Viele verloren ihr gesamtes Habe. - © apaWeb / Reuters - Toru Hanai

Japan

Tödliche Erdrutsche

  • Behörden reagierten zu spät.

Erdrutsche und Überschwemmungen haben in Japan etwa 40 Menschen das Leben gekostet. Rund 900 Japaner sind durch die Naturkatastrophe nach heftigen Regenfällen im Westen des Landes obdachlos geworden. Die Polizei in der Präfektur Hiroshima sprach am späten Mittwochabend (Ortszeit) von 36 Opfern, bis zu sieben Menschen wurden den Berichten zufolge... weiter




Erdrutsche

Dutzende Tote bei Erdrutschen in Hiroshima

  • Schlammlawinen überraschten Menschen mitten in der Nacht.

Hiroshima. Nach tagelangem heftigem Regen sind mehrere Erdrutsche auf die westjapanische Stadt Hiroshima niedergegangen, haben dutzende Häuser zerstört und mindestens 36 Menschen getötet. Sieben Einwohner würden noch vermisst, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Auf Fotos sind mindestens fünf Schlammlawinen zu sehen... weiter




Irak

Jesiden-Vertreter richten Hilferuf an Österreich

Wien/Bagdad. Mehrere Vertreter der Jesiden haben am Mittwochvormittag im Rahmen einer Veranstaltung der Türkischen Kulturgemeinde in Österreich (TKG) im Concordia Presseclub Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) und die österreichische Bevölkerung angesichts der Massaker an der religiösen Minderheit im Nordirak um Hilfe gebeten... weiter




Das meiste in der Region geschmuggelte Elfenbein geht nach China. - © APAweb / AP, Ben Curtis

Tierschutz

Vietnam beschlagnahmte eine Tonne Elfenbein2

  • In Frachtcontainer aus Nigeria unter Erdnüssen versteckt.

Hanoi/Abuja. Vietnamesische Zollbehörden haben mehr als eine Tonne Elefantenstoßzähne beschlagnahmt. Das Elfenbein war unter Erdnüssen in einem Frachtcontainer aus Nigeria versteckt, sagte der Chef der Zollbehörde in der nordvietnamesischen Stadt Hai Phong am Mittwoch. Die Empfängerfirma habe jegliches Wissen über das geschmuggelte Elfenbein... weiter




In Monrovia, Liberia, wird täglich am "Talk Chalk Board" dokumentiert, welche Beiträge die USA und China im Kampf gegen das tödliche Virus in Liberia leisten. - © APAweb / EPA, Ahmed Jallanzo

Ebola-Epidemie

Liberia verhängt nächtliche Ausgangssperre

  • Nigeria meldete weiteres Opfer.

Monrovia/Sacramento/Ho-Chi-Minh-Stadt. Im Kampf gegen die Ebola-Epidemie hat Liberia eine nächtliche Ausgangssperre verhängt. Solange die Seuche anhalte, solle dadurch die Bewegung der Bevölkerung kontrolliert werden, berichtete der staatliche Hörfunk am Dienstag. Das Ausgehverbot gelte von 21 und 6 Uhr... weiter




Die Mehrheit der Bevölkerung in Ferguson bleibt friedlich. - © APAweb / Reuters, Joshua Lott

Rassismus

Polizei erschießt weiteren Schwarzen3

  • Soll sich Beamten mit Messer genähert haben - Proteste verlaufen vorerst friedlich. (Mit Grafik)

Ferguson. In der von Protesten erschütterten US-Kleinstadt Ferguson herrscht Sorge vor einer erneuten Krawallnacht, nachdem die Polizei am Dienstag erneut einen Schwarzen erschossen hatte. Zunächst jedoch demonstrierten am Abend rund gut 50 Bürger friedlich gegen die brutale Behandlung von Schwarzen durch die Polizei... weiter




Ebola

1.229 Todesfälle in Westafrika registriert

Freetown/Conakry/Lagos. In Westafrika sind mindestens 1.229 Menschen an Ebola gestorben. Und ein Ende der Epidemie ist nicht abzusehen: Aus den vier direkt betroffenen Ländern Guinea, Liberia, Nigeria und Sierra Leone seien zwischen dem 14. und 16. August 113 neue Fälle gemeldet worden, teilte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Dienstag mit... weiter




Wie ein Kriegseinsatz: Gepanzerte Polizeifahrzeuge gingen in Ferguson in Stellung. - © epa/Zurga

Ferguson

Eine Polizei im Militärmodus20

  • Die US-Polizei wird mit Kriegswaffen ausgerüstet - in Ferguson ging die Machtdemonstration nach hinten los.

Ferguson. Die Bilder aus der Kleinstadt Ferguson im US-Bundesstaat Missouri erinnern in ihrer Brutalität an die Massenunruhen von Birmingham vom September 1963. George Wallace, der damalige Gouverneur von Alabama, hatte auf den friedlichen Widerstand gegen die Rassendiskriminierung der schwarzen Bevölkerung mit äußerster Härte reagiert und - mit... weiter




zurück zu Welt


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Pentagon wollte US-Geiseln in Syrien befreien
  2. IS-Video zeigt Enthauptung eines US-Journalisten
  3. Deutsche liefern Waffen für Kurden
  4. USA denken an Schutztruppe für ihre Einrichtungen
  5. Polizei erschießt weiteren Schwarzen
Meistkommentiert
  1. Polizei erschießt weiteren Schwarzen
  2. Internationale Mission zur Rettung von Jesiden in Planung
  3. Sechs Kugeln trafen Michael Brown
  4. Dschihadisten drohen mit Hinrichtung Hunderter Jesiden
  5. Eine Polizei im Militärmodus

Werbung



Peter Scholl-Latour

"Der letzte Welterklärer" ist tot

Germany Scholl-Latour Obit - © APAweb / AP, Tim Brakemeier Berlin. Er war Regierungssprecher im Saarland, "stern"-Chefredakteur, TV-Korrespondent in Paris - doch am wohlsten fühlte er sich in Krisengebieten... weiter




Todesfall

Ein Baumeister, der sein Wissen bis zuletzt weitergab

Horst Pöchhacker als Porr-Chef, 2006. - © apa/Sc hlager Wien. "Ein Generaldirektor ist ein ganz normaler Mensch. Er weiß es nur nicht" - nach einem Vierteljahrhundert an der Spitze des Baukonzerns Porr nahm... weiter




Lauren Bacall

Ein Blick für die Ewigkeit

Ihr Schlafzimmerblick war legendär. - © Sunset Boulevard/Corbis "Wir leben in einer Zeit der Mittelmäßigkeit. Stars haben heute nicht mehr die Statur eines Humphrey Bogart, James Cagney, Spencer Tracy... weiter




Nachruf

Ein Blick für die Ewigkeit

20140813lauba - © AP "Wir leben in einer Zeit der Mittelmäßigkeit. Stars haben heute nicht mehr die Statur eines Humphrey Bogart, James Cagney, Spencer Tracy... weiter







20.08.2014: Ein junger Fischotter macht es sich im Wasser des Zuercher Zoos bequem. Im Zoo Zuerich hat es Nachwuchs bei den Fischottern gegeben. Gleich drei Junge brachte das Weibchen Lulu bei ihrer ersten Geburt zur Welt. Die Linzer Hauptbahnhof wurde heuer von den VCÖ-Bahntester zum schönsten Österreichs gekürt.

Köln steht ganz im Zeichen der Computerspiele. Noch bis 17. August läuft die Gamescom 2014. Hier testet ein Besucher Sonys "Project Morpheus"-Headset für Virtuelle Realität. Am 9. August wurde der unbewaffnete 18-jährige Michael Brown in Ferguson von einem Polizisten erschossen.

Werbung