• vom 07.05.2014, 18:13 Uhr

Europa-Wahl

Update: 09.05.2014, 17:52 Uhr

Jean-Claude Juncker

Sanktionen und Solidarität




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief





Jean-Claude Juncker auf Wahlwerbung am Wiener Naschmarkt.

Jean-Claude Juncker auf Wahlwerbung am Wiener Naschmarkt. Jean-Claude Juncker auf Wahlwerbung am Wiener Naschmarkt.

Wie auch bei den Sozialdemokraten und den Liberalen ist auch bei europäischen Christdemokraten, die in der Europäischen Volkspartei (EVP) vereint sind, das Thema Industriepolitik angekommen. Juncker: "Die Stunde ist gekommen, die Ent-Industrialisierung Europas, die von Thatcher angestoßen worden war, zu stoppen. Wir müssen aufhören, naiv hinzuschauen. Europas Industrie leidet unter Auflagen, die es anderswo in der Welt nicht gibt. Es wäre nicht richtig, nachzuäffen, was die USA tun, aber wir dürfen die Industrie auch nicht überfordern." Vor allem in Ländern, deren Industrie-Anteil an der Gesamtwirtschaft stark schrumpft, wie etwa Frankreich und Spanien, hält sich hohe Arbeitslosigkeit hartnäckig. "Wir müssen daher zu den Kardinaltugenden einer ökosozialen Marktwirtschaft zurück kehren", sagte Juncker.

Bei seinem Besuch am Wiener Naschmarkt traf er auf halb Europa. Drei deutsche Touristinnen waren begeistert. "War das jetzt der Juncker? Ein kluger Mann." In der österreichischen Innenpolitik waren die Damen weniger sattelfest. "Der Spindelegger, ist das nicht ein Rechter?" Erst nach einem Hinweis, dass die ÖVP mit der deutschen CDU vergleichbar ist, zeigten sich die drei beruhigt. In der Zwischenzeit verteilte ein türkischstämmiger Standler Falafel an die ÖVP-Prominenz. Europa halt. Und Wien.

TV-Duell der EU-Spitzenkandidaten

Jean-Claude Juncker, Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei, und Martin Schulz, Spitzenkandidat der Europäischen Sozialdemokraten, treten am Donnerstag um 20 Uhr in einem Live-TV-Duell gegeneinander an. Die 90-minütige Konfrontation der beiden Favoriten auf den Posten des künftigen EU-Kommissionspräsidenten wird von Ingrid Thurnher und Peter Frey moderiert und ist in ORF2 und ZDF ab 20.15 Uhr zu sehen.

zurück zu Seite 1




1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2014-05-07 18:17:05
Letzte nderung am 2014-05-09 17:52:34



Wahlergebnisse: Europa






Werbung





Werbung


Werbung