab Oktober die Führung bei Ferrari übernimmt, zeigt sich bezüglich eines Neubeginns der Scuderia nach den enttäuschenden Leistungen dieser Saison optimistisch. "Ich habe mich verpflichtet, Ferrari in so kurzer Zeit wie möglich wieder auf Erfolgskurs zu bringen. Ich begreife die Enttäuschung der Fans wegen der... weiter




Ferrari

Neuer Mann an den Zügeln2

  • Sergio Marchionne beerbt Ferraris Langzeit-Chef Di Montezemolo.

Maranello. (art/apa) Die öffentliche Demontage ersparte sich Luca Cordero Di Montezemolo. Am Tag vor der anberaumten Aufsichtsratssitzung, bei der man nach tagelangen Spekulationen davon ausgegangen war, dass Sergio Marchionne, Chef des Mutterkonzerns Fiat, die Trennung vom Ferrari-Präsidenten nach 23 Jahren bekanntgeben würde... weiter




Undurchsichtige Machenschaften von Fifa-Funktionären sind keine Seltenheit. - © Reuters/Arnd Wiegmann

FIFA

Der Nächste, bitte1

  • Ausgerechnet ein Mitglied der Fifa-Compliance-Kommission steht unter Korruptionsverdacht.

Zürich/George Town. (art) Die Cayman Inseln sind ein beliebtes Pflaster, für Touristen, für Finanzdienstleister und für Funktionäre. Die Hauptstadt George Town hat zwar nur etwas mehr als 27.000 Einwohner, ist aber mit 200.000 hier registrierten Firmen der fünftgrößte Finanzplatz und mit 40 Prozent aller Hedge Fonds der größte Hedge-Fonds-Standort... weiter




Die Feuerwerkskörper über dem Olympia-Stadion sind verpufft - die Millionen detto. - © apa/Harald Schneider

Olympia

Die neue Akropolis zittert2

  • Die Olympischen Sommerspiele 2004 in Athen waren ein rauschendes Fest. Doch für die Griechen ist der Traum zu einem Alptraum geworden. Zehn Jahre danach kommt es nun zu einem Ausverkauf der sündhaft teuren Olympia-Bauten.

Athen. Olaf Brockmann springt wie von der Tarantel gestochen von seinem Stuhl. "Hellas, Hellas, Hellas!", ruft er an diesem lauen Abend am 29. August 2004 in die Runde. Prompt hat der langjährige Sportreporter der "Kronenzeitung" die Lacher auf der Pressetribüne im Athener Olympiastadion auf seiner Seite... weiter




Auf dem Weg in die Zukunft. Rapid hofft mit jungen Spielern wie Louis Schaub auf Erfolge. - © apa/Georg Hochmuth

Fußball

Zuerst das Fundament, dann das Haus

  • Rapid verfolgt langfristige Ziele - sportlich wie wirtschaftlich.

Helsinki. (apa) Es sollte der erste Schritt sein, der Weg ist aber ungeachtet des Ausgangs des Hinspiels in der Europa-League-Qualifikation gegen Helsinki am Donnerstag (nach Redaktionsschluss) noch weit. Denn Rapid verfolgt einen langfristigen Plan, dessen zentraler Baustein das neue Stadion in Wien-Hütteldorf ist... weiter




Michael Stanislaw: Einst Vierter bei der U20-WM 2007, dann lange im Profifußball (hier r. für Wiener Neustadt im Jahr 2012). Nach einem Ritzing-Gastspiel "existenzbedroht", wie er sagt. - © Agentur Diener / Eva Freuis

Fußball

"Spiel mit Schicksalen"10

  • Scheinverträge, ausbleibende Zahlungen - der Fall des FC Ritzing bietet ein Sittenbild des Unterhaus-Fußballs.

Ritzing. Das Burgenland rühmt sich bekanntlich als Sonnenland, und in Ritzing, einer kleinen Gemeinde im Bezirk Oberpullendorf im Mittelburgenland, gibt es zwar nur knapp 900 Einwohner, dafür einen Sonnensee, die ortsansässige Fußball-Arena haben sie bezeichnenderweise Sonnenseestadion genannt; so viel Kitsch muss sein... weiter




zurück zu Sport


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Rebellin wider Willen
  2. Alles so schön lila hier
  3. Die Insel als Sieger
  4. Holprige Rückkehr nach Europa
  5. Finale und Halbfinale in Londons Wembley-Stadion
Meistkommentiert
  1. Verurteilt, aber frei
  2. Rapid-Spiel ins Wasser gefallen
  3. Alles so schön lila hier

Werbung




20. 9. 2014: Symmetrie in Blau: die japanischen Synchronschwimmerinnen Inui and Risako Mitsui bei den 17. Asienspielen im südkoreanischen Inchon.

Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek besuchte eine Stunde lang die verschiedenen Institutionen, die auf dem IKG-Campus im Wiener Prater, unter einem Dachgeführt werden: Krippe, Kindergarten, Volksschule, Wiener Mittelschule, AHS. Die Trophäe des 2014 Ig Nobelpreis bei der Verleihung in der Harvard Universität am 18. September.

Der Befürworter für einen Verbleib bei Großbritannien Alistair Darling freut sich über das Ergebnis. In Florenz. © Clet Abraham

Werbung