• vom 13.08.2017, 15:22 Uhr

Weltchronik

Update: 13.08.2017, 16:39 Uhr

Umwelt

Ein lauter Tanz für den Regenwald

apa.at



  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von grh

  • 10.000 Männer tanzten in Indonesien gemeinsam in traditionellen Kostümen.

Der "Tanz der tausend Hände" gilt als immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe. - © APAweb / Reuters, Antara Foto, Irwansyah Putra

Der "Tanz der tausend Hände" gilt als immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe. © APAweb / Reuters, Antara Foto, Irwansyah Putra

10.000 Männer haben in Indonesien mit einem gemeinsamen Tanzauftritt auf die Regenwaldvernichtung in ihrem Land aufmerksam gemacht. Das indonesische Museum der Rekorde bezeichnete den Auftritt am Sonntag als nationalen Rekord. Die Männer, gekleidet in traditionellen Kostümen, saßen in Reihen nebeneinander und klatschten simultan auf ihre Schenkel und Schultern.

Der so genannte "Tanz der tausend Hände" wurde 2011 in das immaterielle UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. Tausende Zuschauer beobachteten das auch als Saman bezeichnete Spektakel in der Provinz Aceh im Westen des Inselstaats. Der Tanz, begleitet von einem Musikstück, soll die Einheit der Menschen zum Ausdruck bringen. In dem Lied ging es um den Schutz des Regenwalds in der Region: In dem lokalen Mount Leuser Nationalpark leben vom Aussterben bedrohte Sumatra-Tiger und Elefanten. Der Bestand der Tiere wird durch die Ausweitung der Palmöl-Produktion in der Region gefährdet.

Werbung




Schlagwörter

Umwelt, Indonesien

1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-08-13 15:22:03
Letzte nderung am 2017-08-13 16:39:12



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Trumps Stratege sagt Lebewohl
  2. Entsetzen über Trumps Schweineblut-Tweet
  3. Ende mit Schrecken
  4. "Keine religiöse Tradition unterstützt das Töten Unschuldiger"
  5. Die unheimlich stille Veränderung der USA
  6. Welche Islam-Interpretation?
  7. Bannon will weiter gegen Trump-Widersacher "Krieg" führen

Werbung




Todesfall

Staatsanwalt ermittelt

Berüchtigt: Die Garde-Kaserne in Horn ist wegen der dortigen Ausbildungsmethoden bei Rekruten gefürchtet. - © apa/Herbert Pfarrhofer Wien. Im Falle des am Donnerstag vergangener Woche während eines Übungsmarschs nahe Horn in Niederösterreich verstorbenen Rekruten gibt es neue... weiter




Todesfall

Nostalgie im Kuchlradio

- © Reuters/Phil Mccarten (a.r.) Erst im Juni erschien sein letztes Album "Adiós". Es entstand ab 2012, als Glen Campbell gerade noch arbeitsfähig war... weiter




Bundesheer

Tödlicher Marsch

Todesfall bei der Garde in Horn. Das Bundesheer verspricht "keine Toleranz bei Fehlverhalten". - © apa Horn. Der Tod des 19-jährigen Rekruten in Horn dürfte die Folge eines erbarmungslosen Drills gewesen sein. Diesen Verdacht legen zumindest der... weiter




Todesfall

Erster Godzilla-Darsteller starb an Lungenentzündung

20170808godzilla - © APAweb/AP, Junji Kurokawa Tokio. Der erste Mann, der sich in den Plastikanzug von Godzilla quetschte, ist tot: Haruo Nakajima starb am gestrigen Montag mit 88 Jahren in Japan... weiter






Werbung