• vom 28.03.2014, 10:46 Uhr

Top News

Update: 28.03.2014, 17:35 Uhr

Krim-Krise

Janukowitsch will Referenden in der ganzen Ukraine




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Moskau hält UN-Resolution für "kontraproduktiv".

Kiew/Moskau. Nach dem Referendum über die Angliederung der Krim an Russland hat der entmachtete ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch zu Volksabstimmungen in allen ukrainischen Regionen aufgerufen. "Als Präsident rufe ich jeden vernünftigen ukrainischen Bürger auf: Lassen Sie sich von den Betrügern nicht benutzen! Sie brauchen ein Referendum über den Status jeder Region in der Ukraine!", so Janukowitsch.

Zitiert wurde er von der russischen Nachrichtenagentur ITAR-TASS am Freitag. Russland hatte sich ungeachtet internationaler Proteste die ukrainische Schwarzmeer-Halbinsel in den vergangenen Wochen nach einer dort abgehaltenen Volksabstimmung einverleibt.

Obama fordert Abzug der russischen Truppen

US-Präsident Barack Obama hat Kremlchef Wladimir Putin zum Abzug der Truppen von der ukrainischen Grenze aufgefordert. Um die Situation in der Region umgehend zu deeskalieren, müsse Russland "diese Truppen zurückziehen und direkte Verhandlungen mit der ukrainischen Regierung und mit der internationalen Gemeinschaft beginnen", sagte Obama am Freitag im Interview des US-Senders CBS.

Werbung

Es sei unklar, was Moskau mit der Truppenhäufung auf seiner Seite der Grenze "unter dem Vorwand eines Trainingseinsatzes" vorhabe, sagte Obama. "Es könnte einfach ein Versuch sein, die Ukraine einzuschüchtern - oder vielleicht haben sie weitergehende Pläne."

Moskau gegen UN-Resolution
Moskau hat die Resolution der UN-Vollversammlung mit der Verurteilung der Angliederung der Krim an Russland als "kontraproduktiv" bezeichnet. Der Beschluss der UN-Vollversammlung werde "die Beilegung der politischen Krise in der Ukraine erschweren", erklärte das russische Außenministerium am Freitag. Die nicht bindende Resolution sei eine "parteiische Interpretation" der Vorgänge in der Ukraine.

Die UN-Vollversammlung hatte die Angliederung der ukrainischen Halbinsel Krim an Russland am Donnerstag verurteilt. Das Gremium nahm eine Resolution an, in der das Referendum auf der Krim über eine Zugehörigkeit zu Russland als "ungültig" bezeichnet wird. Für den Text stimmten 100 Staaten, elf votierten dagegen. Die Vertreter von 58 Ländern enthielten sich.

Protest gegen Innenminister

Nach dem Tod eines ihrer Anführer durch Polizeikugeln setzt die ultranationalistische Gruppe Rechter Sektor in Kiew ihren Protest gegen Innenminister Arsen Awakow fort. Die Bewegung, die jüngst eine Partei gegründet hatte, werde friedlich vor dem Parlament demonstrieren, kündigte Sprecher Andrej Bondarenko an.

weiterlesen auf Seite 2 von 2




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2014-03-28 10:53:41
Letzte ─nderung am 2014-03-28 17:35:39



Werbung




Werbung