Olympia 2016

Bitte draußen bleiben

  • Der internationale Sportgerichtshof bestätigt den Paralympics-Ausschluss russischer Athleten.

Rio de Janeiro. Der internationale Sportgerichtshof CAS bleibt hart: Die russischen Sportler dürfen nicht an den Paralympics in Rio de Janeiro teilnehmen. Der CAS bestätigte am Dienstag den vom Internationalen Paralympischen Komitee (IPC) beschlossenen Komplett-Ausschluss der russischen Athleten in der Affäre um mutmaßliches Staatsdoping... weiter




Begeisterung sieht anders aus: Peter Schröcksnadel und Hans Peter Doskozil in Rio. - © apa/Hans Klaus Techt

Sportpolitik

Alles in eine Hand

  • Sportminister Doskozil plant eine radikale Reform der Spitzensportförderung.

Wien. Salto Nullo in London 2012, eine Bronzemedaille in Rio de Janeiro 2016: Österreichs Sportler haben bei den jüngsten beiden Olympischen Spielen nicht gerade brilliert. Nun will Sportminister Hans Peter Doskozil die Förderung in Österreich radikal umkrempeln. Die Spitzensportförderung soll entpolitisiert werden und künftig in der Hand einer von... weiter




Langjährige Verbündete: Pat Hickey (l.) und Thomas Bach. - © Reuters/Kai Pfaffenbach

Olympia 2016

Ethik, situationselastisch

  • Die Ticket-Affäre um Pat Hickey bringt auch das IOC und Thomas Bach in Erklärungsnot.

Rio de Janeiro. (art) Als vor rund 14 Monaten in einem Schweizer Nobelhotel die Polizei anrückte und für zahlreiche Spitzenfunktionäre des Weltfußballverbandes Fifa, die sich zum Wahlkongress eingefunden hatten, die Handschellen klickten, gaben sich die Olympier noch als mahnendes Gewissen des Sports... weiter




João Havelange mit seinem Nachfolger Joseph Blatter. - © Reuters/Jason Reed

Sportpolitik

João Havelange 1916 - 20162

  • Das Erbe des früheren Fifa-Präsidenten wirkt in vielen Bereichen nach.

Rio de Janeiro. Das Olympiastadion in Rio trägt seinen Namen, doch er selbst erlebt die letzten Tage der Spiele in seiner brasilianischen Heimat nicht mehr: João Havelange, zwischen 1974 und 1998 Präsident des Weltfußballverbandes Fifa und langjähriges Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees... weiter




FIFA-Präsident Gianni Infantino steht im Zentrum der Voruntersuchung, in der über die Notwendigkeit einer eigenständigen Untersuchung befunden werden soll. - © APAweb / Reuters, John Sibley

Fußball

Voruntersuchung gegen FIFA-Präsident Infantino

  • Vorwurf der unerlaubten Annahme von Geschenken im Mittelpunkt - Sperre oder Verweis droht wegen fragwürdiger Papst-Audienz.

Zürich. FIFA-Präsident Gianni Infantino droht Ungemach. Die Ethikkommission des Fußball-Weltverbandes führt eine Voruntersuchung durch, in der es hauptsächlich um die unerlaubte Annahme von Geschenken geht. Infantino würde eine Sperre oder zumindest ein Verweis drohen, wenn sich die Vorwürfe erhärten... weiter




zurück zu Sport


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Rufschädigung auf allen Seiten
  2. Aller Anfang ist schwer
  3. Die Besten aus Österreich in Rio
  4. Der finale Schritt
  5. Marathon in ein neues Leben
Meistkommentiert
  1. Aller Anfang ist schwer
  2. Abschied mit Samba und Regen
  3. Kroatien und Serbien spielen um Wasserball-Gold
  4. Bolt fühlt sich als "der Größte"
  5. Ungarns Regierungschef Orban warb für Olympia in Budapest

Werbung



Werbung