Giancarlo Stanton soll in den nächsten 13 Jahren das Gesicht der Marlins sein. Das kostet. - © ap/Tom Lynn

Sport und Wirtschaft

Homerun in andere Sphären1

  • Baseballer Giancarlo Stanton unterschreibt 325-Millionen-Dollar-Vertrag für 13 Jahre.

Miami/Wien. 325 Millionen Dollar, ausgeschrieben dreihundertfünfundzwanzig Millionen Dollar, oder 260 Millionen Euro. So viel wird Giancarlo Stanton, 25-jähriger Baseballer, in den kommenden 13 Jahren bei den Miami Marlins verdienen. Es sind Zahlen, die einen schwindlig machen und kurz die Relationen verlieren lassen... weiter




Wo immer das brasilianische Team (im Bild Luiz Gustavo) auftritt, herrscht ein regelrechtes Griss um die Spieler. Nur der eigenen Heimat haben sie sich etwas entfremdet. - © apa/Herbert Neubauer

Fußball

Das verkaufte Team10

  • ÖFB spricht nicht über Antrittsgeld der Brasilianer - für das Spiel in der Türkei flossen angeblich zwei Millionen Dollar.

Wien. Gigi Ludwig muss sich auf die Lippen beißen. Der ÖFB-Generaldirektor hat in zähen Verhandlungen mit Unterstützung von Finanzdirektor Bernhard Neuhold und Chefjurist Thomas Hollerer dafür gesorgt, dass die brasilianische Nationalmannschaft am Dienstagabend (19 Uhr) im Wiener Happel-Stadion einläuft... weiter




Preiskampf

Ausgequetscht

  • Jahreskartenbesitzer müssen im Fußball bisweilen tief in die Tasche greifen. Vor allem in England.

Wien. Was hat der englische Verein Arsenal mit dem ukrainischen Klub Schachtar Donezk gemeinsam? Beide spielen in der Champions-League-Vorrunde um den Aufstieg. Und beide verfügen über eine stattliche wie treue Anhängerschaft, die dank Jahreskartenabos so gut wie keine Partie versäumt. Was aber die Zahlungskraft der Dauerkartenbesitzer unter den... weiter




Formel 1

Formel 1 als Wirtschaftsmotor?

  • Studie verweist auf positive Effekte des Spielberg-Rings für die Obersteiermark.

Spielberg/Wien. Es kommt nicht allzu häufig vor im Jahr vor der steirischen Landtagswahl, doch am Montag hatte die ansonsten derzeit nicht gerade bestens angeschriebene rot-schwarze Regierung in Graz allen Grund zum Jubeln. Stolz präsentierte man die Ergebnisse einer vom Land in Auftrag gegebenen Studie über die wirtschaftlichen Aspekte der Formel... weiter




Lewis Hamilton und Nico Rosberg kämpfen um die WM - und die Nachzüglerteams um ihre Existenz. - © reuters/Toru Hanai

Formel 1

Gelichtete Reihen

  • Der Ausfall von Marussia und Caterham beim Grand Prix der USA macht die Probleme in der Formel 1 offensichtlich.

Austin. (art) Wenn die Formel 1 drei Rennen vor Schluss in die Zielgerade biegt, hat das gefälligst spannend zu sein, und dafür, dass das auch so ist, hat Chefvermarkter Bernie Ecclestone vor der Saison wohlweislich mit der Durchsetzung der umstrittenen Doppelte-Punkte-Regelung für das letzte Rennen in Abu Dhabi schon gesorgt... weiter




Atomic

Blatt für Blatt

  • Wie aus Rohmaterialien ein Qualitätsski wird. Lokalaugenschein im Atomic-Werk in Altenmarkt im Pongau.

Altenmarkt. Die Maschinen arbeiten auf Hochtouren, Innentemperatur und Lärmpegel sind erträglich, es riecht nach Klebstoff und Lack. In einer Ecke der riesigen Produktionshalle presst ein Atomic-Mitarbeiter im Akkord bis zu 25 dünne Materialschichten aufeinander. Flink fliegen die Hände über die Werkbank, konzentriert prüfen seine Augen... weiter




zurück zu Sport


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Ex-Klub von James Rodríguez versinkt im Drogensumpf
  2. Stefan Kraft rettete als Zweiter Weltcup-Auftakt für ÖSV
  3. Rosberg eroberte Abu-Dhabi-Pole
  4. Doch ein bisschen Harry Potter
  5. Dritte Rapid-Niederlage in Serie
Meistkommentiert
  1. Niederlage ohne Schmerz
  2. Ausgequetscht
  3. Das verkaufte Team
  4. Bundesliga leitete nach Derby-Krawallen Verfahren ein
  5. Vier Jahre Haft für Hannes Kartnig

Werbung




Martin Winter als "Don Juan" (Mitte) und das Ensemble vom Wiener Staatsballett in "Don Juan" in der Volksoper in Wien. Siehe dazu auch: <a href="http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/buehne/708343_Wuestling-dreigeteilt.html" target="_blank"> Wüstling, dreigeteilt</a>

Der Pavillon X am Otto-Wagner-Areal. Das gesamte Areal bleibt im Eigentum der Stadt Wien. Nutzungsrechte für die Pavillons werden nur zeitlich begrenzt und für geeignete Nutzungsformen vergeben werden. Schneebedeckte Häuser in West Seneca im US-Bundesstaat New York. Für Donnerstag werden weite Schneefälle erwartet.

Die Fleischerei RINGL in der Gumpendorferstraße ist einer der letzten "traditionellen" Betriebe in Wien, die alles selbst machen. 23.11.2014 - Eine Impression vom Pride-Marsch der Lesbian, Gay, Bisexual and Transgender (LGBT)-Initiative im indischen Bangalore.

Werbung