• vom 19.05.2017, 11:43 Uhr

Weltchronik

Update: 19.05.2017, 12:21 Uhr

Klimawandel

Die Antarktis wird immer grüner




  • Artikel
  • Lesenswert (4)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, AFP

  • Der Temperaturanstieg beschleunigt das Wachstum von Moos an den Ufern.

Die Ökosysteme in der Antarktis verändern sich schnell, schuld daran ist vor allem der Temperaturanstieg, der Region immer grüner werden lässt. - © APA/MONIKA UNEGG

Die Ökosysteme in der Antarktis verändern sich schnell, schuld daran ist vor allem der Temperaturanstieg, der Region immer grüner werden lässt. © APA/MONIKA UNEGG

 Pinguine auf einer Eisscholle.

 Pinguine auf einer Eisscholle.© APAweb/AFP, JOHN B. WELLER  Pinguine auf einer Eisscholle.© APAweb/AFP, JOHN B. WELLER

Washington. Die Antarktis hat in den vergangenen Jahrzehnten ein nie da gewesenes Wachstum von Pflanzen erlebt. Wegen des Klimawandels werde der weiße Kontinent immer grüner, heißt es in einer in der US-Fachzeitschrift "Current Biology" veröffentlichten Studie.

Der Temperaturanstieg habe eine "dramatische Auswirkung" auf das Wachstum von Moos an den Ufern des Antarktischen Ozeans, sagte Ko-Autor Matt Amesbury von der Universität Exeter in England. "Wenn das so weitergeht, und wegen der wachsenden Fläche von eisfreiem Land infolge des Gletscher-Schwunds, wird die Antarktis in Zukunft grüner sein", fügte der Forscher hinzu.

Bodenproben

Amesbury und seine Kollegen analysierten fünf verschiedene Bodenproben aus Moos-Schichten, die sie in größeren Abständen auf einem sich über 640 Kilometer erstreckenden Gebiet auf Elephant Island, Ardley Island und Green Island entnommen hatten. In dem Gebiet gibt es die dicksten und ältesten Moos-Schichten der Antarktis, deren Fläche nur zu 0,3 Prozent überhaupt Vegetation hat.

Die Proben lieferten den Forschern Erkenntnisse über die Entwicklung des Klimas und des Pflanzenwachstums der letzten 150 Jahre. Die Untersuchung ergab, dass sich das Wachstum in den vergangenen 50 Jahren deutlich beschleunigt hat.

Plus 0,5 Grad Celsius pro Jahrzehnt

Die Antarktis gehört zu den Regionen, die am stärksten von der Erderwärmung betroffen sind: Die Temperaturen stiegen dort seit den 50er-Jahren um 0,5 Grad Celsius pro Jahrzehnt an. Auch haben Niederschlag und Wind zugenommen.

Der Leiter der Studie, Dan Charman von der Universität Exeter, rechnet damit, dass sich bei einem fortdauernden Temperaturanstieg die Ökosysteme in der Antarktis rasch verändern werden. "Das wird die Biologie und die Landschaft dieser einmaligen Region umkrempeln", fügte Charman hinzu. "Wir könnten dann beobachten, wie die Antarktis immer grüner wird, so wie wir es bereits in der Arktis beobachtet haben." An der Studie waren auch Wissenschafter der Universität Cambridge und des British Antarctic Survey beteiligt.

Werbung




Schlagwörter

Klimawandel

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-05-19 11:44:41
Letzte nderung am 2017-05-19 12:21:08



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Wir sind bereits mitten im Kollaps"
  2. USA warnen Assad vor C-Waffen-Einsatz
  3. Giftgasangriffe in Syrien seit Jahren "rote Linien"
  4. Votum über Ersatz von Obamacare erneut vertagt
  5. Warten auf Vermittler
  6. Neuer Anlauf zur Überwindung der Teilung Zyperns
  7. Monsanto-Mittel Glyphosat kann Krebs verursachen

Werbung




Todesfall

Syrischer Ex-Verteidigungsminister Tlass gestorben

Paris. Der frühere syrische Verteidigungsminister Mustafa Tlass, ein enger Vertrauter des ehemaligen Präsidenten Hafez al-Assad... weiter




Finanzbranche

Investmentbanker Michael Treichl ist tot

Michael Treichl war Investmentbanker in London. - © apa/Techt Wien. (kle) Tragischer Schicksalsschlag in der Bankiersfamilie Treichl: Michael Treichl, der vier Jahre ältere Bruder von Erste-Group-Chef Andreas... weiter




Todesfall

"Der einzig echte Batman"

20170611Obit Adam West - © APweb/AP, Elias Hollywood. "Boing!" "Ouch!" "Crush!" "Pow!" - mit in Comic-Manier eingeblendeten Sprechblasen wie diesen erlangte die "Batman"-Serie in den... weiter




Todesfall

Trauer um ein "Kind der Stadt"

Legendäre Nestroy-Darstellerin: Hilde Sochor. - © apa/Pfarrhofer Wien. "Ihr" Volkstheater richtete ihr zum 90er ein großes Fest aus: 2014 wurde Hilde Sochor, Doyenne des Hauses, auf der Bühne von Weggefährten und... weiter






Werbung