• vom 16.06.2015, 10:06 Uhr

Weltchronik

Update: 18.06.2015, 13:52 Uhr

Vatikan

Umwelt-Enzyklika des Papstes vorab geleakt




  • Artikel
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZOnline/APA

  • Umfassende päpstliche Schrift will Dialog zum Schutz der Natur.

Vatikanstadt. Die erste allein von Franziskus erarbeitete Enzyklika, die auf Italienisch verfasst wurde, trägt den Titel "Laudato sii" (Gelobt seist du). Damit greift der Papst die Worte aus dem "Sonnengesang" seines Namenspatrons Franz von Assisi (1182-1226) auf. Sechs Monate vor dem UNO-Klimagipfel in Paris wird sie am Donnerstag erscheinen. Im Vorfeld stellte die römische Zeitschrift" L'Espresso" eine inoffizielle Fassung des Schreibens ins Internet.

Mit der Namensgebung für seine erste Enzyklika suche der argentinische Papst erneut den Brückenschlag zum Gründer der franziskanischen Spiritualität, hieß es im Vatikan. Dem Vernehmen nach trägt das Rundschreiben den Untertitel "Über die Verantwortung für unser gemeinsames Wohl". Das Lehrschreiben soll etwas kürzer werden als das Pontifikatsprogramm "Evangelii gaudium" vom November 2013, das etwa 90 Seiten hat. Die Erwartungen sind hoch, da kein Papst bisher in diesem Rahmen, systematisch und ausführlich auf die Zukunftsfrage der Menschheit wie die Umwelt eingegangen war.

Werbung

Rücksichtslose Menschheit

Nach Angaben des Vatikan befasst sich das Kirchenoberhaupt in der Enzyklika nicht nur mit ökologischen Fragen, sondern auch mit der "Bewahrung der göttlichen Schöpfung". Der Papst kritisiert darin die Rücksichtslosigkeit des Menschen gegenüber der Natur sowie den ausufernden Konsumismus und Kapitalismus. Zudem wende er sich gegen die Nutzung der Atomenergie. Franziskus ließ sich für die Enzyklika von zahlreichen Experten und Wissenschaftlern beraten.

In der Enzyklika wird der Papst laut Gerüchten auch den "Sonnengesang" kommentieren, ein Lob der Einheit von Mensch, Tier, Natur und Umwelt. Der argentinische Pontifex hatte zuletzt in seinen Ansprachen immer wieder vor bleibender Umweltzerstörung durch umstrittene Infrastrukturprojekte und Erdölexplorationsmethoden gewarnt. Er hatte auch in "Evangelii gaudium" eindringliche ökologische Passagen eingearbeitet.

2013 erste Enzyklika

Der argentinische Papst hatte im Juli 2013 seine erste Enzyklika vorgelegt. Das Rundschreiben zu grundlegenden theologischen Fragen mit dem Titel "Lumen Fidei" (Licht des Glaubens) wurde von Franziskus auf der Grundlage von Aufzeichnungen seines Vorgängers Benedikt XVI. vollendet. Im November 2013 erschien ein Apostolisches Schreiben des Papstes mit dem Titel "Evangelii Gaudium" (Freude des Evangeliums).




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2015-06-16 10:08:59
Letzte ─nderung am 2015-06-18 13:52:19



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Bis jetzt haben wir Glück gehabt"
  2. "Nächstes Nordkorea vor der Tür"
  3. Die entzweiten Kurden
  4. Santiago Maldonado bleibt verschwunden
  5. Visa-Streit zwischen USA und Türkei
  6. Die großen Visionen von Präsident Xi
  7. "Es geht ums Überleben"

Werbung




Kinderliteratur

Mausbär ist traurig

Erwin Moser mit Tiger und Co. bei der Arbeit. - © Apa/Wetzelsdorfer Wien/Gols. Der vielfach ausgezeichnete Kinderbuchautor und Illustrator Erwin Moser ist am Mittwochabend im Alter von 63 Jahren in Wien gestorben... weiter




Todesfall

Iraks Ex-Präsident Talabani gestorben

20171003tala - © APAweb/AP, Christophe Ena Bagdad. Der ehemalige irakische Präsident Jalal Talabani ist nach Angaben des irakischen Staatsfernsehens tot. Er sei in einem Krankenhaus in... weiter




Hubert Feichtlbauer

"Ein ganz großer Mann"

Lieber Hubert Feichtlbauer, jetzt hast Du es also geschafft. Zuletzt konntest Du den Tod nicht mehr erwarten. Was Dir bei der Erstellung der bösen... weiter




Deutschland

Ehemaliger CDU-Generalsekretär Heiner Geißler ist tot

München. Der ehemalige CDU-Generalsekretär Heiner Geißler ist tot. Er starb im Alter von 87 Jahren, wie die "Süddeutsche Zeitung" am Dienstag unter... weiter






Werbung


Werbung