Freundliche Töne, aber weiterhin verhärtete Fronten zwischen dem iranischen Präsidenten Hassan Rohani und seinem Außenminister Mohammad Javad Zarif. - © APAweb / EPA, Laurent Gillieron

Atomstreit

Neue Töne aus Teheran - aber alte Positionen

  • Zwischenabkommen als größte Errungenschaft der Regierung Rohanis.

Teheran/Wien. Im Atomstreit mit dem Westen hat das neue Verhandlungsteam rund um den iranischen Präsidenten Hassan Rohani und seinem Außenminister Mohammad Javad Zarif seit dem Herbst des Vorjahres zwar neue, freundliche Töne angeschlagen, die Positionen sind aber größtenteils die alten geblieben. Als größter Erfolg des Rohani-Teams... weiter

  • Update vor 58 Min.



Nach tagelangen erfolglosen Versuchen hat ein Team aus internationalen Experten den Absturzort erreicht und startet die Ermittlungen. - © APAweb / Reuters, Maxim Zmeyev

MH17

Weitere Leichen an Absturzstelle geborgen1

  • Expertenteam ist in Krisenregion angekommen und untersucht Absturzstelle.

Kiew/Lugansk. Forensiker haben an der Absturzstelle des Malaysia Airlines-Flugzeugs im Osten der Ukraine nach Angaben des australischen Premierministers weitere Leichenteile geborgen. Ein Team von niederländischen und australischen Experten hatte das Absturzgebiet nach tagelangen Verzögerungen am Donnerstag erreicht... weiter

  • Update vor 57 Min.



Die Feuerpause ist eine dreitägige Verschnaufpause für die Zivilbevölkerung und keine Lösung für den Konflikt, erklärte US-Außenminister John Kerry. - © APAweb / Reuters, Finbarr O'Reilly

Für 72 Stunden

Israel und Hamas legen Waffen nieder1

  • Zivilisten soll Atempause verschafft werden und humanitäre Hilfe zukommen.
  • Erneut fast 20 Tote über Nacht. Gespräche in Kairo geplant.

Gaza/Kairo. Israel und die radikalislamische Hamas haben einer dreitägigen Feuerpause im Gazastreifen zugestimmt. Sie solle Freitagfrüh um 07.00 Uhr MESZ in Kraft treten, hieß es in einer gemeinsamen Mitteilung von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon und US-Außenminister John Kerry am Donnerstagabend. Noch in der Nacht auf Freitag kamen bei neuen... weiter

  • Update vor 57 Min.



Erdbeben

Erdbeben der Stärke 5,5 in Algerien4

Ein Erdbeben hat Freitagfrüh die algerische Hauptstadt Algier erschüttert. Das Zentrum des Bebens lag nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS 14 Kilometer südöstlich der Stadt, in nicht einmal zehn Kilometern Tiefe. weiter




Explosion

Dutzende Tote bei Gas-Explosionen in Taiwan

Bei mehreren Gasexplosionen in der taiwanischen Stadt Kaohsiung sind am Donnerstagabend mindestens 24 Menschen getötet, mehr als 270 verletzt und ganze Straßenzüge verwüstet worden. Die Ursache der Explosionen war zunächst unklar. Es wurde vermutet, dass Gas aus unterirdischen Gaspipelines ausgetreten sein könnte... weiter




Zerstörte Autos und Straßen in Kaohsiung, Taiwan. - © AP

Taiwan

Zig Verletzte und Tote nach Gas-Explosionen

  • Gasaustritt im Abwassersystem soll das Unglück ausgelöst haben.

Kaohsiung. Bei mehreren Explosionen an einer Gaspipeline im Süden Taiwans sind mindestens 15 Menschen getötet worden, mehr als 230 wurden verletzt. Die Explosionen ereigneten sich in der Stadt Kaohsiung am späten Donnerstagabend. Unter den Opfern befanden sich auch fünf Feuerwehrleute. Die genaue Unfallursache war Donnerstagnacht noch nicht geklärt... weiter




In improvisierten Kliniken kümmern sich Ärzte und Krankenschwestern in Sierra Leone um unzählige Ebola-Patienten.

Ebola

Ebola hält sich nicht an Staatsgrenzen3

  • Reisebeschränkungen sollen Ebola-Virus in Westafrika eindämmen. Sinnlos, sagen Experten.

Freetown/Monrovia/Abuja. Man kann Ebola nicht einschließen, sagen Gesundheitsexperten. Dennoch machten die von der bisher schwersten bekannten Ebola-Epidemie der Welt betroffenen Staaten Sierra Leone, Liberia, Guinea und auch umliegende Länder ihre Grenzen dicht. Zusätzlich rief Ernest Bai Koroma, der Präsident von Sierra Leone... weiter




Schluss mit den Aasgeiern, fordern viele Argentinier. Doch die Fonds haben US-Gerichte auf ihrer Seite. - © apaWeb / Reuters

Argentinien

Geiersturzflug12

  • Paul Singer, der soeben Argentinien in die Pleite geschickt hat, hat das Ausweiden von Staaten zum Geschäftsmodell gemacht.

Buenos Aires/New York. Würde man den irischen Rockstar und U2-Frontman Bono, der sich in den vergangenen Jahren mit teils pathetischem Furor für die Entschuldung der ärmsten Länder eingesetzt hat, bitten, eine Best-of-Böse-Liste anzufertigen, dann wäre wohl ein Mann ganz vorne zu finden, der nicht unbedingt dem Bild entspricht... weiter




Kirchner prüft weitere Optionen gegen die "Geierfonds". - © epa

Argentinien

Argentinien will weiterkämpfen

  • Präsidentin Kirchner will die neuerliche Staatspleite nicht akzeptieren. Von den südamerikanischen Staaten kommt Beifall.

Buenos Aires. Argentiniens Präsidentin Cristina Fernandez de Kirchner hat sich für die Opferrolle entschieden. Und die Chancen, dass das zahlungsunwillige südamerikanische Land im Kampf gegen die unbeliebten Geierfonds zumindest innenpolitisch einen kurzfristigen Erfolg erzielen wird, stehen nicht schlecht... weiter




Israels Armee präsentiert einen Hamas-Tunnel, den sie entdeckt hat. - © apa/epa/Jack Guez/Pool

Israel

Kampf den Tunneln3

  • Trotz Kritik der UNO will Israel offenbar seine Offensive in Gaza ausweiten und mobilisiert erneut 16.000 Reservisten.

Gaza/Jerusalem. (klh/apa/reu) Chris Gunness ist der langjährige Sprecher des UN-Palästinenserhilfswerks (UNWRA). In seiner Funktion ist er es gewohnt, Interviews zu geben, seine Sätze abzuwägen und nach außen hin die Contenance zu bewahren. Doch angesichts der Zustände in Gaza wurde es jetzt auch Gunness zu viel... weiter




zurück zu Nachrichten   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Geiersturzflug
  2. Der Galgen wartet - Irans Justiz zeigt Härte
  3. Weitere Leichen an Absturzstelle geborgen
  4. Kampf den Tunneln
  5. Ebola hält sich nicht an Staatsgrenzen
Meistkommentiert
  1. Monsanto mortale
  2. UN-Sicherheitsrat fordert bedingungslose Waffenruhe
  3. Geiersturzflug
  4. US-"Beweise" für russische Attacken auf Ukraine
  5. Experten untersuchen die Absturzstelle

Werbung




Nach heftigen Regenfällen ist es in Salzburg und Niederösterreich zu Überflutungen gekommen. Im Bild ein Fußballfeld in Stuhlfelden, Salzburg.

1700 Polizisten belagerten diesen Eingang: Am Ende des Tages wurden 19 Hausbesetzer abgeführt. Der Hausbesitzer wollte jene Punks vertrieben haben, die er einst selbst geholt hatte, um die Altmieter in dem Haus in Wien-Leopoldstadt loszuwerden. Das Polizeiaufgebot am Einsatzort war mit weit mehr als 1.000 Beamten enorm. Da die Besetzer den Hauseingang massiv verbarrikadiert hatten, gab es für die Exekutive vorerst kaum ein Weiterkommen.

31. 7. 2014: Die Ringerinnen Kathryn Marsh (Schottland) und Babita Kumar (Indien) bei den Commonwealth Games in Glasgow: Ein Tanz mit Muskeln, Kniffen und Schwerkraft. Ko Murobushi unterrichtet beim Impulstanz die japanische Tanzform Butoh.

Werbung