Aleppo, einst die größte Stadt Syriens, liegt in Trümmern. - © APAweb / Reuters

Syrien

Versorgungsengpass in Aleppo erwartet

  • 250.000 Menschen eingeschlossen - Offensive von Regierungstruppen könnte bevorstehen.

Aleppo. Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen hat vor akuten Versorgungsengpässen für die Bewohner der umkämpften syrischen Großstadt Aleppo gewarnt. Schätzungsweise 250.000 Menschen seien im Ostteil eingeschlossen. Lebenswichtige Nahrung und medizinisches Material kämen nicht mehr hinein, sagt der für die Region zuständige Einsatzleiter Pablo... weiter




- © Philipp LichterbeckInterview

Brasilien

"In Rio ist nichts vorhersehbar"4

  • Der Mafia-Experte Misha Glenny spricht über die Sicherheit während der Olympischen Spiele, den Mythos Favela und Rio de Janeiros berüchtigte Drogengangs.

Rio de Janeiro. Misha Glenny, 58, ist englischer Autor, Journalist, Historiker. Er arbeitete als Korrespondent für die BBC und "The Guardian". Heute schreibt er über das organisierte Verbrechen. Zu seinen auf Deutsch publizierten Büchern zählt "CyberCrime: Kriminalität und Krieg im digitalen Zeitalter" (DVA, 2012)... weiter




In der Stadt Qamishli explodierten am Mittwoch zwei Bomben. - © APAweb / AP Photo

Syrische Kurdenstadt

55 Tote bei Anschlag in Qamishli1

  • Viele Menschen noch unter den Trümmern begraben. Die IS-Terroristen sind auf dem Schlachtfeld in der Defensive.

Damaskus. Bei einem der schwersten Anschläge in Syrien seit Monaten sind am Mittwoch mindestens 55 Menschen gestorben und mehr als 160 verletzt worden. Viele Personen seien nach den Bombenangriffen auf kurdische Sicherheitskräfte und Behörden in der nordöstlichen Stadt Qamishli noch unter Trümmern begraben, sagte Spitalsdirektor Omar al-Akub... weiter




Die beiden Täter sprengten sich mit ihren Autos in die Luft - und rissen dabei zwölf Menschen mit in den Tod. - © APAweb / AFP, Mohamed Abdiwahab

Somalia

14 Tote bei Doppelanschlag in Mogadischu

  • Shabaab-Miliz bekennt sich zu Explosionen vor Militärstützpunkt und UN-Gebäude.

Mogadischu. Bei einem Doppelanschlag in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind 14 Menschen getötet worden. Die beiden Täter sprengten sich mit ihren Autos in die Luft, wie die Polizei mitteilte. Die Attacken sollten demnach einen Stützpunkt der AU-Militärmission in Somalia sowie ein UNO-Gebäude treffen... weiter




Japan

Amokläufer forderte Einschläferung von Behinderten1

  • Bei einer Messerattacke in Japan starben 19 Menschen. Der mutmaßliche Attentäter war zeitweise in psychiatrischer Behandlung gewesen.

Tokio. Schwarz-Weiß-Bilder einer Überwachungskamera zeigen einen schlanken Mann, der kurz nach zwei Uhr nachts mit einem Auto vor einem Behindertenheim anhält, etwas aus dem Kofferraum nimmt und festen Schrittes davongeht. Etwa 40 Minuten später kommt er zurückgerannt, steigt ins Auto und braust davon... weiter




Somalia

Selbstmordanschlag auf Flughafen Mogadischu

  • Laut ersten Berichten soll es sieben Todesopfer geben. Die somalische Extremistengruppe Al Shabaab bekannte sich zur Tat.

Mogadischu. Bei einem Anschlag auf Friedenssoldaten in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind am heutigen Dienstag mehrere Menschen ums Leben gekommen. Die Polizei gab die Zahl der Todesopfer bei dem Selbstmordanschlag mit sieben an. Die somalische Extremistengruppe Al Shabaab bekannte sich zu der Tat und sprach von "mehr als einem Dutzend"... weiter




Katastrophen und Unfälle

Tragischer Spitals-Irrtum tötet Neugeborenes in Australien10

Tragischer Irrtum in einem australischen Krankenhaus: Ein Neugeborenes ist in Sydney gestorben, nachdem ihm Lachgas statt Sauerstoff zugeführt worden war. Ein weiterer Säugling ringe mit dem Tod, nachdem er ebenfalls fälschlicherweise mit Lachgas behandelt wurde. Nach Behördenangaben vom Dienstag ereigneten sich die Fälle im... weiter




Polizeiwagen und TV-Reporter nahe der Pflegeeinrichtung Tsukui Yamayuri En. - © APAweb/afp, Toshifumi Kitamura

Japan

Zahlreiche Tote bei Amoklauf in Behindertenheim9

  • Ein 26-Jähriger hat bei einer Messerattacke in Japan mindestens 19 Menschen getötet und 25 weitere verletzt.

Ein früherer Mitarbeiter hat in einem Heim für geistig Behinderte in Japan mindestens 19 Menschen bei einer Messerattacke getötet. 25 weitere seien bei dem Angriff mitten in der Nacht verletzt worden, 20 von ihnen schwer, sagte ein Sprecher der Feuerwehr in Sagamihara westlich von Tokio am Dienstag. Der Täter stellte sich selbst der Polizei... weiter




zurück zu Welt


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Rotes Kreuz befürchtet Million Binnenflüchtlinge im Irak
  2. Erzählungen von Krieg und Liebe
  3. Hacker spionierten Wählerdaten der US-Demokraten aus
  4. Israel meldet Fortschritte beim Aufspüren "einsamer Wölfe"
  5. Die Antwort lautet: Überwachung
  6. Unternehmen Volkspartei
  7. Versorgungsengpass in Aleppo erwartet

Werbung




Todesfall

Peter Fröhlich verstorben

20160726Fröhlich - © APAweb / Hans Klaus Techt Wien. Der Schauspieler Peter Fröhlich ist unerwartet im Alter von 77 Jahren gestorben. Wie der ORF von Angehörigen erfuhr, verstarb er bereits am 11... weiter




Todesfall

Sayed Haider Raza gestorben

Neu-Delhi. Der Maler Sayed Haider Raza, ein Pionier der modernen indischen Kunst, ist im Alter von 94 Jahren gestorben. Als S.H... weiter




Todesfall

Clown Dimitri gestorben

20160720dimitri - © APAweb / AP, Michel Lipchitz Bellinzona. Der Schweizer Clown Dimitri ist in der Nacht auf Mittwoch im Alter von 80 Jahren verstorben. Eine Agentin der Künstlerfamilie bestätigte... weiter




Geh no net furt

Sigi Maron ist tot

20160719marn - © APA/RUBRA Wien. Sigi Maron ist tot. Der sozialkritische Liedermacher verstarb im Alter von 72 Jahren in Baden bei Wien. Dies vermeldet die "... weiter