Olympische Spiele

Japan bestreitet Bestechungen

Im Zusammenhang mit dem Korruptionsverdacht rund um die Vergabe der Olympischen Spiele in Tokio 2020 hat Japans Sportminister Horoshi Hase die Zahlung hoher Beratungsgebühren verteidigt. "Um Lobby-Kampagnen durchzuführen, benötigten wir Zugang zu mehr wichtigen Informationen", wurde der Politiker am Dienstag zitiert... weiter




Fußballl

Schwieriger Weg zur versprochenen Reform

Mexiko Stadt. Die Szenerie wirkte bezeichnet und war nicht unbedingt dazu geeignet, dem angekündigten Reformkurs des Weltfußballverbandes Fifa zu trauen. Den Fußball wieder ins Zentrum zu rücken - so lautet das Mantra des neuen Präsidenten Gianni Infantino. Doch zum Auftakt des ersten regulären Fifa-Kongresses in seiner Ära in Mexiko Stadt stand... weiter




Maria da Penha auf dem Trümmerfeld, das einst ihr Zuhause war. - © Philipp Lichterbeck

Olympia 2016

Kampf um die besten Plätze1

  • Wie der Bürgermeister von Rio und Immobilienkonzerne die Olympischen Spiele missbrauchen.

Rio de Janeiro. Am Tag als Maria da Penha die höchste Auszeichnung ihres Lebens bekommen soll, wird sie nicht vom Wecker, sondern der Schocktruppe geweckt. Mit Knüppeln, schusssicheren Westen und Tränengaskanonen steht die Polizei vor ihrem Haus. Es ist sechs Uhr morgens, 8. März, internationaler Frauentag... weiter




Als die Welt für João Havelange und Joseph Blatter noch in Ordnung war: Der frühere Präsident (l.) beim Herzen seines mittlerweile ebenfalls geschiedenen Nachfolgers im Jahr 2002. - © Reuters/Jason Reed

Sportpolitik.Fußball

Der Architekt des Blatterismus1

  • Am Sonntag begeht João Havelange seinen 100. Geburtstag. Der Brasilianer hat das System Fifa unter Joseph Blatter erst möglich gemacht.

Wien. Die Ära Joseph Blatter im Weltfußballverband Fifa ist seit Februar Geschichte, Gianni Infantino als neuer Chef der Hoffnungsträger für den Beginn eines neuen Zeitalters. Um Allmachtsfantasien vorzubeugen, wie sie der 18 Jahre an der Spitze des Verbandes befindliche Blatter bisweilen hegte, wurden die Kompetenzen des Präsidenten beschnitten... weiter




UEFA

Vom Amselfeld zum Fußballfeld

  • Die Uefa-Verbände stimmen mit knapper Mehrheit für die Aufnahme des Kosovo in die Uefa. Gegen den heftigen Widerstand Serbiens.

Budapest. (rel) Als das zu Österreich gehörende Königreich Böhmen 1906 um Aufnahme in den Weltfußballverband Fifa ersuchte, löste dies schwere diplomatische Irritationen zwischen Zürich und Wien aus. Mit dem Ergebnis, dass man dem Druck der Donaumonarchie nachgab und das Land zwei Jahre später wieder aus dem Verband kickte... weiter




zurück zu Sport


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Hamilton siegt in Monte Carlo
  2. Ein Finale mit zwei Siegern
  3. Real feiert mit 30.000 Fans
  4. Thiem nach Vier-Satz-Sieg über Zverev im Paris-Achtelfinale
  5. Tradition und Spekulation
Meistkommentiert
  1. Gestiegene Erwartungen

Werbung



Werbung