• vom 31.05.2015, 17:30 Uhr

Wahlen

Update: 31.05.2015, 17:34 Uhr

Steiermark

Die FPÖ ist die neue Arbeiterpartei




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Freiheitliche auch bei Männern klar voran.

Das klassische Arbeitmilieu wählte in der Steiermark mehrheitlich blau. Bei den Frauen lag die SPÖ vorne. - © imago/Westend61

Das klassische Arbeitmilieu wählte in der Steiermark mehrheitlich blau. Bei den Frauen lag die SPÖ vorne. © imago/Westend61

Wien. Die FPÖ ist die neue Arbeiterpartei, zumindest in der Steiermark. Laut SORA-Wahlbefragung für den ORF haben nicht weniger als 61 Prozent der Arbeiter den Freiheitlichen bei der Landtagswahl ihre Stimme gegeben. Der SPÖ blieben gerade einmal 18 Prozent. Bei den Angestellten lag die ÖVP (31 Prozent) knapp vor der SPÖ (29) an der Spitze.

Erstaunlich knapp ist der Abstand bei den Selbstständigen zwischen Volkspartei und Freiheitlichen (39:33). Bei den Pensionisten kann die SPÖ (37) die ÖVP (31) auf Distanz halten.


Klar stärkste Partei wurde die FPÖ bei den Männern. 38 Prozent von ihnen votierten für die Freiheitlichen. 26 Prozent wählten die ÖVP, 21 Prozent die SPÖ. Einigermaßen gerettet haben den Sozialdemokraten ihr Ergebnis die Frauen, die zu 37 Prozent rot wählten. Auf 31 Prozent kam hier die Volkspartei. Die Freiheitlichen schnitten mit 17 Prozent vergleichsweise schwach ab. Für die Grünen entschieden sich neun Prozent der Frauen und fünf Prozent der Männer.

Bei den Jungen bis 30 wurde die SPÖ mit 29 Prozent vor der FPÖ mit 25 Prozent stärkste Partei. Bei den 60-Jährigen und Älteren eroberten die Sozialdemokraten ebenfalls Platz eins, diesmal vor der Volkspartei (38 zu 31). In der Gruppe der 30- bis 59-Jährigen war die FPÖ vor der ÖVP stärkste Partei (33 zu 31).




Schlagwörter

Steiermark, Wahlen, Demoskopie

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2015-05-31 17:30:52
Letzte nderung am 2015-05-31 17:34:55



Werbung




Werbung


Werbung