• vom 06.07.2017, 16:30 Uhr

Sport & Wirtschaft


Sommercamps

Rollt die Kugel, rollt der Rubel




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Österreichs Sommercamps erfreuen sich bei Fußballvereinen aus dem Ausland großer Beliebtheit. Nur die Topstars fehlen.



Graz/Salzburg. (rel) Am Sonntag bekommen die Fans des aufgrund finanzieller Probleme seit Jahren nur noch im Unterhaus kickenden Ex-Bundesligisten GAK ein besonderes Testspiel serviert. Weswegen auch das Heim-Stadion in Graz-Weinzödl mit seinen rund 2500 Plätzen zum Zeitpunkt des Anpfiffs (16 Uhr) bis auf den letzten Platz gefüllt sein wird. Grund dafür ist ein Blitzauftritt des deutschen Erstligisten 1. FC Köln in der steirischen Landeshauptstadt - allerdings steigt die Partie quasi im Vorbeigehen, wird doch das erstmals seit 1992 wieder zu Europacup-Ehren gelangte Team von Ex-Austria-Coach Peter Stöger am selben Abend noch im 80 Kilometer entfernten Thermalkurort Bad Radkersburg erwartet: zum traditionellen Sommer-Trainingslager. Fünf Tage werden sich die Kölner hier, im Weinanbaugebiet an der österreichisch-slowenischen Grenze, auf die kommende Saison vorbereiten, um dann am 14. Juli in Kitzbühel - hier ist man bereits zum vierten Mal in Folge zu Gast - in die Verlängerung zu gehen.

Eingefädelt hat den hohen Besuch in der Steiermark die heimische International Football Camp Styria (IFCS), eine auf Trainingslager spezialisierte Firma, die neben dem FC Köln für heuer noch etliche andere prominente Namen auf der Gästeliste stehen hat - darunter Dänemarks Meister FC Kopenhagen (Bad Radkersburg), der derzeitige tschechische Titelträger Slavia Prag (Pöllauberg) sowie die Premier-League-Klubs West Bromwich Albion (Irdning) und West Ham United (Bad Waltersdorf). Es sind auch mehrere Testspiele vorgesehen. Das Auftaktspiel bestritten bereits am vergangenen Sonntag Kopenhagen und Sturm Graz in Großklein bei Leibnitz (1:1-Remis), am 9. Juli folgt die Partie FC Köln-GAK in Graz, und drei Tage später treten die Teams von Bromwich und Slavia Prag in Kumberg (17 Uhr) gegeneinander an.

Werbung

Für die Region sind die Vorbereitungscamps und die Testspiele freilich ein gutes Geschäft. Wie eine in der Vorwoche präsentierte IFCS-Wertschöpfungsstudie zeigt, wurden in den vergangenen drei Jahren im Schnitt 8330 Nächtigungen allein durch Fußballteams generiert. Bezieht man die mitgereisten Fans und Medienvertreter mit ein, kommt man jährlich auf mehr als 13.500 Übernachtungen. Für IFCS-Geschäftsführer Kian Walizadeh sind diese Zahlen ein schöner Erfolg. "Ich merke immer wieder, wie wichtig wir für die Hotellerie in der Zwischensaison sind", sagt der Manager, der pro Saison durchschnittlich 30 Camps - auch mit Topklubs wie AS Roma oder Real Madrid - organisiert. Durch die Camps würden nicht nur 60 Vollzeitjobs in Tourismus, Handel und Transport gesichert, sondern auch dank üppiger Landesförderungen (rund 107.000 Euro jährlich) eine Wertschöpfung von 4,35 Millionen Euro generiert. Walidazeh: "Jeder Fördereuro bewegt in der Steiermark rund 41 Euro."

weiterlesen auf Seite 2 von 2




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-07-06 16:36:05



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Rapid gewinnt das Derby
  2. Doppel-Duell im Prater
  3. Rivalen der Rennbahn
  4. Tiroler Absage an Olympia
  5. Salzburg holte mit viel Glück 1:1 gegen Admira
Meistkommentiert
  1. "Wunderschöne Jahre"
  2. Tiroler Absage an Olympia
  3. Schock nach Olympia-Aus sitzt tief

Werbung



Werbung



Werbung