• vom 19.05.2017, 11:43 Uhr

Weltchronik

Update: 19.05.2017, 12:21 Uhr

Klimawandel

Die Antarktis wird immer grüner




  • Artikel
  • Lesenswert (4)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, AFP

  • Der Temperaturanstieg beschleunigt das Wachstum von Moos an den Ufern.

Die Ökosysteme in der Antarktis verändern sich schnell, schuld daran ist vor allem der Temperaturanstieg, der Region immer grüner werden lässt. - © APA/MONIKA UNEGG

Die Ökosysteme in der Antarktis verändern sich schnell, schuld daran ist vor allem der Temperaturanstieg, der Region immer grüner werden lässt. © APA/MONIKA UNEGG

 Pinguine auf einer Eisscholle.

 Pinguine auf einer Eisscholle.© APAweb/AFP, JOHN B. WELLER  Pinguine auf einer Eisscholle.© APAweb/AFP, JOHN B. WELLER

Washington. Die Antarktis hat in den vergangenen Jahrzehnten ein nie da gewesenes Wachstum von Pflanzen erlebt. Wegen des Klimawandels werde der weiße Kontinent immer grüner, heißt es in einer in der US-Fachzeitschrift "Current Biology" veröffentlichten Studie.

Der Temperaturanstieg habe eine "dramatische Auswirkung" auf das Wachstum von Moos an den Ufern des Antarktischen Ozeans, sagte Ko-Autor Matt Amesbury von der Universität Exeter in England. "Wenn das so weitergeht, und wegen der wachsenden Fläche von eisfreiem Land infolge des Gletscher-Schwunds, wird die Antarktis in Zukunft grüner sein", fügte der Forscher hinzu.

Bodenproben

Amesbury und seine Kollegen analysierten fünf verschiedene Bodenproben aus Moos-Schichten, die sie in größeren Abständen auf einem sich über 640 Kilometer erstreckenden Gebiet auf Elephant Island, Ardley Island und Green Island entnommen hatten. In dem Gebiet gibt es die dicksten und ältesten Moos-Schichten der Antarktis, deren Fläche nur zu 0,3 Prozent überhaupt Vegetation hat.

Die Proben lieferten den Forschern Erkenntnisse über die Entwicklung des Klimas und des Pflanzenwachstums der letzten 150 Jahre. Die Untersuchung ergab, dass sich das Wachstum in den vergangenen 50 Jahren deutlich beschleunigt hat.

Plus 0,5 Grad Celsius pro Jahrzehnt

Die Antarktis gehört zu den Regionen, die am stärksten von der Erderwärmung betroffen sind: Die Temperaturen stiegen dort seit den 50er-Jahren um 0,5 Grad Celsius pro Jahrzehnt an. Auch haben Niederschlag und Wind zugenommen.

Der Leiter der Studie, Dan Charman von der Universität Exeter, rechnet damit, dass sich bei einem fortdauernden Temperaturanstieg die Ökosysteme in der Antarktis rasch verändern werden. "Das wird die Biologie und die Landschaft dieser einmaligen Region umkrempeln", fügte Charman hinzu. "Wir könnten dann beobachten, wie die Antarktis immer grüner wird, so wie wir es bereits in der Arktis beobachtet haben." An der Studie waren auch Wissenschafter der Universität Cambridge und des British Antarctic Survey beteiligt.

Werbung




Schlagwörter

Klimawandel

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-05-19 11:44:41
Letzte nderung am 2017-05-19 12:21:08



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Keine Scheu vor Deal mit Rechten
  2. "JFK Files" über Kennedys Ermordung sollen publik werden
  3. 16 ägyptische Polizisten bei Angriff von Islamisten getötet
  4. Weinstein lässt Herausgabe von Unterlagen verhindern
  5. Shinzo Abe steht in Japan vor einem klaren Wahlsieg
  6. Kinderchirurg operierte während Erdbeben an offenem Herzen
  7. Zahlreiche Tote bei Gefechten mit Islamisten in Ägypten

Werbung




Kinderliteratur

Mausbär ist traurig

Erwin Moser mit Tiger und Co. bei der Arbeit. - © Apa/Wetzelsdorfer Wien/Gols. Der vielfach ausgezeichnete Kinderbuchautor und Illustrator Erwin Moser ist am Mittwochabend im Alter von 63 Jahren in Wien gestorben... weiter




Todesfall

Iraks Ex-Präsident Talabani gestorben

20171003tala - © APAweb/AP, Christophe Ena Bagdad. Der ehemalige irakische Präsident Jalal Talabani ist nach Angaben des irakischen Staatsfernsehens tot. Er sei in einem Krankenhaus in... weiter




Hubert Feichtlbauer

"Ein ganz großer Mann"

Lieber Hubert Feichtlbauer, jetzt hast Du es also geschafft. Zuletzt konntest Du den Tod nicht mehr erwarten. Was Dir bei der Erstellung der bösen... weiter




Deutschland

Ehemaliger CDU-Generalsekretär Heiner Geißler ist tot

München. Der ehemalige CDU-Generalsekretär Heiner Geißler ist tot. Er starb im Alter von 87 Jahren, wie die "Süddeutsche Zeitung" am Dienstag unter... weiter






Werbung


Werbung