• vom 04.03.2013, 18:13 Uhr

Wahlen

Update: 04.03.2013, 19:59 Uhr

Matthias Stadler

In St. Pölten gilt: Absolut mit Absolut




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Niederösterreichs SPÖ reagiert auf Wahldebakel: Leitner geht, Stadler kommt

Matthias Stadler löst Josef Leitner ab.

Matthias Stadler löst Josef Leitner ab.© apa/Fohringer Matthias Stadler löst Josef Leitner ab.© apa/Fohringer

St. Pölten. .

Werbung

Die Hochburgen der Parteien

Die ÖVP: In Aderklaa (Bezirk Gänserndorf) erreichte die ÖVP 83,19 Prozent der Stimmen - keine Partei schaffte irgendwo mehr. Nach Aderklaa folgten Japons (Bezirk Horn) und Schweiggers (Bezirk Zwettl) mit 81,41 und 80,68 Prozent. Am wenigsten Stimmen erhielt die ÖVP in Golling an der Erlauf (Bezirk Scheibbs) mit 21,22 Prozent. Am kräftigsten zugelegt wurde in Hirtenberg (Bezirk Baden) mit 13,64 Prozentpunkten plus. Hirtenberg ist die Heimatgemeinde des früheren SPÖ-Landesrats Emil Schabl, der im Personenkomitee für Landeshauptmann Erwin Pröll warb.



Die SPÖ dominierte in Brand-Nagelberg (Bezirk Gmünd) mit 55,65 Prozent, in Ebenfurth (Bezirk Wiener Neustadt) mit 54,70 und in Bärnkopf (Bezirk Zwettl) mit 54,02 Prozent. In Aderklaa entfielen nur 2,52 Prozent auf die Roten. Das höchste Plus schafften die Sozialdemokraten in St. Georgen am Reith (Bezirk Amstetten) mit 12,61 Prozentpunkten Zuwachs. In Teesdorf (Bezirk Baden) gab es mit 23,84 Prozentpunkten das deutlichste Minus.

Die FPÖ: Wie schon 2008 lag die Hochburg der FPÖ auch heuer mit 25,32 Prozent in Blindenmarkt (Bezirk Melk). In Dietmanns (Bezirk Waidhofen a.d. Thaya) erzielten die Blauen 19,28 Prozent, in St. Corona am Wechsel (Bezirk Neunkirchen) 18,01 Prozent. In St. Georgen am Reith (Bezirk Amstetten) musste man sich dagegen mit nur 2,16 Prozent zufrieden geben. Das höchste Plus gelang in Pernegg (Bezirk Horn) mit 7,78 Prozentpunkten Zuwachs, das kräftigste Minus mussten die Blauen in Aderklaa mit 9,54 Prozentpunkten weniger einstecken.

Die Grünen: Als besonders grün erwies sich das Wiener Umland. In Mödling schafften die Grünen 19,58 Prozent, in Klosterneuburg (Bezirk Wien-Umgebung) 18,89 und in Laab im Walde (Bezirk Mödling) 18,77 Prozent. In Schwarzenbach (Bezirk Wiener Neustadt) kam die Partei nur auf 0,77 Prozent.

Das Team Stronach schnitt in Frank Stronachs Heimatgemeinde Oberwaltersdorf (Bezirk Baden) mit 25,53 Prozent am besten ab. Auch in Ebreichsdorf, wo Stronachs Magna Racino stationiert ist, kam das Team Stronach auf 21,43 Prozent; in Mannsdorf a.d. Donau (Bezirk Gänserndorf) 18,07 Prozent.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2013-03-04 18:17:08
Letzte Änderung am 2013-03-04 19:59:08




Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Grüne vor Auszug aus Parlament
  2. Wer es in den Nationalrat geschafft hat
  3. "Im Sinne Österreichs handeln"
  4. Lunacek und Felipe geben auf
  5. Höhenflug mit Risikofaktoren
Meistkommentiert
  1. Kern und Kurz schenkten sich (fast) nichts
  2. Ein 100.000 Euro Angebot?
  3. Wenn das Volk begehrt
  4. Schlagabtausch in der Causa Silberstein
  5. KTM-Chef Pierer zahlte laut SPÖ nur 3000 Euro Steuern


Werbung


Werbung