• vom 21.12.2015, 07:45 Uhr

Top News

Update: 21.12.2015, 12:45 Uhr

Las Vegas

Amokfahrerin raste in Menschenmenge




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA/dpa/AFP

  • Ein Toter und viele Verletzte, Polizei schließt Terrorakt aus.

Las Vegas. Eine Amokfahrerin hat in Las Vegas einen Passanten getötet und mindestens 26 weitere verletzt. Die junge Frau sei unweit des Hotels, in dem gerade die Wahl zur Miss Universe stattfand, absichtlich auf den Gehsteig und in die Menschenmenge gerast, teilte die Polizei am Sonntag mit. Ein Kleinkind im Auto der Frau überlebte den Vorfall unverletzt.

Die Amokfahrerin versuchte zunächst zu fliehen, wurde aber kurze Zeit später gefasst. Sechs der überfahrenen Passanten wurden so schwer verletzt, dass es zunächst hieß, sie seien in lebensbedrohlichem Zustand. Später gab die Polizei jedoch Entwarnung. Einige der Verletzten stammten den Ärzten zufolge aus Kanada.

Der Vorfall ereignete sich auf dem belebten Las Vegas Strip zwischen dem Hotel Paris Las Vegas und dem Casino-Hotel Planet Hollywood, wo gerade die neue Miss Universe gekürt wurde. Eine Augenzeugin berichtetet, das Auto der Amokfahrerin sei wie eine "Bowlingkugel" gewesen, die Passanten wie "Kegel": Erst habe sie den Vorfall für eine typische Show von Las Vegas gehalten, "doch dann sah ich, wie Menschen durch die Luft flogen", sagte die Touristin aus dem US-Bundesstaat Wisconsin, Rabia Qureshi, dem Lokalsender KSNV.

Nach Polizeiangaben fuhr die Frau "zwei bis drei Mal" in die Menschenmenge auf dem Gehsteig. Einige Männer hätten noch vergeblich versucht, sie zu stoppen, doch habe sie nicht reagiert, berichtete ein Augenzeuge auf CNN. Die Frau hielt sich seit mindestens einer Woche in Las Vegas auf. Ihr Wagen war im Bundesstaat Oregon registriert.





Schlagwörter

Las Vegas, Unfall, USA

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2015-12-21 07:26:24
Letzte nderung am 2015-12-21 12:45:41



Werbung




Werbung


Werbung