• vom 16.06.2015, 10:06 Uhr

Weltchronik

Update: 18.06.2015, 13:52 Uhr

Vatikan

Umwelt-Enzyklika des Papstes vorab geleakt




  • Artikel
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZOnline/APA

  • Umfassende päpstliche Schrift will Dialog zum Schutz der Natur.

Vatikanstadt. Die erste allein von Franziskus erarbeitete Enzyklika, die auf Italienisch verfasst wurde, trägt den Titel "Laudato sii" (Gelobt seist du). Damit greift der Papst die Worte aus dem "Sonnengesang" seines Namenspatrons Franz von Assisi (1182-1226) auf. Sechs Monate vor dem UNO-Klimagipfel in Paris wird sie am Donnerstag erscheinen. Im Vorfeld stellte die römische Zeitschrift" L'Espresso" eine inoffizielle Fassung des Schreibens ins Internet.

Mit der Namensgebung für seine erste Enzyklika suche der argentinische Papst erneut den Brückenschlag zum Gründer der franziskanischen Spiritualität, hieß es im Vatikan. Dem Vernehmen nach trägt das Rundschreiben den Untertitel "Über die Verantwortung für unser gemeinsames Wohl". Das Lehrschreiben soll etwas kürzer werden als das Pontifikatsprogramm "Evangelii gaudium" vom November 2013, das etwa 90 Seiten hat. Die Erwartungen sind hoch, da kein Papst bisher in diesem Rahmen, systematisch und ausführlich auf die Zukunftsfrage der Menschheit wie die Umwelt eingegangen war.

Werbung

Rücksichtslose Menschheit

Nach Angaben des Vatikan befasst sich das Kirchenoberhaupt in der Enzyklika nicht nur mit ökologischen Fragen, sondern auch mit der "Bewahrung der göttlichen Schöpfung". Der Papst kritisiert darin die Rücksichtslosigkeit des Menschen gegenüber der Natur sowie den ausufernden Konsumismus und Kapitalismus. Zudem wende er sich gegen die Nutzung der Atomenergie. Franziskus ließ sich für die Enzyklika von zahlreichen Experten und Wissenschaftlern beraten.

In der Enzyklika wird der Papst laut Gerüchten auch den "Sonnengesang" kommentieren, ein Lob der Einheit von Mensch, Tier, Natur und Umwelt. Der argentinische Pontifex hatte zuletzt in seinen Ansprachen immer wieder vor bleibender Umweltzerstörung durch umstrittene Infrastrukturprojekte und Erdölexplorationsmethoden gewarnt. Er hatte auch in "Evangelii gaudium" eindringliche ökologische Passagen eingearbeitet.

2013 erste Enzyklika

Der argentinische Papst hatte im Juli 2013 seine erste Enzyklika vorgelegt. Das Rundschreiben zu grundlegenden theologischen Fragen mit dem Titel "Lumen Fidei" (Licht des Glaubens) wurde von Franziskus auf der Grundlage von Aufzeichnungen seines Vorgängers Benedikt XVI. vollendet. Im November 2013 erschien ein Apostolisches Schreiben des Papstes mit dem Titel "Evangelii Gaudium" (Freude des Evangeliums).




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2016
Dokument erstellt am 2015-06-16 10:08:59
Letzte Änderung am 2015-06-18 13:52:19



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Zug rammt Auto auf Bahnübergang - Fünf Tote in Colorado
  2. Messerangriff bei Neonazi-Aufmarsch in Kalifornien
  3. Mehrere Tote bei Selbstmordanschlag im Libanon
  4. Drei tote Rebellen bei Geiselbefreiung in Kolumbien
  5. Falluja von "Islamischen Staat" befreit
  6. Netanyahu bestätigt Versöhnungsabkommen mit der Türkei
  7. Israelischer Repräsentant bestätigt Versöhnung mit Türkei

Werbung




Todesfall

Götz George ist tot

20160626georeg - © APAweb/dpa, Jörg Carstensen Berlin. Er war der ewige Schimanski - und doch war Götz George so viel mehr. Die Rolle des raubeinigen "Tatort"-Kommissars verfolgte ihn über... weiter




Nachruf

Mit Humor in allen Lagen

Alfred ramek als Bartolo im "Barbiere". - © Staatsoper/Michael Pöhn Wien. Große Trauer herrscht unter Opernfreunden nach wie vor um Alfred Šramek, der am Donnerstag Abend in seiner niederösterreichischen... weiter




Todesfall

Wilhelm Filla überraschend verstorben

20160623filla - © Foto: Mike Ranz Wien. Der langjährige Generalsekretär des Verbandes Österreichischer Volkshochschulen, Univ.-Doz. Dr. Wilhelm Filla, ist am 23... weiter




Todesfall

Schriftstellerin und Feministin Benoite Groult gestorben

20160621ben - © APAweb/dpa, Hubert Link Paris. Sie war eine streitbare Feministin und erlangte mit dem erotischen Roman "Salz auf unserer Haut" internationalen Ruhm: Im Alter von 96 Jahren... weiter






Werbung